Stadlober und Vermeulen in Canmore erneut in Top Ten

Das österreichische Langlaufduo Teresa Stadlober und Mika Vermeulen hat es in Canmore auch im 20-km-Bewerb in die Top Ten geschafft. Vermeulen belegte zwei Tage nach seiner Weltcup-Podestpremiere als Dritter über 15 km Skating am Sonntag im Massenstart Rang zehn. Stadlober wurde wie am Freitag Sechste.

Vermeulen fehlten bei seinem bisher besten Weltcup-Ergebnis in der klassischen Technik im langen Zielsprint einer zwölfköpfigen Spitzengruppe nur 2,8 Sekunden auf den siegreichen Paal Golberg. Der Norweger setzte sich vor Superstar Johannes Hösflot Kläbo und weiteren zwei Teamkollegen durch.

Stadlober lag eine halbe Minute hinter der schwedischen Gewinnerin Frida Karlsson. Auf die Podestränge waren es etwas mehr als 23 Sekunden Rückstand. „Mit zwei Top-Sechs-Platzierungen war das für mich ein richtig cooles Wochenende hier in Canmore. Ich habe mich bis zur letzten Runde an der Spitze gehalten, aber dann hat es mich einfach gepackt und ich habe dann einfach versucht, mich noch irgendwie ins Ziel zu retten“, sagte Stadlober.

Den Skating-Sprint am Dienstag zum Abschluss der Kanada-Bewerbe und die nächsten Rennen in Minneapolis wird Stadlober auslassen, um sich auf die abschließenden Skandinavien-Stationen vorzubereiten. „Ich bin mir sicher, dass noch mehr drinnen ist und ich noch mehr zeigen kann“, sagte die Olympiadritte. Vermeulen, im Gesamtweltcup aktuell Siebenter, macht hingegen auch die US-Rennen in Minneapolis mit.

Mehr dazu in Langlaufweltcup 2023/24