Herzog bei Weltcup in Polen über 500 m Neunte

Vanessa Herzog hat am Freitag beim Eisschnelllaufweltcup in Tomaszow Mazowiecki über 500 m den neunten Platz belegt. Österreichs Aushängeschild benötigte 38,53 Sekunden und schrammte zeitlich nur knapp an einer Top-Fünf-Platzierung vorbei.

Der Sieg ging an die Südkoreanerin Kim Min Sun (37,82), die vor der Niederländerin Femke Kok (37,95) und der polnischen Lokalmatadorin Andzelika Wojcik (38,16) triumphierte. Die Weltcup-Führende Erin Jackson (USA) wurde Vierte (38,17).

„Es geht in die richtige Richtung“

„Momentan mache ich noch Fehler in den Rennen, ich merke aber, dass es in die richtige Richtung geht“, sagte Österreichs Sportlerin des Jahres von 2019. Die 28-Jährige wird am Samstag noch einmal über 500 m antreten, verzichtet aber auf einen Start über 1.500 m.

Bei den Männern belegte Gabriel Odor im Massenstart-Rennen in 7:35,05 Minuten Platz 17. Der 23-jährige Tiroler riskierte mit einer späten Attacke, lag bis zur letzten Runde als Solist in Front, wurde dann aber noch vom Feld übersprintet. Siegreich war der Italiener Andrea Giovannini (7:32,24). Odor ist am Samstag noch über 1.500 m im Einsatz.