Mercedes-AMG F1 W13
mercedesamgf1.com
Formel 1

Mercedes startet in Silber und „bei null“

Der neue Formel-1-Mercedes ist wieder silbern. Der W13 wurde am Freitag in Silverstone vorgestellt. „Wir haben keine Ahnung, wie er sich fahren lässt“, sagte Superstar Lewis Hamilton bei der Präsentation des komplett neuen Modells. „Wir starten wieder bei null“, so Teamchef Toto Wolff. Lediglich das Lenkrad blieb gleich.

„Acht Titel, aber Erfolge aus der Vergangenheit garantieren gar nichts“, sagte er mit Blick auf die zurückliegenden Serientriumphe in der Konstrukteurswertung. Durch umfassende Regeländerungen basieren die Autos für die kommende Saison auf ganz neuen Konzepten. „Es fühlt sich ein bisschen an, wie in meinem ersten Jahr“, so Hamilton.

Zuletzt war der Silberpfeil schwarz lackiert. In diesem hatte Hamilton in einem dramatischen Finale im vergangenen Jahr seinen achten Fahrertitel im Dezember 2021 verpasst. Nun will er Weltmeister Max Verstappen im Red Bull angreifen. „Ich habe ihn noch nie entschlossener gesehen“, sagte Wolff. An Hamiltons Seite wird Landsmann George Russell fahren, der von Williams als Nachfolger für Valtteri Bottas geholt wurde.

F1: Mercedes präsentiert neuen Boliden

Als letztes der großen Formel-1-Teams hat am Freitag Mercedes sein neues Fahrzeug für die heurige Saison vorgestellt. Aber nicht nur das Auto ist neu – bei den Konstrukteursweltmeistern hat sich auch sonst einiges verändert.

„Nie gesagt, dass ich aufhören würde“

Hamilton hat bei seinem ersten öffentlichen Auftritt seit mehreren Wochen von einer „schweren Zeit“ nach dem bitter verlorenen Saisonfinale im vergangenen Jahr gesprochen. Bei der Frage nach einem möglichen vorzeitigen Karriereende musste er ein wenig schmunzeln.

Lewis Hamilton und George Russell
mercedesamgf1.com
Lewis Hamilton (l.) und sein neuer Teamkollege George Russell (r.) freuen sich sichtlich schon auf ihren neuen Dienstwagen

„Ich habe nie gesagt, dass ich aufhören würde. Ich liebe, was ich tue“, sagte der mittlerweile 37-jährige Rekordweltmeister der Formel 1. Hamilton hatte am 12. Dezember vergangenen Jahres den achten WM-Titel in der Fahrerwertung verpasst, als er in einem dramatischen Rennen auf der Schlussrunde von Rivalen Verstappen noch überholt wurde und der Niederländer den Titel gewann.

„Musste einen Schritt zurück machen“

„Ich musste einen Schritt zurück machen“, erklärte Hamilton seine Auszeit aus der Öffentlichkeit nach dem Finale und dem Ritterschlag wenige Tage später. „Ich hatte meine Familie um mich, es war eine tolle Zeit“, betonte der Brite. Er hatte sich auch aus den sozialen Netzwerken komplett zurückgezogen.

Teamchef Wolff begrüßte unterdessen, dass der Internationale Automobilverband (FIA) nach den Geschehnissen in Abu Dhabi Konsequenzen gezogen hat. „Es ist sehr ermutigend zu sehen, dass gehandelt wurde“, sagte er: „Es waren die richtigen Schritte.“ Die FIA hatte am Donnerstag unter anderem die Absetzung von Rennleiter Michael Masi bekanntgegeben, der mit seinen Entscheidungen den Titelgewinn von Verstappen begünstigt hatte.

20.03. GP von Bahrain in Sachir Leclerc *
27.03. GP von Saudi-Arabien in Dschidda Verstappen
10.04. GP von Australien in Melbourne Leclerc
24.04. GP der Emilia-Romagna in Imola Verstappen
08.05. GP von Miami Verstappen
22.05. GP von Spanien in Barcelona Verstappen
29.05. GP von Monaco in Monte Carlo Perez
12.06. GP von Aserbaidschan in Baku Verstappen
19.06. GP von Kanada in Montreal Verstappen
03.07. GP von Großbritannien in Silverstone Sainz
10.07. GP von Österreich in Spielberg Leclerc
24.07. GP von Frankreich in Le Castellet Verstappen
31.07. GP von Ungarn in Budapest Verstappen
28.08. GP von Belgien in Spa-Francorchamps 15.00 Uhr
04.09. GP der Niederlande in Zandvoort 15.00 Uhr/ORF
11.09. GP von Italien in Monza 15.00 Uhr/ORF
02.10. GP von Singapur 14.00 Uhr/ORF
09.10. GP von Japan in Suzuka 7.00 Uhr
23.10. GP der USA in Austin 21.00 Uhr/ORF
30.10. GP von Mexiko in Mexiko-Stadt 21.00 Uhr
13.11. GP von Brasilien in Sao Paulo 19.00 Uhr/ORF
20.11. GP von Abu Dhabi 14.00 Uhr

* Sieger / Startzeit in MESZ/MEZ

Der für 25. September geplante Grand Prix von Russland in Sotschi wurde wegen des Krieges in der Ukraine abgesagt.