Katharina Pandza während Handballspiel
GEPA/Armin Rauthner
Handball

ÖHB-Damen gegen Schweiz auf Revanche aus

Nach den zwei glatten und vorhersehbaren Niederlagen gegen Vizeweltmeister Norwegen wartet auf die österreichischen Handballerinnen am Mittwoch (20.25 Uhr, live in ORF Sport+) im dritten Spiel unter der neuen Teamchefin Monique Tijsterman mit der Schweiz ein Gegner in Reichweite.

Die Heimpartie in der Südstadt ist die vorletzte im Rahmen des Euro Cups der bereits fix für die EM 2024 mit Österreich als Mitgastgeber qualifizierten Nationen. Zum Abschluss geht es am Samstag noch auswärts gegen Ungarn.

Mit den Schweizerinnen hat das ÖHB-Team aus dem Oktober noch eine Rechnung offen, als man auswärts 27:33 verlor. „Zuhause sind wir gegen die Schweiz Favorit. Ein Nachbarschaftsduell ist immer etwas Besonderes“, sagte Katarina Pandza. Die Kroatien-Legionärin steht wie Stefanie Kaiser, Mirela Dedic und Nina Neidhart erstmals unter Tijsterman im Aufgebot.

ÖHB-Damen freuen sich auf Schweiz

Nach den zwei glatten und vorhersehbaren Niederlagen gegen Vizeweltmeister Norwegen wartet auf die österreichischen Handballerinnen am Mittwoch mit der Schweiz ein schlagbarer Gegner.

„Super Eindruck“ von Tijsterman

„Ich bin froh, wieder dabei zu sein. Wir alle hatten bereits einige Besprechungen mit Monique und wir haben einen super Eindruck von ihr. Ich bin jetzt vor allem auf die erste Woche gespannt“, sagte Pandza.

Die Teamchefin will die im Februar begonnene Aufbauarbeit fortsetzen. „Die Entwicklung steht im Vordergrund. Wir sind gerade dabei, etwas aufzubauen“, sagte die Niederländerin.