Auftaktniederlagen für Österreicher in Linz

Sofia Polcanova und Stefan Fegerl sind bei den Austrian Tischtennis Open in Linz in der ersten Runde des Mixed-Bewerbs ausgeschieden. Das ÖTTV-Duo musste sich den Chinesen Liu Shiwen/Xu Xin – die Nummern drei und zwei der Weltrangliste, die wegen fehlender gemeinsamer internationaler Auftritte durch die Qualifikation mussten – 1:3 (-6, 8, -6, -,6) geschlagen geben.

Sofia Polcanova und Stefan Fegerl
APA/Barbara Gindl

„Unsere Leistung war sehr gut, ich denke, wir haben sogar besser als bei der EM gespielt. Aber unsere Gegner waren natürlich ein ganz großes Kaliber“, sagte Fegerl. „Man darf schon ein bisschen mit der Auslosung hadern. Aus der Qualifikation kamen sechs europäische Paare, dazu ein Doppel aus Indien und eben die Chinesen. Und wir zogen bei einer 1:8-Chance genau die Chinesen. Gegen alle anderen hätten wir sicher eine gute Chance gehabt und wären sogar leichter Favorit gewesen.“

Gardos/Habesohn früh out

Auch für die Europameister Robert Gardos und Daniel Habesohn setzte es eine Auftaktniederlage. Gegen Japans 15-jähriges „Wunderkind“, den Weltranglistenachten Tomokazu Harimoto, und dessen Landsmann Yuto Kizukuri fanden die Österreicher zu spät ins Spiel und konnten die 0:3-Niederlage (8, 5, 11) nicht mehr abwenden.

Nach ihrer Niederlage im Mixed kam für Polcanova auch im Damen-Doppel das Erstrunden-Aus. An der Seite ihrer russischen Partnerin Yana Noskova setzte es für die Silbermedaillen-Gewinnerinnen der letzten EM gegen Samara/Szocs aus Rumänien eine 2:3 (9, -11, -8, 7, -5)-Niederlage.

Auch alle Damen ausgeschieden

Bereits nach dem ersten Spiel ausgeschieden sind auch Sofia Polcanova und Amelie Solja im Einzel-Bewerb. Polcanova unterlag der Chinesin Sun Yingsha mit 2:4 (8, -3, 2, -5, -4, -5), Solja musste sich der Japanerin Honoka Hashimoto (JPN) klar mit 0:4 (-3, -1, -5, -5) geschlagen geben.