City Hill Climb feiert Uraufführung in Salzburg

Mit dem City Hill Climb wird am 9. September in Salzburg ein neues Radsportformat seine Uraufführung feiern. Vom Kapitelplatz geht es hinauf zur Festung Hohensalzburg in einem laut Veranstalter modernen und innovativen Rennformat. Auf der 900 Meter langen Bergauf-Sprint-Rennstrecke gilt es, 120 Höhenmeter bei bis zu 33 Prozent Steigung zu bewältigen. Rennräder und Mountainbikes sind erlaubt.

Radfahrer in Salzburg
City Hill Climb/Regina Stanger

Nach einer Qualifikation geht es mit K.-o.-Duellen weiter. Nur die Sieger qualifizieren sich für die nächste Runde. „Wir freuen uns auf dieses sportliche Highlight in Salzburg“, sagte Vizebürgermeister Bernhard Auinger (SPÖ) am Dienstag bei einer Pressekonferenz zum Event, das von Ex-Radprofi Gerhard Schönbacher initiiert und geplant wurde.

„Als ich einmmal auf dem Kapitelplatz stand und zur Festung hinaufblickte, dachte ich mir, das wäre der perfekte Ort für ein Bergrennen inmitten einer Stadt“, sagte Schönbacher. „Die gesamte Strecke hat rund 15 Steigungsprozent im Durchschnitt. Ganz oben ist sie richtig steil. Es wird ein Spektakel werden und zugleich wohl das langsamste Radrennen, dass man sich vorstellen kann.“

Ab 2022 sind weitere Veranstaltungen in Österreich angedacht. Auch Wien und Graz sollen bereits Interesse signalisiert haben. „Auch hoffen wir, eine tolle Location in Deutschland zu finden. Vielleicht gibt es das Format in naher Zukunft sogar auf der ganzen Welt“, so Schönbacher.