Atzgersdorf komplettiert WHA-Finale

Das Finale der WHA-Meisterliga heißt WAT Atzgersdorf gegen Hypo Niederösterreich. Nach dem Aufstieg der Niederösterreicherinnen am Vortag über die MGA Fivers setzte sich Atzgersdorf im Rückspiel gegen SC Ferlach/Feldkirchen mit 26:20 (12:7) durch.

Atzgersdorf stieg damit nach der 22:27-Niederlage im Hinspiel vom Mittwoch hauchdünn mit dem Gesamtscore von 48:47 auf.

„Es war eine Achterbahn der Gefühle, eine unglaubliche Nervenschlacht. Besser hätte das Drehbuch für die Zuschauer nicht geschrieben werden können. Unsere Mädels haben sich rehabilitiert. Es war ein Kampf auf Biegen und Brechen. Kompliment an Ferlach, die ihr Konzept bis zum Schluss durchgezogen haben“, sagte Atzgersdorf-Obmann Christian Mahr über den Finaleinzug.

Hypo NÖ ist Titelfavorit

Titelverteidiger Hypo ist in der „Best of three“-Finalserie freilich Favorit auf den bereits 44. Meistertitel. Die seit 1977 bestehende Titelserie ist nur einmal, 2019 von Atzgersdorf, unterbrochen worden. Den diesjährigen Cup hatte sich Hypo am 7. Mai gegen UHC Stockerau bereits zum 32. Mal gesichert.

Mehr dazu in Österreichische Handballligen