Matthias Mayer
AP/Robert F. Bukaty
Ski alpin

Trainingsbestzeiten für Mayer und Ortlieb

Österreichs Speed-Teams haben sich für die Abfahrten am Freitag in Stellung gebracht. Bei den Herren erzielte Matthias Mayer am Donnerstag im zweiten und letzten Training für die Abfahrt am Freitag (18.15 Uhr, live in ORF1) in Beaver Creek die Bestzeit. In Lake Louise markierte Nina Ortlieb die schnellste Zeit – allerdings erneut mit einem Torfehler. Die Abfahrt ist ebenfalls am Freitag (ab 20.00 Uhr im Livestream) angesetzt.

Mayer bewältigte die 2,653 km lange „Birds of Prey“-Piste in 1:40,44 Minuten und war damit um elf Hundertstel schneller als sein zweitplatzierter Landsmann Vincent Kriechmayr. Daniel Hemetsberger komplettierte als Siebenter (+0,61) ein gutes ÖSV-Teamergebnis. „Ich glaube, es sind ein paar Jahre her, als ich meine letzte Trainingsbestzeit gehabt habe. Das hat einmal gutgetan heute“, freute sich Mayer.

Auch sein Teamkollege zeigte sich zufrieden. „Ich habe wirklich ziemlich Gas gegeben. Ich wollte ein starkes Training machen, das ist mir zum Teil auch sehr gut gelungen.“ Die beiden ÖSV-Asse gehen damit als heiße Eisen auf den ersten ÖSV-Abfahrtserfolg in Colorado seit 15 Jahren ins Rennen, wenngleich dieses wegen der schlechten Wetterprognose wackelt. Starke Schneefälle sind vorhergesagt.

Drittschnellster Fahrer war der Kanadier James Crawford (0,32). Der Schweizer Marco Odermatt platzierte sich im Donnerstagstraining als Sechster (0,58) unmittelbar vor Hemetsberger. Mitfavorit Aleksander Aamodt Kilde kam mit einer knappen Sekunde Rückstand auf Rang 13 (0,99), Eidgenosse Beat Feuz (1,11) wurde 15. Direkt dahinter landete der Vortagesschnellste Otmar Striedinger (1,13), Rang 17 belegte Stefan Babinsky (1,23).

Ortlieb erneut mit Torfehler

Bei den Damen legte Ortlieb eine Trainingsbestzeit nach. Allerdings unterlief der 26-jährigen Vorarlbergerin wie schon bei der Bestzeit am Dienstag ein Torfehler. Die beiden Favoritinnen Corinne Suter aus der Schweiz (0,33) und Sofia Goggia aus Italien (1,16) fuhren auf die Plätze zwei und vier. Dritte wurde die Slowenin Ilka Stuhec (0,58).

„Leider wieder ein Abkürzer, wie im ersten Training, am selben Tor. Ich war davor wieder spät dran. Ich habe versucht, rauszunehmen, aber das Tempo war heute sehr schnell, die Piste sehr hart, ich habe an einer ungünstigen Stelle einen Schlag bekommen, und dann geht es sich mit dieser Geschwindigkeit nicht aus“, berichtete Ortlieb. Die 26-Jährige geht dennoch zuversichtlich in die beiden Rennen. „Ich hoffe, dass faire Bedingungen sind, der Wetterbericht schaut gut aus. Top Fünf wäre möglich und ein super Comeback.“

Nina Ortlieb
GEPA/Mathias Mandl

Hütter und Puchner kraftsparend unterwegs

Als zweitbester ÖSV-Läuferin fuhr Stephanie Venier auf Rang sieben (1,42), es folgten Christina Ager auf Platz zehn (+1,75), Cornelia Hütter auf Rang zwölf (+1,85) und Nadine Fest an 14. Stelle (+1,99). „Schneller werden, die Stücke zusammenfügen und bereit sein. Es ist hie und da noch nicht so sauber“, kommentierte Hütter ihre Fahrt. Allerdings ist die Steirerin auch nicht ans Limit gegangen. „Die Kälte raubt viel Energie, da muss man haushalten, das Wochenende ist noch lange.“

Mirjam Puchner, die am Vortag Bestzeit aufgestellt hatte, deckte ihre Karten ebenfalls nicht auf. Rang 22 mit 2,38 Sekunden Rückstand nahm sie bewusst in Kauf. „Es war von Anfang an geplant, dass ich nur bis zur Zwischenzeit Vollgas fahre und dann Kräfte spare. Drei Trainings und drei Rennen zehren, da muss man schlau sein. Bis dahin war es eine ansprechende Fahrt“, berichtete die Salzburgerin und betonte: „Ich glaube, ich kann vorne mitfahren.“

Herren-Abfahrt in Beaver Creek

Zweites Training am Donnerstag:
1. Matthias Mayer AUT 1:40,44
2. Vincent Kriechmayr AUT + 0,11
3. James Crawford CAN 0,32
4. Adrian Smiseth Sejersted NOR 0,52
. Ryan Cochran-Siegle USA 0,52
6. Marco Odermatt SUI 0,58
7. Daniel Hemetsberger AUT 0,61
8. Mattia Casse ITA 0,80
9. Niels Hintermann SUI 0,81
10. Henrik van Appen CHI 0,88
11. Andreas Sander GER 0,92
12. Matteo Marsaglia ITA 0,97
13. Stefan Rogentin SUI 0,99
. Aleksander Aamodt Kilde NOR 0,99
15. Beat Feuz SUI 1,11
16. Otmar Striedinger AUT 1,13
17. Stefan Babinsky AUT 1,23
18. Christof Innerhofer ITA 1,33
19. Brodie Seger CAN 1,44
20. Alexis Pinturault USA 1,61
Weitere Österreicher:
43. Marco Schwarz AUT 2,36
47. Julian Schütter AUT 2,46
54. Raphael Haaser AUT 2,96
61. Christian Walder AUT 3,36
Nicht am Start u. a.:
Christoph Krenn AUT
Maximilian Lahnsteinger AUT

Damen-Abfahrt in Lake Louise

Drittes Training am Donnerstag:
1. Nina Ortlieb AUT 1:48,78
2. Corinne Suter SUI + 0,33
3. Ilka Stuhec SLO 0,58
4. Sofia Goggia ITA 1,16
5. Kira Weidle GER 1,24
6. Romane Miradoli FRA 1,35
7. Stephanie Venier AUT 1,42
8. Joana Hählen SUI 1,45
9. Jasmine Flury SUI 1,47
10. Christina Ager AUT 1,75
11. Kajsa Vickhoff Lie NOR 1,80
12. Cornelia Hütter AUT 1,85
13. Nicol Delago ITA 1,98
14. Nadine Fest AUT 1,99
15. Michelle Gisin SUI 2,11
16. Delia Durrer SUI 2,19
17. Juliane Suter SUI 2,26
. Isabella Wright USA 2,26
19. Ariane Rädler AUT 2,27
. Stefanie Fleckenstein CAN 2,27
Weitere Österreicherinnen:
22. Mirjam Puchner AUT 2,38
25. Nicole Schmidhofer AUT 2,62
29. Christine Scheyer AUT 2,84
31. Ramona Siebenhofer AUT 3,00
Nicht am Start u. a.:
Elisabeth Reisinger AUT
Tamara Tippler AUT