Karim Onisiwo und Angelo Fulgini (Mainz)
picturedesk.com/dpa/Tim Rehbein
Fußball

ÖFB-Legionäre zum Auftakt in Torlaune

Österreichs Legionäre haben sich zum Auftakt der neuen Bundesliga-Saison in Deutschland am Samstag ordentlich in Szene gesetzt. ÖFB-Teamspieler Karim Onisiwo schnürte beim 2:1 seiner Mainzer in Bochum einen Kopfballdoppelpack, Kevin Stöger hatte davor sehenswert ausgeglichen. Michael Gregoritsch traf beim 4:0 seines neuen Clubs Freiburg bei Ex-Team Augsburg bzw. legte ein Tor auf, und auch sonst machten Österreicher von sich reden.

Aufsteiger Werder Bremen holte mit seinem Neo-Kapitän Marco Friedl beim VfL Wolfsburg ein 2:2-Unentschieden, den VfL-Führungstreffer von Lukas Nmecha legte Neuzugang Patrick Wimmer mit einem Lochpass auf. Beim 3:1-Heimsieg von Borussia Mönchengladbach gegen die TSG Hoffenheim schwächte Stefan Posch die Gäste mit einem Ausschluss, bereits nach 19 Minuten sah der Hoffenheimer die Gelb-Rote Karte.

Eine klare Angelegenheit war das Berliner Derby zugunsten der Union mit Chistopher Trimmel: Die Hertha musste sich An der Alten Försterei mit 1:3 geschlagen geben, Trimmel bereitete dabei das 3:0 durch Robin Knoche vor. Am Samstagabend feierte Borussia Dortmund im Schlagerspiel gegen Bayer Leverkusen einen knappen 1:0-Heimsieg.

Michael Gregoritsch (Freiburg) schießt ein Kopfballtor gegen Augsburg
GEPA/Witters/Lennart Preiss
Neo-Freiburger Gregoritsch bewies Köpfchen und traf gegen seinen Ex-Club Augsburg

Dem SC Freiburg ist auch dank Torjäger Gregoritsch ein Traumstart in die Bundesliga-Saison gelungen. Der ÖFB-Stürmer brachte die Mannschaft von Christian Streich mit einem Kopfball beim souveränen 4:0 (0:0) beim FC Augsburg nur 15 Sekunden nach Wiederanpfiff in Führung. Gregoritsch traf in seinem ersten Bundesliga-Spiel für die Freiburger ausgerechnet gegen seinen Ex-Club Augsburg. Nur knapp 105 Sekunden danach stellte Vincenzo Grifo mit einem sehenswerten Freistoß auf 0:2. Rückkehrer Matthias Ginter erhöhte nach Gregoritsch-Assist per Volley (61.), Ritsu Doan traf zum Endstand (79.).

Onisiwo schnürt Doppelpack per Kopf

Der Auswärtssieg der Mainzer in Bochum war von zwei ÖFB-Legionären geprägt. Onisiwo brachte die Gäste erst per Kopf in Führung (26.), diese glich der Ex-Mainzer Kevin Stöger aus, dessen Flanke sich in hohem Bogen ins Kreuzeck senkte (39.). In der zweiten Hälfte erzielte Onisiwo abermals per Kopf den Siegtreffer (77.).

Bremen teilte mit Wolfsburg die Punkte. Das erste Rufzeichen der Partie setzten die „Wölfe“. Nach einem tollen Assist von Patrick Wimmer, der sein erstes Bundesliga-Spiel für den VfL bestritt, besorgte Lukas Nmecha die Führung (11.). Niklas Füllkrug und Leonardo Bittencourt drehten mit einem Doppelschlag (21., 23.) noch vor der Pause zwischenzeitlich die Partie. In einer ereignisarmen zweiten Hälfte gelang Josuha Guilavogui in der 84. Minute der Ausgleich.

Beim Mönchengladbacher Heimsieg gegen Hoffenheim stellte Stefan Posch den Spielverlauf früh auf den Kopf. Der Hoffenheimer sah aufgrund eines Foulspiels bereits nach 19 Minuten die Gelb-Rote-Karte und sorgte für den ersten Platzverweis der neuen Spielzeit. In Unterzahl ging die TSG durch Robert Skov in Führung (25.), diese egalisierte Ramy Bensebaini per Fallrückzieher (42.). Es dauerte bis zur 71. Minute, ehe Marcus Thuram die überlegenen Gladbacher verdient auf die Siegerstraße brachte. Nico Elvedi erhöhte auf 3:1 (78.).

Adeyemi verletzt sich bei Dortmund-Sieg

Im Spitzenspiel der ersten Runde fuhr Borussia Dortmund einen 1:0-Heimerfolg über Bayer Leverkusen ein. Der Siegtreffer fiel bereits in der zehnten Minute. Einen Abschluss des Ex-Salzburgers Karim Adeyemi, der in Minute 23 verletzt ausgewechselt werden musste, konnte Leverkusen-Schlussmann Lukas Hradecky noch parieren. Den Abstauber verwertete Kapitän Marco Reus zur Führung.

Tor von Marco Reus (Dortmund) gegen Leverkusen
APA/AFP/Ina Fassbender
Marco Reus (m.) stocherte den Ball schließlich zum 1:0-Sieg Dortmunds über die Linie

In Hälfte zwei vergab Bayer-Stürmer Patrik Schick zwei aussichtsreiche Gelegenheiten (63., 68.). In der Nachspielzeit sah Hradecky wegen eines Handspiels knapp außerhalb des Strafraums die Rote Karte. Aufgrund des bereits ausgeschöpften Wechselkontingents musste Feldspieler Edmond Tapsoda ins Tor.

Die Fußverletzung von Adeyemi vergrößerte noch die Sorgen von Dortmund im Angriff. „Er hat es nochmal probiert. Es ging nicht mehr. Der Fuß ist auch angeschwollen. Jetzt müssen wir die Diagnostik machen. Wir hoffen, dass es nicht so schlimm ist. Es ist der Vorderfuß“, sagte BVB-Sportchef Sebastian Kehl.

Berliner Derby geht klar an Union

Im Berliner Derby feierte Union einen klaren 3:1 (1:0)-Heimerfolg über den Stadtrivalen Hertha BSC. Jordan Siebatcheu (32.) sowie Sheraldo Becker (50.) und Robin Knoche (55.) sorgten für klare Verhältnisse. Dodi Lukebakio gelang nur noch der Ehrentreffer (85.).

Deutsche Bundesliga, erster Spieltag

Samstag:

Bochum – Mainz 1:2 (1:1)

Tore: Stöger (39.) bzw. Onisiwo (26., 77.)

Bochum: mit Stöger
Mainz: Onisiwo bis 85., Mustapha ab 85.

Augsburg – Freiburg 0:4 (0:0)

Tore: Gregoritsch (46.), Grifo (47.), Ginter (61.), Doan (79.)

Freiburg: mit Lienhart, Gregoritsch bis 76.

Mönchengladbach – Hoffenheim 3:1 (1:1)

Tore: Bensebaini (42.), Thuram (71.), Elvedi (78.). bzw. Skov (25.)

Gelb-Rote Karte: Posch (19./Hoffenheim)

Gladbach: Lainer ab 84., Wolf Ersatz
Hoffenheim: Baumgartner bis 80., Posch (Gelb-Rot/19.)

Wolfsburg – Bremen 2:2 (1:2)

Tore: Nmecha (11.), Guilavogui (84.) bzw. Füllkrug (21.), Bittencourt (23.)

Wolfsburg: Wimmer bis 67., Pervan Ersatz
Bremen: mit Friedl, ohne Schmid (Coronavirus)

Union Berlin – Hertha 3:1 (1:0)

Tore: Siebatcheu (32.), Becker (50.), Knoche (54.) bzw. Lukebakio (85.)

Union: mit Trimmel

Dortmund – Leverkusen 1:0 (1:0)

Tor: Reus (9.)

Sonntag:

Stuttgart – Leipzig 15.30 Uhr

Köln – Schalke 17.30 Uhr

Freitag:

Frankfurt – Bayern 1:6 (0:5)

Tor: Kolo Muani (64.) bzw. Kimmich (5.), Pavard (10.), Mane (29.), Musiala (35., 83.), Gnabry (43.)

Frankfurt: Trainer Glasner
Bayern: Sabitzer bis 57.

Tabelle: