Präsentation des Formel-1-Autos Alpine A522
Reuters/Sarah Meyssonnier
Formel 1

Alpine setzt viel Hoffnung in neuen Wagen

Der französische Formel-1-Rennstall Alpine hat am Montag als neuntes Team seinen Boliden für 2022 vorgestellt. Der neue A522 wurde nach den radikalen neuen Regeln dieses Bewerbs entworfen. Er verfügt im Vergleich zum Vorgängermodell über eine sauberere, nach hinten geschwungene Aerodynamik und größere 18-Zoll-Räder, um sich in den Rad-an-Rad-Duellen zu verbessern. Das Team setzt viel Hoffnung in den neuen Wagen.

Alpine präsentierte bei einer Veranstaltung in Paris ein Showcar und veröffentlichte Bilder des aktuellen Autos, das derzeit für den ersten Vorsaisontest in Barcelona (Mittwoch) vorbereitet wird. Das Ziel von Alpine ist es, innerhalb von 100 Rennen ab dem Großen Preis von Bahrain (20. März) im Titelrennen dabei zu sein. „Im Jahr 2022 wollen wir mit umfassenden Entwicklungen an allen Standorten konstanten Fortschritt zeigen, um sicherzustellen, dass wir in Zukunft um den Titel mitkämpfen können“, sagte Alpine-Geschäftsführer Laurent Rossi.

Das Team, das in den letzten drei Jahren den fünften Platz in der Konstrukteurswertung belegte, hat vor Kurzem seine technische Abteilung aufgestockt und letzte Woche die Verpflichtung des ehemaligen Aston-Martin-Teamchefs Otmar Szafnauer als neuem Teamchef bekanntgegeben. Die unveränderte Fahrerpaarung besteht aus dem Spanier Fernando Alonso und dem Franzosen Esteban Ocon. Letzterer bescherte dem Rennstall im Vorjahr in Ungarn den ersten Sieg seit dem Großen Preis von Australien 2013.

Formel 1: Alpine-Team frisch aufgestellt

Das Alpine-Team beschließt die Fahrzeugpräsentationen für die Formel-1-WM 2022. Mit neuem Teamchef und neuem Hauptsponsor stellten sich die Franzosen frisch auf. Die Marschrichtung für kommende Saison ist klar: Das Team will um Rennsiege mitkämpfen.

Doppelweltmeister Alonso zuversichtlich

„Ich bin optimistischer als letztes Jahr, denn die neuen Regeln geben einem die Hoffnung, dass sich alles ändern kann, und man vom ersten Rennen an konkurrenzfähig sein kann“, sagte Doppelweltmeister Alonso. Das neue Reglement der Formel 1, das eine komplette Überarbeitung der Autos vorsieht, zielt darauf ab, das Racing zu verbessern. Zusammen mit einer restriktiveren Kostenbegrenzung könnten mehr Teams vorne mitfahren, wenn nicht sogar die Wettbewerbsordnung völlig neu gestalten.

20.03. GP von Bahrain in Sachir Leclerc *
27.03. GP von Saudi-Arabien in Dschidda Verstappen
10.04. GP von Australien in Melbourne Leclerc
24.04. GP der Emilia-Romagna in Imola Verstappen
08.05. GP von Miami Verstappen
22.05. GP von Spanien in Barcelona Verstappen
29.05. GP von Monaco in Monte Carlo Perez
12.06. GP von Aserbaidschan in Baku Verstappen
19.06. GP von Kanada in Montreal Verstappen
03.07. GP von Großbritannien in Silverstone Sainz
10.07. GP von Österreich in Spielberg Leclerc
24.07. GP von Frankreich in Le Castellet Verstappen
31.07. GP von Ungarn in Budapest Verstappen
28.08. GP von Belgien in Spa-Francorchamps 15.00 Uhr
04.09. GP der Niederlande in Zandvoort 15.00 Uhr/ORF
11.09. GP von Italien in Monza 15.00 Uhr/ORF
02.10. GP von Singapur 14.00 Uhr/ORF
09.10. GP von Japan in Suzuka 7.00 Uhr
23.10. GP der USA in Austin 21.00 Uhr/ORF
30.10. GP von Mexiko in Mexiko-Stadt 21.00 Uhr
13.11. GP von Brasilien in Sao Paulo 19.00 Uhr/ORF
20.11. GP von Abu Dhabi 14.00 Uhr

* Sieger / Startzeit in MESZ/MEZ

Der für 25. September geplante Grand Prix von Russland in Sotschi wurde wegen des Krieges in der Ukraine abgesagt.