Hannah Fankhauser mit Ball
GEPA/Johannes Friedl
EM-Qualifikation

U19-Damen starten in entscheidende Phase

Österreichs U19-Damen-Nationalteam startet am Mittwoch mit dem Duell gegen Kroatien in die entscheidende zweite Qualifikationsphase für die EM-Endrunde in Litauen. Weitere Gegner der ÖFB-Auswahl in Karlovac sind am Samstag Irland sowie am kommenden Dienstag Island. Einzig der Gruppensieger löst das Ticket für die Europameisterschaft im Juli. „Wir wollen unsere Gruppe gewinnen und zur Endrunde nach Litauen reisen“, sagte Teamchef Hannes Spilka.

In der ersten Qualifikationsrunde im Oktober 2023 wusste die ÖFB-Auswahl in Wiener Neustadt zu überzeugen. Mit drei Siegen über Montenegro, Polen und Dänemark qualifizierte sich das Spilka-Team souverän für die Eliterunde. In der warten auf die U19-Frauen laut Spilka „drei echte Brocken“, dennoch sieht der 54-Jährige seine Auswahl bei dem Miniturnier in Kroatien in der Favoritenrolle.

Verzichten muss der Teamchef jedoch auf Linda Natter. Die Bundesliga-Torschützenkönigin des Vorjahres erlitt im Februar einen Kreuzbandriss. „Ihre Abwesenheit wirkt natürlich schwer, weil sie so nicht eins zu eins zu ersetzen ist“, bedauerte Spilka.

Trainer Johannes Spilka
GEPA/Johannes Friedl
Teamchef Spilka sieht sein Team in Kroatien in der Favoritenrolle

Im Vorjahr verpassten die U19-Frauen bei der Endrunde in Belgien den Einzug in das Halbfinale nur knapp. „Bei der Europameisterschaft im letzten Jahr haben wir erleben dürfen, wie lässig so ein Turnier ist und welchen Aufschwung vor allem die Spielerinnen dort genommen haben. Darum wollen wir diese Euro unbedingt erreichen, auch als Bestätigung für die Arbeit im letzten Jahr“, sagte Spilka.

Bereits im vergangenen Dezember qualifizierte sich die U19-Auswahl für die U20-WM und damit als erstes österreichisches Frauen-Nationalteam für eine Weltmeisterschaft.