Chronik

Der norwegische frühere Skistar Aksel Lund Svindal ist an Hodenkrebs erkrankt. Eine unmittelbar nach der Diagnose vor einigen Wochen erfolgte Operation sei erfolgreich verlaufen und seine Prognose glücklicherweise sehr gut, wie der 39-Jährige, der 2019 seine Karriere beendet hatte, am Samstag auf Instagram bekanntgab.

Der Norweger gewann in seiner aktiven Zeit 36 Weltcup-Rennen und gewann zweimal 2007 und 2009 den Gesamtweltcup. Auch bei Großereignissen räumte der Norweger ab: insgesamt fünfmal, davon zweimal (2007 und 2013) in der Abfahrt, krönte er sich zum Weltmeister und holte insgesamt neun WM-Medaillen. Bei Olympischen Spielen stand er insgesamt viermal auf dem Podest, davon 2010 in Vancouver (Super-G) und 2018 in Pyeongchang (Abfahrt) ganz oben.

Fußball

Nach ihrem Auftaktsieg über Litauen haben sich Österreichs U19-Junioren im zweiten Spiel der EM-Qualifikation im rumänischen Buftea mit einem 0:0 gegen Lettland zufriedengeben müssen. Die Auswahl von Teamchef Herbert Stadler verpasste es damit, vorzeitig das Ticket für die Eliterunde zu lösen.

„Wir hatten gefühlt 70 Prozent Ballbesitz und spielen 70 Prozent der Partie in der gegnerischen Hälfte. Aber wir waren einfach zu unsauber im letzten Drittel. Es ist uns nicht gelungen, echte Chancen zu kreieren, weil der letzte Pass nicht gekommen ist“, bemängelte Stadler nach dem Auftritt gegen destruktiv agierende Letten. Sein Team trifft zum Abschluss von Gruppe 6 der ersten Qualirunde, die als Vier-Nationen-Turnier in Rumänien gespielt wird, am kommenden Dienstag (18.00 Uhr) auf Gastgeber Rumänien.

Die besten zwei Mannschaften der 13 Qualifikationsgruppen plus der beste Gruppendritte steigen in die Eliterunde im Frühjahr 2023 auf. In der geht es dann um sieben Tickets für die U19-EM von 3. bis 16. Juli auf Malta, das als Gastgeber fix dabei ist.

Die deutschen Bundesligisten Eintracht Frankfurt und der 1. FC Köln sind wegen der Fanausschreitungen bei ihren jüngsten Europacup-Auswärtsspielen vom Europäischen Fußballverband (UEFA) bestraft worden. Die Eintracht muss wegen der Vorkommnisse beim Champions-League-Spiel am 13. September bei Olympique Marseille eine Geldstrafe in Höhe von insgesamt 45.000 Euro zahlen. Die Kölner müssen sogar 100.000 Euro berappen.

Frankfurt wurden außerdem zwei Ausschlussstrafen für einen Zeitraum von einem Jahr zur Bewährung auferlegt: eine Teilschließung beim nächsten Europacup-Heimspiel um mindestens 1.000 Plätze sowie ein Fanausschluss bei einem Auswärtsspiel. Die Kölner dürfen zusätzlich wegen des Fehlverhaltens von Teilen der Anhänger in den zwei kommenden Auswärtsspielen in der Conference League keine Tickets an die FC-Fans verkaufen.

In der NV Arena von St. Pölten ist Carlos Queiroz am Freitag erfolgreich in seine zweite Amtszeit als Teamchef der iranischen Fußballnationalmannschaft gestartet. Dank eines späten Treffers von Mehdi Taremi (79.) feierte die Mannschaft des Portugiesen einen etwas glücklichen 1:0-Sieg über Uruguay und tankte damit Selbstvertrauen für die WM Ende November in Katar.

Ein anderer Test ging in der Generali Arena der Wiener Austria über die Bühne. Dort setzte sich Kanada gegen WM-Gastgeber Katar mit 2:0 durch, die Treffer erzielten Cyle Larin (4.) und Jonathan David (13.). Die dritte internationale Begegnung auf österreichischem Boden entschied in Wr. Neustadt Paraguay für sich, es besiegte die Vereinigten Arabischen Emirate 1:0.

Rodeln

Der Rodelweltverband (FIL) hat alle russischen Athleten und Funktionäre aufgrund des Angriffskrieges gegen die Ukraine erneut von all seinen Veranstaltungen ausgeschlossen. Diese Maßnahme gelte vorübergehend, die Situation werde je nach Entwicklung neu beurteilt, so der Beschluss der FIL-Exekutive bei der am Samstag beendeten Herbsttagung in Imst.

Bereits Anfang März hatte man Russland gesperrt. Die Sanktionen waren von einem verbandseigenen Schiedsgericht Mitte April aber wieder aufgehoben worden. Die neue Kunstbahnweltcup-Saison beginnt Anfang Dezember in Igls, jene auf der Naturbahn Mitte Dezember in Winterleiten.

Golf

Lukas Nemecz hat sich am Moving Day der Open de France bei Paris auf Platz 37 verbessert. Der Steirer machte am Samstag durch eine 70er-Runde von eins unter Par zehn Positionen wett.

In Führung des World-Tour-Turniers liegt vor dem Schlusstag weiterhin der Däne Rasmus Höjgaard, der nach drei Runden bei 15 Schlägen unter Par hält. Der Franzose Paul Barjon liegt mit neun unter Par sechs Schläge dahinter auf Rang zwei.

Tennis

Rafael Nadal wird beim Laver Cup in London nicht mehr antreten. Der 22-fache Major-Sieger hat nach dem Abschiedsdoppel mit Roger Federer beschlossen, so schnell wie möglich zu seiner Frau zurückzukehren. In den kommenden Wochen erwartet das Paar die Geburt des ersten Kindes.

„Die letzten Wochen waren schwierig, ich habe kaum geschlafen und war gestresst“, sagte der 36-jährige Spanier, dessen Frau während der Schwangerschaft mit Komplikationen zu kämpfen hatte. „Glücklicherweise ist jetzt alles in Ordnung, was es mir ermöglicht hat, hierher zu kommen“, sagte der Mallorquiner. Nadal ist wohl nur aus Respekt und Freundschaft zu Federers Abschied aus dem Profisport nach England gereist.

Im Team Europa wird der Spanier durch Cameron Norrie ersetzt. Der Brite ist bereits der zweite Ersatzmann, der im Team Europa zum Einsatz kommt, da Federer durch Matteo Berrettini abgelöst wird.

Motorrad

Der sechsfache MotoGP-Weltmeister Marc Marquez, der erst vergangene Woche in Alcaniz sein Comeback nach einer weiteren Operation am Arm im Juni gegeben hatte, nimmt das MotoGP-Rennen am Sonntag beim Grand Prix von Japan in Motegi aus der Poleposition in Angriff. Der spanische Honda-Pilot hatte seine bisher letzte Polepsoition 2019 ebenfalls in Japan geholt.

Marc Marquez auf Motorrad
APA/AFP/Toshifumi Kitamura

Marquez setzte sich bei nassen Straßenverhältnissen vor Johann Zarco (FRA/Ducati) und Brad Binder (RSA/KTM) durch. Der Südafrikaner startet damit erstmals in der Motorradkönigsklasse aus der ersten Reihe. WM-Leader Fabio Quartararo (FRA/Yamaha) musste sich mit Startplatz neun begnügen, sein Titelrivale Francesco Bagnaia (ITA/Ducati) geht als Zwölfter ins Rennen.

„Ich bin wirklich glücklich, auf Pole zu stehen“, sagte Marquez. „Ich habe mich schon in der Früh im Nassen sehr wohl gefühlt. Es ist nur die Poleposition, aber in unserer Situation ist das wirklich wichtig. Es ist wichtig für mich und das ganze japanische Team. Es ist für unsere Zukunft wichtig, diese kleinen Ziele zu erreichen. Morgen wird es bei trockenen Bedingungen ein anderes Rennen sein, aber wir werden heute feiern.“

Grand Prix von Japan in Motegi

MotoGP, Qualifying:
1. arc Marquez ESP Honda 1:55,214
2. Johann Zarco FRA Ducati + 0,208
3. Brad Binder RSA KTM 0,323
4. Maverick Vinales ESP Aprilia 0,406
5. Jorge Martin ESP Ducati 0,472
6. Aleix Espargaro ESP Aprilia 0,557
7. Jack Miller AUS Ducati 0,570
8. Miguel Oliveira POR Red Bull 0,681
9. Fabio Quartararo FRA Yamaha 1,112
10. Luca Marini ITA Ducati 2,140
12. Francesco Bagnaia ITA Ducati 2,159
Moto2, Qualifying:
1. Aron Canet ESP Kalex 2:04,939
2. Fermin Aldeguer FRA Kalex + 0,333
3. Jake Dixon GBR Kalex 0,730
4. Tony Arbolino ITA Kalex 0,952
5. Somkiat Chantra THA Kalex 1,172
6. Filip Salac CZE Kalex 1,184
7. Jorge Navarro ESP Kalex 1,529
8. Cameron Beaubier USA Kalex 1,741
9. Keminth Kubo THA Kalex 1,846
10. Barry Baltus BEL Kalex 2,180
Moto3, Qualifying:
1. Tatsuki Suzuki JPN Honda 2:11,246
2. Scott Ogden GBR Honda + 0,322
3. Sergio Garcia ESP GasGas 0,542
4. Ayumu Sasaki JPN Husqvarna 0,696
5. Dennis Foggia ITA Honda 0,769
6. Andrea Migno ITA Honda 0,792
7. Ricardo Rossi ITA Honda 0,874
8. Deniz Öncü TUR KTM 0,878
9. Izan Guevara ESP GasGas 0,909
10. Jaume Masia ESP KTM 0,983

Ruder-WM

Christoph Seifriedsberger und Bruno Bachmair haben am Samstag bei den Ruderweltmeisterschaften im tschechischen Racice nach Rang sechs im B-Finale im Zweier ohne den zwölften Endrang belegt.

Julian Schöberl undLukas Reim wurden im Leichtgewichts-Zweier gesamt 14., der Vierer ohne mit Rudolph Querfeld, Jakob Stadler, Lorenz Lindorfer und Gabriel Stekl erreichte Platz 15. Im LG-Doppelzweier landeten Lara Tiefenthaler und Valentina Cavallar auf dem 19. WM-Rang.

Football

Die Indianapolis Colts müssen in ihrem dritten Saisonspiel der National Football League (NFL) am Sonntag daheim gegen die Kansas City Chiefs auf Bernhard Raimann verzichten. Der Wiener Offensive Lineman fällt mit einer Knöchelverletzung für das Duell mit dem Meister der Saison 2019/20 aus.

Raimann, der erste Österreicher, der nicht die Position des Placekickers in der NFL bekleidet, war in den ersten beiden Spielen von der Bank zu Einsätzen gekommen und wurde nach der 0:24-Pleite zuletzt in Jacksonville bereits als möglicher Ersatzmann von Matt Pryor als Left Tackle ins Spiel gebracht. Immerhin können die Colts gegen die Chiefs wieder auf Wide Receiver Michael Pittman Jr. zurückgreifen.

Cleveland schlägt Pittsburgh

Im ersten Spiel der dritten Runde feierten die Cleveland Browns am Donnerstagabend (Ortszeit) mit einem 29:17 über die Pittsburgh Steelers ihren zweiten Saisonsieg. Quarterback Jacoby Brissett kam auf zwei Touchdowns und blieb ohne Fehlpass.

Jacoby Brissett (Cleveland Browns) jubelt mit Mitspielern
AP/Ron Schwane

Brissett ist eine Übergangslösung für die Browns, die Deshaun Watson verpflichtet und mit einem 230 Millionen US-Dollar schweren Fünfjahresvertrag ausgestattet haben. Auflaufen darf Watson wegen einer Sperre der NFL für elf Spiele aber frühestens im November gegen sein Ex-Team, die Houston Texans. Er wurde von 24 Frauen wegen sexuellen Missbrauchs geklagt.

Für die Steelers war es in der ersten Saison nach dem Rücktritt von NFL-Urgestein Ben Roehtlisberger die zweite Niederlage. Sein Nachfolger als Quarterback, Mitchell Trubisky, brachte 20 seiner 32 Pässe zu einem Mitspieler und erlief einen Touchdown selbst.

Mehr dazu in National Football League 2022/23

Nations League

Österreichs Nationalmannschaft muss auch im Nations-League-Spiel am Sonntag (20.45 Uhr, live in ORF1) im Wiener Happel-Stadion gegen Kroatien auf Andreas Ulmer verzichten. Der Linksverteidiger hatte wegen eines Magen-Darm-Infekts bereits die Frankreich-Partie versäumt, am Freitag reiste er schließlich aus dem Teamcamp in Wien ab. Wie der ÖFB mitteilte, befinden sich alle anderen Kicker in der Matchvorbereitung.

„Die Entscheidung über die Einsatzfähigkeit einzelner Spieler wird abhängig vom Regenerationsverlauf erfolgen“, hieß es weiter. Nationaltrainer Ralf Rangnick hatte unmittelbar nach dem 0:2 im Stade de France berichtet, dass David Alaba, Andreas Weimann und Marko Arnautovic für Sonntag fraglich seien. Letzter gab aber bereits Entwarnung.

Eishockey

win2day ICE Hockey League, Woche 2

Beginn 19.30 Uhr:

Pustertal – Linz -:-

(-:- -:- -:-)

Beginn 19.45 Uhr:

Asiago – VSV -:-

(-:- -:- -:-)

Tabelle

1. TIWAG Innsbruck Haie 3 3 0* 0** 0 16:4 9
2. Bozen Südtirol Alperia 3 3 0* 0** 0 9:2 9
3. Red Bull Salzburg 3 3 0* 0** 0 10:5 9
4. EC iDM VSV 3 1 0* 0** 2 11:11 3
5. KAC 3 1 0* 0** 2 7:7 3
6. Hydro Fehervar 3 1 0* 0** 2 7:8 3
7. Pustertal Wölfe 2 1 0* 0** 1 5:6 3
8. Moser Medical Graz 99ers 3 1 0* 0** 2 7:9 3
9. Olimpija Ljubljana 2 1 0* 0** 1 4:6 3
10. Steinbach Black Wings Linz 3 1 0* 0** 2 3:7 3
11. Pioneers Vorarlberg 3 1 0* 0** 2 7:12 3
. Migross Asiago 3 1 0* 0* 2 7:12 3
13. spusu Vienna Capitals 2 0 0* 0** 2 1:6 0

Mehr dazu in ICE Hockey League 2022/23

Der KAC hat in der win2day ICE Hockey League im dritten Anlauf erstmals angeschrieben. Die Rekordmeister aus Klagenfurt setzten sich am Freitag im Schlager bei den spusu Vienna Capitals klar mit 4:0 (2:0 1:0 1:0) durch und feierten den ersten Sieg. Weiterhin makellos bleiben die TIWAG Innsbruck Haie, der HC Bozen und Titelverteidiger Red Bull Salzburg.

Lesen Sie mehr …

Basketball

Die Swans Gmunden sind am Freitag in der zweiten Runde der Qualifikation für die Champions League (BCL) ausgeschieden. Der Vizemeister musste sich den Bakken Bears aus Dänemark klar mit 65:83 (26:45) geschlagen geben.

Am Mittwoch hatten die Oberösterreicher am gleichen Schauplatz Pärnu Sadam aus Estland noch mit 82:80 bezwungen. Die internationale Saison geht für die Swans aber weiter, sie spielen ab 12. Oktober im FIBA Europe Cup in sechs Gruppenspielen weiter.