Heider nach Bänderriss im Ellenbogen operiert

Die alpine Speed-Spezialistin Michaela Heider hat sich im Super-G-Training einen Bänderriss im rechten Ellenbogen zugezogen. Wie der Österreichische Skiverband (ÖSV) am Mittwoch bekanntgab, wurde die Steirerin nach ihrem vergangene Woche in Sölden passierten Malheur erfolgreich operiert.

Michaela Heider (AUT) im Oktober 2021 beim Training in Sölden
GEPA/Patrick Steiner

„Wir konnten in der einstündigen Operation den Ellenbogen einrenken und die gerissenen Bänder refixieren“, erklärte Klinikdirektor Rohit Arora. „Der Ellenbogen ist nun stabil und kann sofort aktiv nachbehandelt werden. Die Prognosen sind gut.“