Carli Lloyd winkend
AP/Andy Clayton-King
Fußball

Lloyd hört nach 316 Länderspielen auf

Die US-Amerikanerin Carli Lloyd hat am Dienstag ihr 316. Länderspiel bestritten und damit ihre internationale Karriere beendet. Die 39-jährige Mittelfeldspielerin wurde im Testspiel der USA in St. Paul gegen Südkorea (6:0) in der 65. Minute unter dem Applaus der 18.115 Fans ausgewechselt. Lloyd gilt als eine der besten Fußballerinnen der Geschichte.

Die zweimalige Weltfußballerin (2015 und 2016) hat Maßstäbe gesetzt, nicht nur im US-Fußball. Lloyd gewann zwei WM-Titel (2015 und 2019) und wurde 2008 sowie 2012 Olympiasiegerin. In Peking 2008 erzielte Lloyd im Finale den 1:0-Siegestreffer gegen Brasilien. Vier Jahre später in London schoss sie beide Tore im Olympiafinale gegen Japan und wurde damit zur einzigen Spielerin, die in aufeinanderfolgenden olympischen Endspielen den Siegestreffer erzielte.

Zuletzt holte Lloyd mit dem US-Team Bronze bei den Spielen in Tokio, wo sie beim 4:3-Sieg über Australien zweimal traf. Herausragend waren auch ihre drei Treffer in den ersten 16 Minuten des siegreichen WM-Finales 2015 gegen Japan. In ihren 316 Länderspielen erzielte Lloyd 134 Tore, die drittmeisten in der Teamgeschichte.

Carli Lloyd bei ihrer letzten Auswechslung mit erhobenen Händen
APA/AFP/Getty Images/David Berding
Lloyd verabschiedet sich von der großen Bühne

„Es war sehr emotional. Aber ich habe einfach ein Gefühl von Frieden und Zufriedenheit – es ist einfach Freude und Glück. Es war eine unglaubliche Reise, auf der ich alles gegeben habe, und jetzt kann ich das nächste Kapitel aufschlagen“, sagte Lloyd, die noch die Saison in der National Women’s Soccer League mit New Jersey/New York Gotham FC zu Ende spielen wird, ehe sie ganz aufhört.