Felix Auboeck (AUT)
GEPA/Johannes Friedl
Schwimm-EM

Auböck krault klar an Medaille vorbei

Felix Auböck ist bei der Kurzbahn-EM im rumänischen Otopeni klar an einer Medaille über 400 m Kraul vorbei geschwommen. Der 26-jährige Niederösterreicher wurde als Zweitbester der Vorläufe im Finale nur Siebenter, Gold ging an den Iren Daniel Wiffen (3:35,67) vor dem Litauer Danas Rapsys (3:37,80) und dem Belgier Lucas Henveaux (3:37,91). Auböck fehlten 0,92 Sekunden auf die Bronzemedaille.

Der 17-jährige Lukas Edl schied bei seinem EM-Debüt über 100 m Delfin im Halbfinale in der Zeit von 51,61 Sekunden als Siebenter seines Laufs aus und belegte insgesamt den 14. Platz.

Die weiteren Starter des Österreichischen Schwimmverbands (OSV) sind im Vorlauf ausgeschieden. Die 4x50-m-Kraul-Staffel der Männer verpasste als Zehnter das Finale knapp. Heiko Gigler, Leon Opatril, Edl und Alexander Trampitsch schwammen die Distanz in 1:27,16.

Auböck verpasst EM-Medaille

Bei der Kurzbahn-EM in Otopeni in Rumänien krault Felix Auböck klar an einer Medaille vorbei. Der Niederösterreicher wurde im Bewerb über 400 Meter Kraul als Zweitbester der Vorläufe im Finale nur Siebenter.

Lena Kreundl landete über 50 m Kraul in 25,01 auf Rang 26. Vorzeitig ausgeschieden sind auch Luka Karl (400 m Kraul/37.), Marijana Jelic (50 m Kraul/34.) und Andreas Rizek (100 m Delfin/18.).

„Ich bin enttäuscht“

„Es hat auch schon in der Früh nicht so richtig gepasst. Was soll’s, war halt so. Kann man nichts machen. Die anderen waren einfach schneller hinten raus, und am Schluss habe ich einfach keine Energie mehr gehabt und konnte nicht zusetzen“, sagte Auböck. „Ich bin enttäuscht im Moment, aber so ist es eben. Jetzt schwimme ich noch die 200 und die 800. Aber daran denke ich noch nicht.“

EM-Fahrplan ORF Sport +

6. Dezember, 16.55 Uhr
7. Dezember, 16.55 Uhr
8. Dezember, 18.20 Uhr
9. Dezember, 17.50 Uhr
10. Dezember, 16.55 Uhr

Debütant Edl sagte: „War gut, ja. Ganz zufrieden bin ich allerdings nicht, weil noch sehr viel mehr drinnen gewesen wäre. Ich war sehr nervös vor dem Rennen, habe im Vorlauf ziemlich viel falsch gemacht und im Halbfinale versucht, mit Krampf alles besser zu machen. Das war zu viel auf einmal.“

OSV-Team und Programm

Iris Julia Berger, Marijana Lucic, Lena Kreundl, Lena Opatril, Fabienne Pavlik; Felix Auböck, Lukas Edl, Heiko Gigler, Luca Karl, Luka Mladenovic, Leon Opatril, Bernhard Reitshammer, Andreas Rizek, Christopher Rothbauer, Alexander Trampitsch

Rahmenzeitplan: Vorläufe ab 8.30 Uhr, Finalsession ab 17.00 Uhr

  • Mittwoch: 200 m Rücken F (Berger), 50 m Kraul M (Edl, Gigler, Opatril, Trampitsch), 200 m Delfin F (Pavlik), 100 m Brust M (Mladenovic, Reitshammer, Rothbauer, Trampitsch), 100 m Lagen F (Kreundl), 4 x 50 m Lagen M (Österreich), 1.500 m Kraul M (Karl)
  • Donnerstag: 100 m Kraul F (Berger, Jelic, Opatril), 200 m Lagen M (Mladenovic, Reitshammer), 100 m Rücken M (Edl, Opatril), 200 m Delfin M (Rizek)
  • Freitag: 200 m Kraul M (Auböck, Trampitsch), 100 m Delfin F (Berger, Pavlik), 200 m Brust M (Mladenovic, Rothbauer), 200 m Lagen F (Kreundl), 50 m Delfin M (Edl, Gigler)
  • Samstag: 50 m Brust M (Reitshammer), 200 m Kraul F (Berger, Kreundl, Opatril), 100 m Kraul M (Gigler, Opatril, Trampitsch), 100 m Lagen M (Edl, Gigler, Mladenovic, Reitshammer), 50 m Delfin F (Jelic, Pavlik), 4 x 50 m Kraul Mixed (Österreich), 800 m Kraul M (Auböck, Karl)
  • Sonntag: 400 m Kraul F (Opatril)