Der FIFA Player Award
Reuters/Ruben Sprich
FIFA

Spannung vor Kür des Weltfußballers

Titelverteidiger Cristiano Ronaldo und der kroatische Vizeweltmeister Luka Modric sind die Favoriten für die Kür des FIFA-Weltfußballers am Montagabend in London. Nachdem in den vergangenen zehn Jahren entweder Ronaldo oder Lionel Messi mit der begehrten Auszeichnung bedacht wurden, spricht viel für Modric als neuen Sieger.

Der 33-Jährige von Ronaldos Ex-Club Real Madrid wurde schon zum besten Spieler der Weltmeisterschaft in Russland und zu Europas bestem Fußballer des Jahres gewählt. Ein Sieg von Mohamed Salah vom FC Liverpool als drittem Finalisten wäre eine große Überraschung. Erstmals seit 2006 ist der Argentinier Messi nicht unter den Top Drei. Seit dem Brasilianer Kaka im Jahr 2007 hieß der Gewinner entweder Messi oder Ronaldo.

Der Sieger steht schon fest und wird bei der Gala „The Best“ (20.30 Uhr, live in ORF Sport +) in der Royal Festival Hall verkündet. Bis zum 10. August hatten Kapitäne und Trainer aller Nationalteams, Fans sowie Medienvertreter abgestimmt. Bei den Frauen schafften es die Deutsche Dzsenifer Marozsan, die Norwegerin Ada Hegerberg (beide Olympique Lyon) und die Brasilianerin Marta (Orlando Pride) in die Top Drei. Marozsan und Hegerberg hatten im Sommer die französische Meisterschaft und die UEFA Women’s Champions League gewonnen.

Deschamps Kandidat bei Trainerwahl

Dazu werden die Welttrainer bei den Männern und Frauen sowie der beste Torhüter bzw. die beste Torhüterin geehrt. Kandidaten bei den Männern wie erwartet der französische Weltmeisterteamchef Didier Deschamps, Coach Zlatko Dalic vom Vizeweltmeister Kroatien und der Franzose Zinedine Zidane. Mit Real Madrid hatte er im Mai zum dritten Mal in Serie die UEFA Champions League gewonnen. Wie Juve-Mann Ronaldo ist Zidane ebenfalls nicht mehr bei den „Königlichen“ dabei.

Bei den Frauen-Teams sind der Franzose Reynald Pedros (Olympique Lyon), die japanische Teamchefin Asako Takakura (Sieg der Asienmeisterschaft) und die niederländische Nationaltrainerin Sarina Wiegman (in Fraun-WM-Quali noch ungeschlagen). Hoffnungen auf den Puskas Award für das schönste Tor darf sich Benjamin Pavard vom VfB Stuttgart machen. Der französische Weltmeister muss sich mit seinem Treffer bei der WM allerdings gegen neun weitere Traumtore behaupten.

Spieler des Jahres

1991 Lothar Matthäus GER
1992 Marco van Basten NED
1993 Roberto Baggio ITA
1994 Romario BRA
1995 George Weah LBR
1996 Ronaldo BRA
1997 Ronaldo BRA
1998 Zinedine Zidane FRA
1999 Rivaldo BRA
2000 Zinedine Zidane FRA
2001 Luis Figo POR
2002 Ronaldo BRA
2003 Zinedine Zidane FRA
2004 Ronaldinho BRA
2005 Ronaldinho BRA
2006 Fabio Cannavaro ITA
2007 Kaka BRA
2008 Cristiano Ronaldo POR
2009 Lionel Messi ARG
2010 Lionel Messi ARG
2011 Lionel Messi ARG
2012 Lionel Messi ARG
2013 Cristiano Ronaldo POR
2014 Cristiano Ronaldo POR
2015 Lionel Messi ARG
2016 Cristiano Ronaldo POR
2017 Cristiano Ronaldo POR
2018 Luka Modric CRO

Spielerinnen des Jahres

2001 Mia Hamm USA
2002 Mia Hamm USA
2003 Birgit Prinz GER
2004 Birgit Prinz GER
2005 Birgit Prinz GER
2006 Marta BRA
2007 Marta BRA
2008 Marta BRA
2009 Marta BRA
2010 Marta BRA
2011 Homare Sawa JPN
2012 Abby Wambach USA
2013 Nadine Angerer GER
2014 Nadine Keßler GER
2015 Carli Lloyd USA
2016 Carli Lloyd USA
2017 Lieke Martens NED
2018 Marta BRA