Memphis Grizzlies Spieler Steven Adams in Aktion.
AP/Brandon Dill
NBA

Memphis feiert Rekordsieg

Die Memphis Grizzlies haben in der National Basketball Association (NBA) Geschichte geschrieben. Das Team aus dem US-Bundesstaat Tennessee setzte sich am Donnerstagabend mit 152:79 (72:36) gegen Oklahoma City Thunder durch. Der Erfolg ist der deutlichste Sieg in der 75-jährigen NBA-Geschichte.

Die bisherige Bestmarke hatten die Cleveland Cavaliers gehalten, die im Dezember 1991 einen Erfolg mit 68 Punkten Unterschied (148:80) gegen Miami Heat verzeichnet hatten. Neun der zwölf eingesetzten Grizzlies-Spieler punkteten zweistellig, Jaren Jackson Jr. avancierte mit 27 Zählern zum Topscorer.

Mit einem souveränen 114:83 bei den Portland Trail Blazers haben die San Antonio Spurs den dritten Sieg hintereinander und den bisher höchsten in dieser Saison gefeiert. Jakob Pöltl steuerte 14 Punkte und neun Rebounds sowie vier Blocks, zwei Assists und einen Steal bei. Der Wiener war 29:39 Minuten im Einsatz.

Die Spurs ließen in Portland vom Start weg keine Zweifel daran aufkommen, wer als Sieger vom Parkett gehen wird. Sie lagen ab dem 3:0 durch Derrick White nach 25 Sekunden stets in Führung. „In der ersten Hälfte haben wir den Ball sehr gut bewegt. Nach der Pause lief es offensiv eine Weile weniger flüssig, aber wir haben weiter stark verteidigt“, sagte Pöltl.

In den kommenden zwei Spielen warten die aktuell stärksten Teams der Liga auf die Texaner. Am Samstag sind Pöltl und Kollegen bei NBA-Leader Golden State Warriors zu Gast, am Montag bei den Phoenix Suns.

Suns bauen Siegesserie aus

Die Suns stellten am Donnerstag einen neuen Clubrekord auf. Durch einen 114:103-Heimerfolg gegen die Detroit Pistons fuhr das Team aus Arizona seinen 18. Sieg in Folge ein – die längste Erfolgsserie der Franchise-Geschichte. Dabei mussten die Suns auf ihren verletzten Topscorer Devin Booker verzichten. Das fingen die Suns im Kollektiv auf: Sieben Spieler punkteten zweistellig.

Die Toronto Raptors stoppten den Lauf der Milwaukee Bucks: Mit 97:93 (48:40) gewann das Team aus Kanada, womit die Bucks zum ersten Mal nach acht Erfolgen hintereinander wieder eine Partie verloren. Bei den Bucks setzte MVP Giannis Antetokounmpo angeschlagen aus. Die Chicago Bulls bestätigten durch einen 119:115 (69:51)-Auswärtssieg bei den New York Knicks ihre starke Form. DeMar DeRozan und Zach LaVine erzielten die letzten 14 Punkte Chicagos und führten die Bulls zum 15. Saisonerfolg.

Gute Nachrichten gab es aus dem Lager der Los Angeles Lakers: LeBron James darf nach zwei negativen PCR-Tests wieder spielen. Der Star stand kurze Zeit auf der Coronavirus-Liste und hatte die Partie gegen die Sacramento Kings verpasst. James hatte vor der Saison erklärt, dass er gegen das Coronavirus geimpft ist.

National Basketball Association

Freitag, 28. Jänner:
San Antonio * Chicago 131:122
Orlando Detroit 119:103
Atlanta Boston 108:92
Charlotte LA Lakers 117:114
New Orleans Denver 105:116
Miami LA Clippers 121:114
Houston Portland 125:110
Memphis Utah 119:109
Oklahoma City Indiana 110:113 n. V.
Phoenix Minnesota 134:124
Milwaukee New York 123:108
Samstag, 29. Jänner:
New Orleans Boston -:-
Dallas Indiana -:-
Philadelphia Sacramento -:-
Miami Toronto -:-
Memphis Washington -:-
Golden State Brooklyn -:-
Sonntag, 30. Jänner:
Phoenix San Antonio -:-
Charlotte LA Clippers -:-
Atlanta LA Lakers -:-
Chicago Portland -:-
Detroit Cleveland -:-
Orlando Dallas -:-
Milwaukee Denver -:-
Minnesota Utah -:-
* Pöltl mit 21 Punkten, elf Rebounds,
vier Assists und einem Block in 32:02 Minuten

Eastern Conference

Atlantic Division S N %
Brooklyn Nets 29 19 .604
Philadelphia 76ers 29 19 .604
Boston Celtics 25 25 .500
Toronto Raptors 23 23 .500
New York Knicks 23 27 .460
Central Division S N %
Chicago Bulls 30 18 .625
Cleveland Cavaliers 30 19 .612
Milwaukee Bucks 31 20 .608
Indiana Pacers 18 32 .360
Detroit Pistons 11 37 .229
Southeast Division S N %
Miami Heat 32 17 .653
Charlotte Hornets 28 22 .560
Washington Wizards 23 25 .479
Atlanta Hawks 23 25 .479
Orlando Magic 10 40 .200

Western Conference

Northwest Division S N %
Utah Jazz 30 20 .600
Denver Nuggets 27 21 .563
Minnesota Timberwolves 24 25 .490
Portland Trail Blazers 21 28 .429
Oklahoma City Thunder 14 34 .292
Southwest Division S N %
Memphis Grizzlies 34 17 .667
Dallas Mavericks 28 21 .571
San Antonio Spurs 19 31 .380
New Orleans Pelicans 18 30 .375
Houston Rockets 14 35 .286
Pacific Division S N %
Phoenix Suns 39 9 .813
Golden State Warriors 36 13 .735
Los Angeles Clippers 25 26 .490
Los Angeles Lakers 24 26 .480
Sacramento Kings 18 32 .360