James Sheppard (Capitals) und Thomas Hundertpfund (KAC)
GEPA/Philipp Brem
Eishockey

KAC schreibt in Schlager erstmals an

Der KAC hat in der win2day ICE Hockey League im dritten Anlauf erstmals angeschrieben. Die Rekordmeister aus Klagenfurt setzten sich am Freitag im Schlager bei den spusu Vienna Capitals klar mit 4:0 (2:0 1:0 1:0) durch und feierten den ersten Sieg. Weiterhin makellos bleiben die TIWAG Innsbruck Haie, der HC Bozen und Titelverteidiger Red Bull Salzburg.

Die Innsbrucker bestätigten mit einem klaren 6:1 (2:0 2:0 2:1) bei den Moser Medical Graz 99ers ihre Frühform und die Tabellenspitze. Auch der Südtiroler Vertreter Bozen durfte sich mit einem knappen 2:1 (1:0 0:0 1:1) daheim gegen die Steinbach Black Wings Linz über den dritten Sieg im dritten Spiel freuen. Meister Salzburg behielt mit einem hart erkämpften 5:3 (1:1 1:1 3:1) bei Liganeuling Asiago ebenfalls seine weiße Weste. Finalist Fehervar musste sich Olimpija Ljubljana hingegen mit 2:3 (0:0 0:1 2:2) geschlagen geben.

Der KAC erwischte die Wiener im Schlager der Runde völlig auf dem falschen Fuß. Lucas Lessio (3.) und Samuel Witting (4.) trafen schon nach etwas mehr als drei Minuten. Für die 7.022 Zuschauerinnen und Zuschauer in der Eishalle wurde es auch in der Folge keinesfalls erfreulicher. Thomas Vallant (32.) und Nikolaus Kraus (60.) mit einem Treffer ins leere Tor machten die Heimniederlage der Caps noch empfindlicher. Die Wiener sind damit nach ihrem zweiten Einsatz weiter punktlos.

Salzburg konnte bei Asiago nach einem 2:2 nach 40 Minuten erst im Entscheidungsdrittel den Sieg herbeiführen. Da sorgten nach einem zwischenzeitlichen Rückstand Doppeltorschütze Mario Huber (50./PP, 60./EN) und Benjamin Nissner (56.) für die Wende zugunsten des Titelverteidigers, der hinter Innsbruck und Bozen Dritter ist.

„Haie“ weiter auf Erfolgswelle

Apropos Innsbruck: Nach dem 5:2 gegen den KAC und 5:1 gegen Asiago jeweils vor eigenem Publikum konnten die „Haie“ auch in der Fremde vollauf überzeugen. Simon Bourque (18./PP2) und Tyler Coulter (20.) legten mit einem Doppelschlag im Finish des ersten Drittels in Graz den Grundstein für den Sieg. Im zweiten Abschnitt gelangen neuerlich zwei Treffer innerhalb kurzer Zeit, da trugen sich Lukas Bär (25.) und Dario Winkler (27.) in die Schützenliste ein.

Graz gelang durch Viktor Granholm (43./PP) der Ehrentreffer. Danach bauten abermals Coulter (46.) und Braden Shaw (57.) den Auswärtserfolg noch einmal aus. Für die 99ers war es die zweite Saisonniederlage. Die setzte es auch für die Black Wings auf Südtiroler Boden. Treffer von Brad McClure (7.) und Christian Thomas (55.) gaben am Ende den Ausschlag zugunsten der Gastgeber aus Bozen. Der Anschlusstreffer der Oberösterreicher durch Logan Roe in der Schlussminute (60.) kam zu spät.

Jubel der Innsbrucker
GEPA/Mario Buehner
Die Innsbrucker bewiesen auch in Graz ihre aktuelle Hochform

VSV gewinnt Spektakel

Bereits am Donnerstag durfte sich der EC iDM VSV über den ersten Saisonsieg freuen. Die Villacher setzten sich in einem packenden Schlagabtausch gegen die Pioneers Vorarlberg mit 8:5 (1:2 4:3 3:0) durch und kletterten in der Tabelle nach oben.

Der Liganeueinsteiger aus Feldkirch lag dreimal in Führung, ehe der VSV mit vier Toren, von Robert Sabolic (39., 52./PP), Blaz Tomazevic (45.) und Alexander Rauchenwald (50.), die Partie für sich entschied. Bei den Pioneers gab Layne Viveiros ein Comeback. Der frühere Teamverteidiger hatte eine ganze Saison wegen einer schweren Knieverletzung pausieren müssen.

Win2day ICE Hockey League

Freitag:

Asiago – Salzburg 3:5

(1:1 1:1 1:3)

Tore: Saracino (14./PP), Misley (27.), Moncada (47.) bzw. Harnisch (7.), Hochkofler (31.), Huber (50./PP,60./EN), Nissner (56.)

Strafminuten: 4 bzw. 8

Vienna – KAC 0:4

(0:2 0:1 0:1)

Tore: Lessio (3.), Witting (4.), Vallant (32.), Kraus (60./EN)

Strafminuten: 8 bzw. 18

Graz – Innsbruck 1:6

(0:2 0:2 1:2)

Tore: Granholm (43./PP) bzw. Bourque (18./PP), Coulter (20.,46.), Bär (25.), Winkler (27.), Shaw (57.)

Strafminuten: 10 bzw. 6

Bozen – Linz 2:1

(1:0 0:0 1:1)

Tore: McClure (7.), Thomas (55.) bzw. Roe (60.)

Strafminuten: 6 bzw. 10

Fehervar – Ljubljana 2:3

(0:0 0:1 2:2)

Tore: Fournier (45./PP), Vertes (56.) bzw. Magovac (40.), Garreffa (52.), Cimzar (59.)

Strafminuten: 8 bzw. 6

Donnerstag:

VSV – Vorarlberg 8:5

(1:2 4:3 3:0)

Tore: Wallenta (7.), Rebernig (24.), Collins (28.), Lindner (31.), Sabolic (39., 52./PP), Tomazevic (45.), Rauchenwald (50.) bzw. Eriksson (5., 36.), Bull (10.), Jacome (32.), Maver (38.)

Strafminuten: 2 bzw. 2

Tabelle

1. Red Bull Salzburg 6 5 0* 0** 1 21:11 15
2. Bozen Südtirol Alperia 5 4 0* 0** 1 17:7 12
3. KAC 6 3 1* 0** 2 20:15 11
4. Steinbach Black Wings Linz 6 3 1* 0** 2 16:13 11
5. Hydro Fehervar 6 3 0* 1** 2 20:16 10
6. TIWAG Innsbruck Haie 5 3 0* 0** 2 19:14 9
7. Olimpija Ljubljana 5 2 1* 0** 2 13:15 8
8. Moser Medical Graz 99ers 6 2 0* 1** 3 11:16 7
9. Pioneers Vorarlberg 7 2 0* 1** 4 16:25 7
10. EC iDM VSV 5 2 0* 0** 3 17:16 6
11. spusu Vienna Capitals 5 2 0* 0** 3 10:12 6
12. Migross Asiago 5 1 0* 0** 4 12:22 3
13. Pustertal Wölfe 6 1 0* 0** 4 9:19 3
* Sieg nach Verlängerung/Penaltyschießen (zwei Punkte)
** Niederlage nach Verlängerung/Penaltyschießen (ein Punkt)