Hard steht nach Overtime-Sieg in Schwaz im Finale

HC Hard ist ins Finale der österreichischen Handballliga eingezogen. Die Vorarlberger setzten sich am Montagabend bei Grunddurchgangssieger Schwaz in einem packenden zweiten Halbfinale mit 34:33 nach Verlängerung durch und entschieden das Halbfinale im „Best of three“-Modus vorzeitig mit 2:0 für sich.

Michael Miskovez (Schwaz), Lukas Schweighofer (Hard) und Gerald Zeiner (Schwaz)
GEPA/Daniel Schoenherr

Der Finaldauergast gewann damit auch das fünfte K.-o.-Duell mit den Tirolern. Der Endspielgegner wird zwischen den Fivers Margareten und Krems ermittelt. Vor dem zweiten Spiel am Dienstag (18.10 Uhr) in Wien führen die Fivers mit 1:0.

Lange Zeit hatte es in Schwaz nach dem Ausgleich in der Serie ausgesehen. Angeführt von Petar Medic (zehn Tore) zogen die Gastgeber Mitte der zweiten Hälfte auf plus vier Tore davon. Hard schaffte aber in einer hitzigen Schlussphase mit einigen Strafen in numerischer Überlegenheit den Gleichstand.

Lukas Schweighofer hielt mit einem in letzter Sekunde verwerteten Siebenmeter zum 29:29 die Tür erst offen. Wie schon im ersten Spiel behielten die „Roten Teufel“ dann in der Overtime die Oberhand.

Mehr dazu in Österreichische Handballligen