Mikaela Shiffrin (USA)
Reuters/USA Today Sports/Erich Schlegel
Ski alpin

Fragezeichen hinter Shiffrins Comeback

Hinter dem Weltcup-Comeback von Mikaela Shiffrin steht weiter ein Fragezeichen. Die für das kommende Wochenende in Aare geplante Rückkehr der US-Amerikanerin ist ungewiss, wie der US-Skiverband am Dienstag mitteilte. Vor allem Shiffrins Start im Riesentorlauf am Samstag sei fraglich.

Im schwedischen WM-Ort von 1954, 2007 und 2019 finden am 9. und 10. März ein Riesentorlauf und ein Slalom statt. Shiffrins Teilnahme am Slalom ist laut US-Verband realistisch. Beide Rennen sind um 10.30 bzw. 13.30 Uhr live in ORF1 und im Livestream zu sehen.

Shiffrin hatte sich bei einem Sturz Ende Jänner in der ersten Abfahrt von Cortina d’Ampezzo eine Innenbandverletzung im linken Knie zugezogen und seither pausiert. In ihrer Abwesenheit übernahm die Schweizerin Lara Gut-Behrami die Führung im Gesamtweltcup.

Lara Gut-Behrami (SUI)
GEPA/Thomas Bachun
Gut-Behrami löste Shiffrin an der Spitze des Gesamtweltcups ab

Aktuell liegt Gut-Behrami im Kampf um die große Kristallkugel 385 Punkte vor Titelverteidigerin Shiffrin und 326 vor der zweitplatzierten Italienerin Federica Brignone. Insgesamt stehen noch sechs Rennen auf dem Weltcup-Programm. Nach den beiden Bewerben in Aare folgt ab 16. März das Weltcup-Finale in Saalbach-Hinterglemm.