Julian Eberhard (AUT)
GEPA/Philipp Brem
Biathlon

ÖSV-Herren mit starker Teamleistung

Für Österreichs Biathleten hat es am Freitag nicht mit dem zweiten Podestplatz in dieser Saison geklappt. Beim Sprint in Oberhof zeigten die ÖSV-Herren aber eine mannschaftlich geschlossene Leistung und brachten insgesamt vier Läufer unter die Top 15. Bester Österreicher wurde dabei Julian Eberhard auf dem sechsten Rang.

An der Spitze feierte Alexander Loginow seinen ersten Weltcup-Sieg. Der 26-jährige Russe blieb fehlerfrei und setzte sich 25,2 Sekunden vor dem sechsfachen Saisonsieger Johannes Thingnes Bö (ein Fehler) durch. Dritter wurde der Schwede Sebastien Samuelson (+ 36,8/1), der erstmals den Sprung auf das Podest schaffte. Der Rückstand von Eberhard, der einmal in die Strafrunde musste, betrug 44,5 Sekunden. Damit blieb er knapp vor dem Franzosen Martin Fourcade (47,2/1).

Alexander Loginow (RUS)
APA/AFP/Robert Michael
Alexander Loginow war 2016 nach einer zweijährigen Sperre wegen EPO-Dopings in den Weltcup zurückgekehrt

Ohne Strafrunden blieben Simon Eder als Elfter (1:17,1) und der sensationell starke Felix Leitner (1:23,5) auf Rang zwölf. Der 22-jährige Tiroler blieb erstmals in seiner Karriere in einem Weltcup-Rennen fehlerfrei. Dominik Landertinger verpasste stehend eine Scheibe und kam nach starker Laufleistung als 14. (1:28,7) ins Ziel. Als einziger Österreicher verpasste Tobias Eberhard die Verfolgung der besten 60 Läufer am Samstag (15.00 Uhr). Der Salzburger kam nach vier Fehlern und einem Rückstand von 3:41,8 Minuten nicht über Rang 75 hinaus.

„Ein extrem harter Zehner“

Im ersten Rennen nach knapp zweieinhalbwöchiger Pause zogen die ÖSV-Herren eine positive Bilanz. „Das erste Rennen im neuen Jahr in Oberhof ist immer ein brutaler Kampf. Das ist einfach ein extrem harter Zehner“, sagte Eberhard. „Am Schießstand musste man zweimal sehr konzentriert sein, weil doch sehr windige Verhältnisse waren. Ich bin zufrieden, Rang sechs ist ein gutes Ergebnis“, sagte der 32-Jährige.

Wie sein Salzburger Landsmann führte auch Eder den unterschiedlich starken Schneefall während des Rennens als Kriterium an. Bis auf Leitner hatten alle Österreicher eine höhere Startnummer. „Am Anfang habe ich wohl zusätzlich etwas Zeit verloren“, sagte der 35-Jährige, der sich über seine Schießleistung freute. „Das war mein erster Nuller in Oberhof und ein guter Start ins neue Jahr“, erklärte Eder.

Leitner jubelte indes über sein bestes Ergebnis in einem Einzel-Rennen. „Nach dem Liegendschießen habe ich mir das Rennen für mich persönlich in Etappen – immer nach den Anstiegen – eingeteilt und diese nach und nach abgearbeitet. Auch beim zweiten Schießen habe ich sauber gearbeitet. Die Taktik ist insgesamt voll aufgegangen, ich bin sehr zufrieden“, sagte der 21-jährige Tiroler.

Biathlon-Weltcup in Oberhof

Herren-Sprint (10 km):
1. Alexander Loginow RUS 25:50,9 0*
2. Johannes Thingnes Bö NOR 25,2 1
3. Sebastian Samuelsson SWE 36,8 0
4. Benedikt Doll GER 38,8 1
5. Arnd Peiffer GER 39,3 1
6. Julian Eberhard AUT 44,5 1
7. Martin Fourcade FRA 47,2 1
8. Tarjei Bö NOR 1:04,6 1
9. Simon Desthieux FRA 1:05,5 1
10. Lukas Hofer ITA 1:15,2 1
11. Simon Eder AUT 1:17,1 0
12. Felix Leitner AUT 1:23,5 0
14. Dominik Landertinger AUT 1:28,7 1
75. Tobias Eberhard AUT 3:41,8 4
* Schießfehler = Strafrunden
Damen-Sprint (7,5 km):
1. Lisa Vittozzi ITA 22:34,6 0*
2. Anais Chevalier FRA + 5,3 0
3. Hanna Öberg SWE 15,0 0
4. Marte Olsbu Röiseland NOR 18,1 1
5. Irina Krjuko UKR 21,6 0
6. Vita Semerenko UKR 29,1 0
7. Anastasiya Kuzmina SVK 30,3 2
8. Anais Bescond FRA 30,7 1
9. Celia Aymonier FRA 35,4 1
10. Susan Dunklee USA 40,8 1
11. Lisa Theresa Hauser AUT 44,0 0
57. Christina Rieder AUT 2:07,0 1
70. Katharina Innerhofer AUT 2:33,1 4
84. Julia Schwaiger AUT 2:59,1 3
* Schießfehler = Strafrunden

Links: