Szene aus dem Match Kapfenberg gegen Klosterneuburg
GEPA/Jasmin Walter
Basketball

Halbfinal-Auftakt mit zwei klaren Favoriten

In der Admiral Basketball Bundesliga (ABL) geht es ab Mittwochabend (19.00 Uhr) um den Einzug in die Endspielserie. Kapfenberg Bulls gegen Dukes Klosterneuburg sowie Oberwart Gunners gegen Swans Gmunden lauten die Duelle in der „Best of five“-Serie. Die Rollen im vorletzten Akt des Titelkampfs sind dabei klar verteilt.

Titelverteidiger Kapfenberg peilt gegen Klosterneuburg nicht nur den zehnten Finaleinzug der Vereinsgeschichte, sondern auch das „Triple-Double“ an. Die Steirer wollen zum dritten Mal hintereinander Meister und Cupsieger werden. Ihre Bilanz gegen die Niederösterreicher ist im laufenden Spieljahr klar positiv. Inklusive Cupsemifinale stehen vier Siege bei nur einer Niederlage zu Buche.

Allerdings konnten die Gäste aus Niederösterreich acht der letzten zehn Spiele gewinnen, im Viertelfinale ließen die Dukes den Flyers Wels beim 3:0 keine Chance. Kann Klosterneuburg überraschen, erreicht der zehnfache Meister erstmals seit 2012 wieder das Finale. „Wir haben im Viertelfinale sehr stark gespielt und uns wirklich gut präsentiert. Wir werden die Außenseiterrolle gut ausfüllen und Kapfenberg versuchen, so gut wie möglich zu ärgern“, versprach Headcoach Werner Sallomon.

Kapfenberg seit Oktober daheim ungeschlagen

Auf die Kapfenberg Bulls wartet somit ein hartes Stück Arbeit. „Wir haben uns natürlich intensiv mit dem Gegner beschäftigt, aber auch darauf geachtet, dass wir unseren Rhythmus bestmöglich bewahren“, betonte Coach Mike Coffin. „Wir wissen natürlich auch um unsere Heimstärke, haben wir doch seit 27. Oktober, also seit mehr als einem halben Jahr, nur ein Heimspiel verloren – das zählt zwar jetzt wenig, gibt uns aber dennoch das nötige Selbstvertrauen.“

Ebenfalls am Mittwoch empfängt Oberwart unter anderen mit dem zum „Rising Star“ der Saison gewählten Renato Poljak (22) die Swans, die erst am Sonntag als letztes Team in die Runde der letzten vier eingezogen waren. Die direkte ABL-Bilanz im Spieljahr spricht mit 3:1 für Oberwart. „Es wird eine sehr spannende Serie, in der Kleinigkeiten entscheiden können. Ich denke, dass wir uns auf die Spielweise von Gmunden gut einstellen können. Wenn wir alles geben und unseren Gameplan befolgen, werden wir gewinnen“, sagte Center Chris Tawiah.

Die Gunners wittern jedenfalls ihre Chance, zum zehnten Mal in der Clubhistorie den Finaleinzug zu schaffen. Im Cupsemifinale hatte allerdings Gmunden nach zweifacher Overtime das bessere Ende für sich. Holen die Oberösterreicher drei Siege, erreichen sie zum elften Mal die Endspielserie.

Admiral Basketball Bundesliga

Play-off-Semifinale:
Freitag, 24. Mai:
Klosterneuburg Kapfenberg 19.00 Uhr 1:2*
Gmunden Oberwart 19.00 Uhr 2:1*
* Stand in der "Best of five"-Serie
Play-off-Viertelfinale:
Kapfenberg Vienna Timberwolves 3:0*
Oberwart BC Vienna 3:1*
Gmunden Traiskirchen 3:2*
Klosterneuburg Wels 3:0*
* Endstand in der "Best of five"-Serie