jubelnder Ethan Cap (VSV)
GEPA/Daniel Goetzhaber
Eishockey

Drei weitere Teams fixieren Play-off-Einzug

Bozen Südtirol Alperia, die Steinbach Black Wings Linz und der EC iDM VSV haben am Mittwoch in der win2day ICE Hockey League den Einzug ins Play-off fixiert. Die Südtiroler fertigten Schlusslicht Moser Medical Graz99ers auswärts mit 7:0 ab und liegen weiter einen Punkt vor den Linzern auf Rang vier der Tabelle. Die Oberösterreicher setzten sich nach einem 0:1-Rückstand nach zwei Dritteln noch bei Migross Asiago mit 4:1 durch. Durch ist auch der Sechste VSV nach einem knappen 1:0 gegen die TIWAG Innsbruck Haie.

Keine Chance mehr auf die Top Sechs hat der HC Pustertal nach einem 3:4 bei den Pioneers Vorarlberg. Im Kampf um Rang zwei und damit das zweite Ticket für die Champions Hockey League (CHL) hat nach wie vor Hydro Fehervar die besseren Karten. Die Ungarn wahrten mit einem 6:3 bei Olimpija Ljubljana den Zweipunktepolster auf Red Bull Salzburg, das sich mit 6:1 gegen die spusu Vienna Capitals keine Blöße gab.

Die Grazer standen in der vorletzten Saisonpartie im Merkur Eisstadion vor 1.234 Fans von Beginn an auf verlorenem Posten. Daniel Mantenuto (20., 60.) und Daniel Frank (21., 41.) trafen für die Gäste jeweils doppelt. Die Südtiroler gewannen zum zweiten Mal in Folge und gegen die Steirer auch das vierte direkte Saisonduell. Für die 99ers war es die zehnte Partie ohne Punktegewinn am Stück.

Linz dreht Partie im dritten Drittel

Die zuletzt mit 2:1 gegen den VSV siegreich gebliebenen Black Wings mussten für ihren Sieg deutlich härter kämpfen und nach einem Gegentreffer in der 19. Minute auch über längere Strecken einem Rückstand nachlaufen.

Im Finish konnten die Linzer aber die Wende herbeiführen. Auch dank Shawn St-Amant, der neben dem Ausgleich (49./PP) auch zum 3:1 (54.) traf. Für den Schlusspunkt sorgte Graham Knott (60.). Damit gelang auch die Revanche an den Norditalienern für die jüngsten beiden Niederlagen nach Verlängerung sowie im Shoot-out in den Aufeinandertreffen zuvor.

Ein Treffer entscheidet in Villach

In Villach ging es im direkten Duell um Rang sechs, und dementsprechend motiviert gingen beide Teams zur Sache. Auf Highlights in Form von Toren warteten die 3.399 Anhänger aber fast vergebens. Einzig Dylan MacPherson konnte sich in der 28. Minute in die Schützenliste eintragen und avancierte damit zum Matchwinner der Kärntner, die sich entscheidend um drei Punkte von den Tirolern absetzten. Die Innsbrucker müssen im Pre-Play-off ihr Glück versuchen.

Die Salzburger gewannen erstmals diese Saison gegen die Caps und bauten ihre Siegesserie auf mittlerweile fünf Partien aus. Thomas Raffl eröffnete den Torreigen schon nach 3:24 Minuten, danach trugen sich in der Eisarena fünf weitere Schützen der Heimischen in die Torjägerliste ein. Salzburg bekommt es am Freitag auswärts noch mit Pustertal zu tun, Fehervar ist in Graz im Einsatz.

Win2Day ICE Hockey League

Mittwoch:

Endstände:

Salzburg – Vienna 6:1

(2:0 2:0 2:1)

Tore: Raffl (4.), Auer (16.), Meyer (28.), Baltram (33.), Murphy (49.), Nissner (53.) bzw. Franklin (48.)

Strafminuten: 6 bzw. 16

VSV – Innsbruck 1:0

(0:0 1:0 0:0)

Tor: MacPherson (28.)

Strafminuten: 4 bzw. 4

Asiago – Linz 1:4

(1:0 0:0 0:4)

Tore: Beaulieu (19.) bzw. St-Amant (49./PP, 54.), Gaffal (51.), Knott (60./EN) Strafminuten: 6 bzw. 8

Vorarlberg – Pustertal 4:3

(1:1 2:0 1:2)

Tore: Kirischenko (16./PP, 37./PP), Owre (38., 46.) bzw. Frycklund (14.), Mantinger (42.), Atwal (45.)

Strafminuten: 10 bzw. 12

Graz – Bozen 0:7

(0:3 0:2 0:2)

Tore: Gazley (10.), Miceli (13.), Mantenuto (20., 60.), Frank (21., 41.), Parlett (38./PP)

Strafminuten: 10 bzw. keine

Ljubljana – Fehervar 3:6

(3:1 0:3 0:2)

Tore: Cosic (7.), Gooch (13.), Predan (18.) bzw. Bartalis (17.), Leavens (23., 47./PP), Laberge (39.), Robertson (40.), Atkinson (52.)

Strafminuten: 8 bzw. 4