Raheem Sterling und Thilo Kehre
AP/Alastair Grant
Nations League

Spektakuläres Remis im Wembley-Stadion

England und Deutschland haben sich zum Abschluss der Gruppenphase in der Nations League mit einem spektakulären 3:3 (0:0) im Wembley-Stadion getrennt. Die „Three Lions“ drehten dabei einen 0:2-Rückstand innerhalb von elf Minuten in eine 3:2-Führung. Kai Havertz (87.) rettete den Deutschen mit seinem Treffer zum 3:3 dann doch noch den Punkt.

Für beide Mannschaften ging es dabei sportlich um nichts mehr. England stand als Absteiger in die Liga B bereits fest, das DFB-Team von Teamchef Hansi Flick hatte keine Chance mehr auf das Final Four. Dieses erreichte nach Kroatien und den Niederlanden Europameister Italien durch einen 2:0-Sieg in Ungarn. Am Mittwoch (20.45 Uhr) kämpfen Portugal und Spanien im direkten Duell um den letzten Platz beim Finalturnier nächstes Jahr.

Bevor der Schlager vor rund 78.950 Zuschauern im Wembley-Stadion angepfiffen wurde, gab es erst einmal eine Schweigeminute für die jüngst verstorbene Königin Elizabeth II. – und selten war es in einem Fußballstadion derart leise wie dieses Mal. Viel lauter wurde es aber auch danach zunächst nicht.

Partie nimmt erst nach Seitenwechsel Fahrt auf

In der ersten Halbzeit gab es praktisch keine Höhepunkte, erst nach dem Seitenwechsel nahm die Partie an Fahrt auf. Jamal Musiala wurde von Harry Maguire im Strafraum gelegt, den fälligen Elfmeter verwertete Ilkay Gündogan (52.). Eine Viertelstunde später verlor Maguire den Ball gegen Musiala, den anschließenden schnellen Gegenstoß schloss Havertz (67.) mit einem sehenswerten Schlenzer via Innenstange ab.

Kai Havertz schießt sein erstes Tor
Reuters/Hannah Mckay
Havertz (r.) – hier beim 2:0 – erzielte einen Doppelpack gegen England

Danach kamen die Engländer ins Rollen. Die DFB-Abwehr vergaß auf Luke Shaw, der Goalie Marc-Andre ter Stegen mit Glück überwand (72.). „Joker“ Mason Mount glückte in der 75. Minute per Direktabnahme nach Vorarbeit von Bukayo Saka der Ausgleich. Wenig später entschied der Videoassistent nach einem Foul von Nico Schlotterbeck an Jude Bellingham auf Elfmeter – Harry Kane (83.) verwandelte und scorte damit in seinem vierten Match in Folge gegen Deutschland.

Harry Kane bei Elfer
Reuters/Carl Recine
Kane sorgte für die zwischenzeitliche Führung der „Three Lions“

Die Gäste schlugen aber noch einmal zurück: Englands Goalie Nick Pope konnte einen Schuss von Serge Gnabry nicht bändigen, Havertz staubte ab (87.). Damit steigen die „Three Lions“ von Teamchef Gareth Southgate mit nur drei Punkten und ohne Sieg in die B-Liga ab.