Capitals kassieren Overtime-Heimpleite gegen Bozen

Die Vienna Capitals haben den Schlager der vier Freitag-Partien der ICE Hockey League daheim gegen Bozen mit 1:2 nach Verlängerung verloren. Für die sonst heimstarken Wiener war es die vierte Saisonniederlage in 16 Matches auf eigenem Eis. Die Graz 99ers feierten einen wertvollen 4:1-Erfolg gegen Olimpija Ljubljana, Innsbruck revanchierte sich mit einem 5:3 bei Fehervar für die 0:4-Heimschlappe gegen die Ungarn vom Mittwoch. Die Black Wings Linz verloren in Znojmo mit 4:7.

Bozen jubelt vor dem Tor der Capitals
GEPA/David Bitzan

In Wien rechneten schon alle mit einem Penaltyschießen, als Bozens Anton Bernard von der Strafbank kommend zwei Sekunden vor Ende der Verlängerung Caps-Goalie Bernhard Starkbaum mit einem Schuss ins kurze Eck bezwang. Damit wurden die Gastgeber unmittelbar nach einer ungenutzten Überzahl kalt erwischt. Wiens Powerplayschwäche war überhaupt ausschlaggebend. Alex Trivellato (3.) hatte Bozen in Führung gebracht (3.), Luke Moncada (33.) ausgeglichen.

Innsbruck beendet Negativserie

Die Innsbrucker schrieben nach fünf Niederlagen in Folge wieder einmal an, im Kampf um die Play-off-Plätze ein wichtiger Erfolg. Die Gäste machten dabei relativ schnell klar, dass sie den Spieß 48 Stunden nach der Heimpleite unbedingt umdrehen wollten, nach 36 Minuten stand es 0:4. Allerdings wurde es nach drei Treffern der Slowenen ab der 55. Minute noch einmal eng, Timothy McGauley machte aber letztlich 48 Sekunden vor der Sirene mit einem Empty-Net-Tor alles klar.

Der Grazer Erfolg gegen den Tabellenvierten aus Slowenien war nie gefährdet. Andrew Gordon traf schon in der dritten Minute, Michael Schiechl legte noch im ersten Drittel nach. Nach Treffern von Simon Hjalmarsson und Domenik Grafenthin verhinderte Blaz Tomazevic mit dem Ehrentor ein Shut-out von Graz-Goalie Christian Engstrand.

Die Linzer hielten die Abschnitte eins und drei mit jeweils 2:2 ausgeglichen. Nach der durch Brian Lebler und Ramon Schnetzer in den ersten neun Minuten herausgearbeiteten 2:0-Führung besiegelten aber fünf Znojmo-Treffer bis zur 31. Minute frühzeitig die Niederlage des Schlusslichts. Für die beiden weiteren Tore der Oberösterreicher sorgten im Schlussabschnitt erneut Lebler und Rafael Rotter.

ICE Hockey League

Freitag:

Vienna Capitals – Bozen 1:2 n.V.

(0:1 1:0 0:0 / 0:1)

Tore: Moncada (33.) bzw. Trivellato (3./PP), Bernard (65.)

Strafminuten: 6 bzw. 14

Graz – Ljubljana 4:1

(2:0 1:0 1:1)

Tore: Gordon (3.), Schiechl (15.), Hjalmarsson (38.), Grafenthin (53.) bzw. Tomazevic (53./PP)

Strafminuten: 6 bzw. 0

Fehervar – Innsbruck 3:5

(0:2 0:2 3:1)

Tore: Magosi (41.), Campbell (54./PP), Szabo (55.) bzw. Ulmer (4.), Bourque (14.), McGauley (22., 60./EN), Feldner (36.)

Strafminuten: 0 bzw. 8

Znojmo – Linz 7:4

(2:2 3:0 2:2)

Tore: Prokes (14.), Matus (20., 31.), Luciani (22., 51.), Svoboda (31.), Younan (57.) bzw. Lebler (5., 48.), Schnetzer (9.), Rotter (59.)

Strafminuten: 2 bzw. 0

Wegen CoV verschoben:
VSV – Dornbirn
KAC – Pustertal

Tabelle

Sp S SV NV N TV P PS
1. Red Bull Salzburg 37 18 8 5 6 122:81 75 2,027
2. HC Bozen Südtirol Alperia 36 17 4 3 12 108:107 62 1,722
3. Hydro Fehervar AV19 34 17 2 3 12 116:100 58 1,706
4. KAC 37 15 5 7 10 112:87 62 1,676
5. HK Olimpija Ljubljana 34 16 2 3 13 110:103 55 1,618
6. EC Grand Immo VSV 34 13 6 3 12 120:107 54 1,588
7. spusu Vienna Capitals 37 16 3 3 15 93:96 57 1,541
8. HC Pustertal Wölfe 37 14 4 6 13 102:103 56 1,514
9. Moser Medical Graz 99ers 38 15 4 3 16 119:116 56 1,474
10. TIWAG Innsbruck Haie 37 15 4 1 17 105:114 54 1,459
11. HC Orli Znojmo 34 14 3 1 16 121:114 49 1,441
12. Dornbirn Bulldogs 38 8 3 7 20 99:140 37 0,974
13. Steinbach Black Wings Linz 37 6 3 7 21 80:136 31 0,838

S = Siege (drei Punkte)
SV = Siege nach Verlängerung/Penaltyschießen (zwei Punkte)
NV = Niederlagen nach Verlängerung/Penaltyschießen (ein Punkt)
N = Niederlagen (null Punkte)
PS = Punkteschnitt

Bratislava Capitals nach 14 absolvierten Spielen ausgestiegen

Mehr dazu in ICE Hockey League