Arnautovic und Bologna überstehen erste Cuprunde

Inmitten der Transferspekulationen um seine Person hat Marko Arnautovic am Montagabend mit dem Bologna FC die zweite Runde des italienischen Cups erreicht. Die „Rossoblu“ mühten sich zu Hause gegen den Zweitligisten Cosenza zu einem 1:0-Sieg. Arnautovic spielte durch, den einzigen Treffer erzielte sein Sturmpartner Nicola Sansone (64.). Einem möglichen Transfer des ÖFB-Teamspielers zu Manchester United erteilte sein Club eine Absage.

„Wir sind stolz, dass Manchester United an ihm interessiert ist“, sagte Bolognas Sportdirektor Marco Di Vaio im Rahmen des Cupspiels dem TV-Sender Italia 1. Laut Medienberichten hat sein Club ein erstes Neun-Millionen-Euro-Angebot des englischen Großclubs für den 33-Jährigen abgelehnt. „Es ist aber keine Frage des Preises“, betonte Ex-Nationalspieler Di Vaio. „Er ist unbezahlbar in dem, was er für uns bedeutet. Er steht im Zentrum unseres Projektes.“

Aufregung bei Manchester United

Arnautovic war im vergangenen Sommer nach einem unglücklich verlaufenen China-Intermezzo nach Bologna gewechselt und hatte dort mit 14 Ligatoren zu alter Form gefunden. „Wir sind überzeugt, dass er es noch besser kann und uns helfen kann zu wachsen“, sagte Di Vaio. „Er ist immer der erste beim Training, um andere zu ermutigen. Er hat keinen Marktwert.“ Arnautovic selbst soll einem Wechsel nicht abgeneigt sein. Mit Uniteds neuem Trainer Erik ten Hag hatte er bereits zu Beginn seiner Karriere bei Twente Enschede zusammengearbeitet.

Cremonese ohne Aiwu weiter

Cremonese hatte ebenfalls gegen einen Zweitligisten zu kämpfen. Der Serie-A-Aufsteiger behielt noch ohne Neuzugang Emanuel Aiwu gegen Ternana mit 3:2 (2:0) die Oberhand. Beim Ligaauftakt am Sonntag bei ACF Fiorentina könnte der Ex-Rapidler aber sein Debüt für Cremona geben.