Frankfurt scheitert im DFB-Pokal an Drittligisten

Der 1. FC Saarbrücken hat am Mittwoch überraschend das Viertelfinale im DFB-Pokal erreicht. Der Drittligist, der in der Runde zuvor schon Rekordmeister FC Bayern München aus dem Wettbewerb geworfen hatte, siegte zu Hause gegen Vorjahresfinalisten Eintracht Frankfurt mit 2:0 (0:0).

Kai Brünker (64.) und Luca Kerber (78.) erzielten die Treffer für den klaren Außenseiter. Der Frankfurter Noel Futkeu sah in der Schlussphase nach einer Tätlichkeit die Rote Karte.

Leverkusen ohne große Probleme weiter

Bayer Leverkusen löste seine Pflichtaufgabe dagegen ohne große Probleme. Der Bundesliga-Spitzenreiter bezwang Zweitligisten SC Paderborn mit einem souveränen 3:1 (2:0)-Sieg und blieb auch im 21. Pflichtspiel der Saison ungeschlagen.

Die Tore für die Werkself erzielten Victor Boniface (12.), Exequiel Palacios (29.) und Patrik Schick (87.). Das zwischenzeitliche 1:2 für Paderborn erzielte Sebastian Klaas (83.).

Mehr dazu in sport.ORF.at/fussball