Jaume Munar (ESP)
GEPA/Patrick Steiner
Tennis

Spanier Munar in Kitzbühel schon out

Für den Spanier Jaume Munar ist beim ATP-Turnier in Kitzbühel bereits in der Auftaktrunde Endstation gewesen. Der als Nummer neun gesetzte Weltranglisten-67. unterlag dem Slowaken Jozef Kovalik am Montag nach fast zwei Stunden Spielzeit mit 4:6 4:6.

Kovaliks Achtelfinal-Gegner ist der Tscheche Jiri Vesely, der sich gegen den Letten Ernests Gulbis im letzten Spiel des Tages mit 6:4 6:1 durchsetzte. Österreich ist in Abwesenheit des verletzten ÖTV-Stars Dominic Thiem mit drei Akteuren im Hauptfeld des Sandplatzevents vertreten.

Die mit einer Wildcard ausgestatteten Dennis Novak (gegen den Italiener Gianluca Mager) und Alexander Erler (gegen den auf Position zehn eingestuften Spanier Carlos Alcaraz) sowie der erfolgreiche Qualifikant Lukas Neumayer (gegen den spanischen „Lucky Loser“ Mario Vilella Martinez) waren am ersten Hauptbewerbstag noch nicht im Einsatz. Dafür wird der Dienstag zum Österreicher-Tag beim Generali Open: Neumayer beginnt um 12.30 Uhr, danach spielen zunächst Novak und dann Erler.

Mager für Novak „kein leichtes Los“

Für Novak, der exakt 50 Ränge hinter dem Weltranglisten-74. Mager liegt, wird es das erste Duell mit dem Italiener in einem ATP-Hauptbewerb sein. Die beiden spielten bisher zweimal in einer Qualifikation gegeneinander, im Head-to-Head steht es 1:1. „Er ist ein sehr guter Sandplatzspieler. Ich habe gegen ihn schon einmal gewonnen und kenne ihn natürlich auch noch von den Challengers. Er ist aber bestimmt kein leichtes Los“, sagte Novak.

Erler ist gegen den erst 18-jährigen Shootingstar Alcaraz krasser Außenseiter, der Spanier ist frischgebackener Turniersieger von Umag. Er wurde damit zum jüngsten Sieger auf der Tour seit 13 Jahren (Kei Nishikori/JPN 2008 in Delay Beach). Qualifikant Neumayer trifft mit Vilella Martinez auf einen, der die Qualifikation ursprünglich nicht gemeistert hätte, dann aber dank einer Absage ins Feld gerutscht ist. Der Sieger darf im Achtelfinale gegen den topgesetzten Norweger Casper Ruud antreten.

ATP-250-Turnier in Kitzbühel

(Österreich, 481.270 Euro, Sand)

Erstrundentableau:
Casper Ruud (NOR/1) Freilos
Mario Vilella Martinez (ESP) Lukas Neumayer (AUT) 6:7 (4/7) 7:5 6:4
Mikael Ymer (SWE) Pablo Cuevas (URU) 6:3 7:5
Alexander Erler (AUT) Carlos Alcaraz (ESP/10) 7:5 1:6 6:2
Filip Krajinovic (SRB/3) Freilos
Carlos Taberner (ESP) Thiago Seyboth Wild (BRA) 3:6 6:3 6:2
Holger Rune (DEN) Stefano Travaglia (ITA) 6:3 6:4
Arthur Rinderknech (FRA) Federico Delbonis (ARG/5) 6:2 6:4
Daniel Altmaier (GER) Laslo Djere (SRB/6) 4:6 6:3 6:3
Marco Cecchinato (ITA) Radu Albot (MDA) 6:3 7:6 (9/7)
Gianluca Mager (ITA) Dennis Novak (AUT) 6:4 6:0
Albert Ramos-Vinolas (ESP/4) Freilos
Jozef Kovalik (SVK) Jaume Munar (ESP/9) 6:4 6:4
Jiri Vesely (CZE) Ernests Gulbis (LAT) 6:4 6:1
Pedro Martinez Portero (ESP) Lucas Pouille (FRA) 6:3 6:7 (4/7) 6:4
Roberto Bautista Agut (ESP/2) Freilos
Qualifikation, zweite Runde:
Lukas Neumayer (AUT) Lukas Rosol (CZE) 6:4 7:6 (7/5)
Erste Runde:
Lukas Neumayer (AUT) Juan Ignacio Londero (ARG) 7:6 (9/7) ret.
Mario Vilella Martinez (ESP) Lucas Miedler (AUT) 6:3 6:4
Doppel-Finale:
Alexander Erler / Lucas Miedler (AUT) Roman Jebavy / Matwe Middelkoop (CZE/NED) 7:5 7:6 (7/5)
Halbfinale:
Alexander Erler / Lucas Miedler (AUT) Tomislav Brkic / Nikola Cacic (BIH/SRB/1) 1:6 6:1 12/10
Viertelfinale:
Alexander Erler / Lucas Miedler (AUT) Ariel Behar / Guillermo Duran (URU/ARG/4) 6:7 (7/9) 6:4 11/9
Achtelfinale:
Alexander Erler / Lucas Miedler (AUT) Pablo Cuevas / Thiago Seyboth Wild (URU/BRA) 7:6 (7/4) 6:3
Hugo Nys / Andrea Vavassori (MON/ITA/2) Neil Oberleitner / Tristan-Samuel Weissborn (AUT) 7:6 (8/6) 6:2