Selina Egle und Lara Michaela Kipp
AP/Seth Wenig
Rodeln

Österreich legt in Lake Placid Traumstart hin

Selina Egle und Lara Michaela Kipp haben die Weltcup-Saison im Rennrodeln am Freitag mit einem Sieg eröffnet. Das ÖRV-Duo setzte sich in Lake Placid vor Dajana Eitberger/Saskia Schirmer aus Deutschland (+0,113) und Andrea Vötter/Marion Oberhofer aus Italien (+0,546) durch. Auch die Herren-Doppelsitzer zeigten zum Auftakt mit den Rängen zwei und drei auf. Im Einsitzer rasten abschließend Jonas Müller und Nico Gleirscher auf das Podest.

„Ich bin super happy. Es waren nur Kleinigkeiten bei uns“, freute sich Egle nach ihrem insgesamt fünften Weltcup-Sieg im ORF-Interview. „Unglaublich, dass wir im Rennen das umsetzen konnten, was wir im Training gezeigt haben. Da gibt es nichts auszusetzen. Es gibt nichts Geileres.“ Glücklich war auch Kipp: „Wir haben Horrorgeschichten über die Bahn gehört, da war ein bisserl Angst da. Aber wir hatten genug Zeit, uns darauf einzustellen, und jetzt läuft es super.“

Einen starken Auftakt erwischten auch Österreichs Herren-Doppelsitzer, lediglich das US-Duo Zachary Di Gregorio/Sean Hollander verhinderte einen ÖRV-Doppelsieg. Thomas Steu und Wolfgang Kindl wurden Zweite, Juri Gatt und Riccardo Schöpf Dritte. Yannick Müller und Armin Frauscher landeten auf dem siebenten Platz.

Rodeln: Egle/Kipp eröffnen Weltcup-Saison mit Sieg

Das ÖRV-Duo Selina Egle und Lara Michaela Kipp haben die Weltcup-Saison im Rennrodeln am Freitag in Lake Placid mit einem Sieg eröffnet.

Kindl meinte zum Saisonauftakt: „Dass wir im Doppelsitzer gleich so mitfahren, war im Training ansatzweise zu erkennen, dass es dann aber auch im Rennen aufgeht, ist umso schöner. Ein wenig leid tut es mir schon um den Fahrfehler, der Sieg wäre heute sicher drinnen gewesen.“

ORF-Fahrplan

Samstag:
15.30 bzw. 16.50 Uhr: Damen-Einsitzer *
18.15 Uhr: Sprint *

* live in ORF Sport +

Langenhan verhindert ÖRV-Doppelsieg

Im anschließenden Herren-Einsitzer-Bewerb war Max Langenhan eine Klasse für sich. Der Deutsche fuhr mit zweimal Laufbestzeit zu seinem insgesamt neunten Weltcup-Sieg, saisonübergreifend zu seinem siebenten in Folge. Mit dem Respektabstand von 0,446 Sekunden fuhr ÖRV-Ass Jonas Müller auf den zweiten Rang. Nico Gleirscher katapultierte sich mit einem starken zweiten Durchgang noch auf den dritten Rang nach vorne, sein Rückstand auf die Bestzeit betrug 0,633 Sekunden.

Müller hatte beim bisher letzten Weltcup in Lake Placid gewonnen, die Bahn liegt ihm. „Ja, die ganzen zwei Trainingswochen waren schon recht gut, ich mag die Bahn sehr“, sagte Müller. Es sei schwierig, einen perfekten Lauf zu fahren. „Aber wenn es nicht ganz in die Richtung geht, muss man den Schlitten trotzdem laufen lassen.“ Abgeschlossen wird der Weltcup-Auftakt in Lake Placid am Samstag mit dem Damen-Einsitzer (15.30 bzw. 16.50 Uhr) sowie den Sprint-Rennen (ab 18.15 Uhr, jeweils live in ORF Sport +).

Rodelweltcup in Lake Placid

Freitag:

Damen-Doppelsitzer:
1. Selina Egle / Lara Michaela Kipp AUT 1:28,924
2. Dajana Eitberger / Saskia Schirmer GER + 0,113
3. Andrea Vötter / Marion Oberhofer ITA 0,546
4. Chevonne Forgan / Sophia Kirkby USA 0,650
5. Jessica Degenhardt / Cheyenne Rosenthal GER 0,892
6. Maya Chan / Reannyn Weiler USA 1,090
Herren-Doppelsitzer:
1. Zachary Di Gregorio / Sean Hollander USA 1:27,630
2. Thomas Steu / Wolfgang Kindl AUT + 0,052
3. Juri Gatt / Riccardo Schöpf AUT 0,072
4. Martins Bots / Roberts Plume LAT 0,111
5. Tobias Wendl / Tobias Arlt GER 0,223
6. Emanuel Rieder / Simon Kainzwaldner ITA 0,313
7. Yannick Müller / Armin Frauscher AUT 0,369
Herren-Einsitzer:
1. Max Langenhan GER 1:41,952
2. Jonas Müller AUT + 0,446
3. Nico Gleirscher AUT 0,633
4. Tucker West USA 0,636
5. Jonathan Eric Gustafson USA 0,751
6. Kristers Aparjods LAT 0,817
10. Wolfgang Kindl AUT 1,138
14. David Gleirscher AUT 1,661