Fußball

Almer gibt in Testspiel Debüt im Hannover-Tor

Robert Almer hat am Dienstag sein Debüt im Trikot von Hannover 96 gegeben. Der ÖFB-Teamtorhüter musste beim 3:2 gegen Roter Stern Belgrad im slowenischen Ptuj in den ersten elf Minuten aber bereits zweimal hinter sich greifen. Dank drei Toren von Artur Sobiech gewann Hannover dennoch. Am Mittwoch trifft der deutsche Bundesligist im nächsten Test in Bad Radkersburg auf den ungarischen Club Csakvar.

Arnautovic verschießt Elfer bei Fuchs-Comeback

Marko Arnautovic und Stoke City haben sich in einem Testspiel in Kufstein Schalke 04 mit 1:2 (0:0) geschlagen geben müssen. Der Wiener, der bei den Engländern durchspielte, hatte dabei in der 41. Minute einen großen Auftritt. Nach einem Foul des Schalkers Felipe Santana an Arnautovic trat der ÖFB-Teamspieler selbst zum Elfmeter an, scheiterte bei seinem Versuch jedoch.

Stoke ging dank Bojan Krkic (55.) dennoch in Führung, Joel Matip glich per Kopf nach Flanke von Christian Fuchs jedoch drei Minuten später aus. ÖFB-Kapitän Fuchs hatte nach mehrmonatiger Verletzungspause sein Comeback in der Startelf gegeben. In der 69. Minute wurde der Niederösterreicher ausgetauscht. Dem Schweizer Teamspieler Tranquillo Barnetta gelang in der 85. Minute der Siegestreffer für die Deutschen.

Einen Achtungserfolg feierte der FC Liefering. Der Erstligist erreichte gegen die U21 des FC Chelsea bei einem Testspiel in Salzburg ein 3:3-Remis. Ante Roguljic (13.) und Nikola Dovedan (47., 56.) erzielten dabei die Tore für die Lieferinger.

Medien: Sabella tritt als argentinischer Teamchef ab

Alejandro Sabella wird nach Medienberichten als Teamchef des Fußball-Vizeweltmeisters Argentinien zurücktreten. Der Coach werde die Zusammenarbeit mit der Nationalmannschaft nicht fortsetzen, hieß es am Dienstag. Sabella habe seine Entscheidung bereits Julio Grondona, dem Präsidenten des argentinischen Fußballverbandes (AFA), mitgeteilt.

Ein „Mangel an Energie und die Notwendigkeit einer Erholungspause“ seien die Gründe, die Sabella für die Ablehnung einer Vertragsverlängerung angeben habe. Die Entscheidung des 59-Jährigen soll offiziell in den nächsten Tagen verkündet werden.

Bereits vor dem WM-Finale gegen Deutschland, das die Argentinier in der Verlängerung mit 0:1 verloren hatten, hatte Sabellas Berater Eugenio Lopez davon gesprochen, dass der Trainer nach der WM in Brasilien nicht weitermachen wolle. In Argentinien werden Kolumbiens Trainer Jose Pekerman und Diego Simeone, der Coach des Champions-League-Finalisten Atletico Madrid, als Nachfolger gehandelt.

Brasiliens Ex-Teamchef Scolari hat neuen Arbeitgeber

Der brasilianische Ex-Fußballteamchef Luiz Felipe Scolari, dessen Vertrag nach der WM nicht verlängert worden war, wird in der neuen Saison in seiner Heimat Coach des Spitzenclubs Gremio Porto Alegre. Es ist bereits das dritte Engagement des 65-Jährigen bei diesem Club nach 1987 und von 1993 bis 1996. Scolari hat mit Gremio 1995 die südamerikanische Champions League (Copa Libertadores 1995) und den Meistertitel (1996) gewonnen.

Wechsel von Torjäger Valencia zu West Ham perfekt

Der Wechsel des dreifachen WM-Torschützen Enner Valencia zu West Ham United ist perfekt. Der Ecuadorianer habe eine Arbeitserlaubnis erhalten, teilte der britische Oberhausclub am Dienstag mit.

Bereits am 17. Juli hatte West Ham bekanntgegeben, dass der 25-jährige Nationalspieler einen Fünfjahresvertrag unterschreiben würde. Über die Ablösesumme wurde mit Valencias bisherigem Verein, dem mexikanischen Erstligisten CF Pachuca, Stillschweigen vereinbart. Valencia ist der sechste Neuzugang des Tabellen-13. der vergangenen Saison.

Liverpool verpflichtet Belgier Origi

Der FC Liverpool hat den belgischen WM-Spieler Divock Origi verpflichtet. Der 19-Jährige erhält beim englischen Premier-League-Club einen Fünfjahresvertrag. Das Toptalent spielt allerdings noch eine weitere Saison bei seinem bisherigen Club OSC Lille in Frankreich.

„Es war immer mein Traum, für einen großen Club zu spielen. Liverpool ist ein Club mit einer großen Geschichte“, sagte der achtfache Nationalspieler Origi. Nach BBC-Angaben soll Liverpool für den Belgier eine Ablösesumme von über zwölf Millionen Euro bezahlt haben.

Goalie Königshofer wechselt in dritte deutsche Liga

Lukas Königshofer, einst Einsertormann von Rapid, ist in die dritte deutsche Liga gewechselt. Der 25-Jährige unterschrieb bei FC Halle/Saale einen Zweijahresvertrag. Königshofer hatte Anfang Mai ein dreitägiges Probetraining beim Hallescher FC absolviert und wurde nun am Dienstagabend verpflichtet.

Königshofer hatte bei Rapid im Herbst der Saison 2011/12 Helge Payer als Nummer eins abgelöst, musste aber im Frühjahr 2013 dem Slowaken Jan Novota Platz machen. Mit Ende der vergangenen Saison ist sein Vertrag bei den Hütteldorfern ausgelaufen. Königshofer absolvierte 46 Spiele in der österreichischen Bundesliga.

Südamerikaner zu Schachtjor Donezk zurückgekehrt

Nach ihrem kurzzeitigen Fernbleiben sind sechs südamerikanische Fußballspieler nun zu ihrem Verein Schachtjor Donezk in die Ukraine zurückgekehrt. „Das ist quasi ein Geburtstagsgeschenk für Trainer Mircea Lucescu“, sagte Clubchef Sergej Palkin. Der rumänische Coach wurde am Dienstag 69 Jahre alt.

Die Brasilianer Douglas Costa, Dentinho, Fred, Ismaily und Alex Teixeira sowie der Argentinier Facundo Ferreyra hatten in der vergangenen Woche nach einem Testspiel in Frankreich den Rückflug verweigert. Sie begründeten das mit den erbitterten Kämpfen zwischen der Armee und prorussischen Separatisten in der Ex-Sowjetrepublik. Wegen des Konflikts trägt Schachtjor seine Heimspiele in der laufenden Saison in Lwiw aus. Die Stadt liegt mehr als 1.000 Kilometer vom umkämpften Donezk entfernt im Westen des Landes.

Genk entlässt Trainer nach nur einem Spiel

Racing Genk hat seinen neuen Trainer Emilio Ferrera nach nur einem Meisterschaftsspiel in der ersten belgischen Liga schon wieder entlassen. Nach dem 1:3 am Sonntag gegen den KV Mechelen habe der Verein beschlossen, die Zusammenarbeit mit dem ehemaligen belgischen Nationalspieler Ferrera „sofort einzustellen“. Das verkündete Genk am Dienstag auf seiner Homepage.

„Jeder hatte auf einen Neuanfang gehofft, und das erste Spiel gegen den KV Mechelen war überraschend schlecht“, hieß es vom Verein. Ferrera war mit einem Zweijahresvertrag geholt worden, um mit der Mannschaft um den Titel zu spielen. Die vergangene Spielzeit hatte Genk als Tabellensechster beendet. Interimstrainer ist nun Assistenzcoach Pierre Denier.

Handball

ÖHB-Junioren verlieren EM-Auftaktspiel

Das österreichische Handball-Nationalteam der Junioren hat am Dienstag sein erstes Hauptrundenspiel der Heim-EM gegen Slowenien deutlich verloren. Nach dem 22:30 (12:14) in Linz hat die ÖHB-Auswahl nur noch eine theoretische Chance auf den Aufstieg.

Die Gastgeber schafften nach dem Wechsel zwar den Ausgleich zum 15:15 (35.), doch danach stabilisierte der Gegner seine Abwehr. Die Österreicher kassierten hingegen viele leichte Tore und gerieten mit 18:24 (52.) in Rückstand. Das war die Vorentscheidung, diesmal blieb eine Aufholjagd des 94er-Teams aus.

Schützenhilfe nötig

Nun muss das Team von Coach Roman Frimmel auf einen Sieg Deutschlands gegen Slowenien und einen eigenen hohen Sieg am Mittwoch (18.00 Uhr) gegen Schweden hoffen, um noch ins Semifinale einzuziehen. Deutschland besiegte Schweden am Dienstag mit 28:25 (11:12).

Frimmel musste die Stärke der Slowenen anerkennen. „Wir konnten nicht ganz mithalten, das war heute zu wenig“, sagte der Teamchef. „Slowenien war sehr gut auf uns vorbereitet, hat uns mit der 5:1-Deckung das Angriffsspiel zerstört und unseren Spielmacher Nikola Bilyk neutralisiert. Dann war es auch mental schwierig.“

Fivers-Kapitän Edelmüller hört auf

Drei Spieler des Handball-Liga-Austria-Clubs Fivers Margareten haben ihre aktive Karriere beendet. Neben Kapitän Christoph Edelmüller hängen auch Torhüter Bastian Molecz und Flügelspieler Leopold Hellerich ihre Schuhe an den Nagel.

Während sich Molecz und Hellerich ihren Studien widmen, bleibt Edelmüller den Fivers erhalten. Der 25-fache ÖHB-Teamspieler und gelernte Jurist wechselt ins Management des Clubs. Das Trio gewann mit dem Wiener HLA-Club unter anderem den Meistertitel 2011.

Beachvolleyball

Attraktive Gruppen für ÖVV-Damen in Klagenfurt

Die Gruppeneinteilung für den Beachvolleyball-Grand-Slam in Klagenfurt hat für die drei österreichischen Damen-Teams jeweils einen besonders harten Brocken ergeben. Barbara Hansel/Bianca Zass bekommen es gleich zum Auftakt am Mittwochvormittag mit den top gesetzten US-Amerikanerinnen Kerri Walsh/April Ross zu tun. Das US-Duo hat heuer schon vier World-Tour-Turniere gewonnen. Die dreimalige Olympiasiegerin Walsh feierte in der Vorwoche in Long Beach ihren bereits 50. Titel.

Katharina Schützenhöfer/Lena Plesiutschnig sind mit den niederländischen Europameisterinnen Madelein Meppelink/Marleen van Iersel in einer Vierergruppe. Stefanie Schwaiger und ihre neue Partnerin Lisa Chukwuma treffen unter anderem auf die deutschen Vizeweltmeisterinnen Karla Borger/Britta Büthe. Die Damen bestreiten am ersten Turniertag jeweils zwei Gruppenspiele. Der Herren-Hauptbewerb beginnt erst am Donnerstag.

Zwei ÖVV-Damenpaare in Klagenfurt-Quali out

Mit Stefanie Schwaiger/Lisa Chukwuma, Katharina Schützenhöfer/Lena Plesiutschnig sowie Barbara Hansel/Bianca Zass sind definitiv drei ÖVV-Damenpaare beim Grand-Slam-Turnier in Klagenfurt im Hauptbewerb vertreten. Cornelia Rimser/Valerie Teufl sowie Nadine und Teresa Strauss verpassten am Dienstag die Qualifikation.

Rimser/Teufl setzten sich am ersten Bewerbstag zum Auftakt mit 2:1 gegen die Norwegerinnen Janne Kongshavn/Victoria Faye Kjölberg durch, mussten sich anschließend aber den als Nummer vier gesetzten Russinnen Jekaterina Zirzewa/Alexandra Moisejewa 0:2 geschlagen geben. Die Strauss-Zwillinge, zuletzt im Viertelfinale der U21-WM, unterlagen den Chinesinnen Yuanyuan Ma/Xinyi Xia mit 0:2 . Der Hauptbewerb der Damen beginnt am Mittwoch.

Chronik

Entführter Adoptivvater von Fußballstar Tevez wieder frei

Der Adoptivvater von Juventus-Star Carlos Tevez ist nach einer Blitzentführung wieder auf freiem Fuß. Das bestätigte der Anwalt der Familie, Gustavo Galasso, am Dienstag lokalen Medien. Segundo Tevez war in der Früh im Westen von Buenos Aires mit dem Auto unterwegs gewesen, als er entführt wurde. Nach etwa acht Stunden ließen ihn die Kidnapper wieder frei. „Ihm geht es gut“, versicherte Galasso.

Die Zeitung „Clarin“ berichtete unter Berufung auf eine nicht genannte Quelle, dass die Familie ein Lösegeld in Höhe von 400.000 Pesos (rund 36.385 Euro) gezahlt habe. Carlos Tevez ist derzeit beim Training von Juventus Turin in Italien und entschied sich letztlich gegen einen Flug nach Argentinien. Das erklärte der Gouverneur der Provinz Buenos Aires, Daniel Scioli, nach einem Telefonat mit dem Fußballer.

Nach Angaben der Zeitung „La Nacion“ telefonierte Tevez auch bereits mit seinem Adoptivvater. „Carlitos“ Tevez wurde als Kind adoptiert, nachdem seine Mutter ihn verlassen hatte und sein Vater bei einer Schießerei ums Leben gekommen war.

Ecclestone-Verteidiger fordern Prozesseinstellung

Die Verteidiger von Bernie Ecclestone haben die Einstellung des Strafprozesses gegen den Formel-1-Boss beantragt. Die strafrechtliche Verantwortung Ecclestones sei „höchst fragwürdig“, erklärten die Anwälte am Dienstag vor dem Landgericht München. Zudem handle es sich um ein „extrem belastendes Verfahren“ für den 83-Jährigen, heißt es in der vorgetragenen schriftlichen Erklärung.

Dass der BayernLB ein Vermögensnachteil entstanden sei, sei „nicht ersichtlich“. Dennoch biete die Verteidigung der BayernLB an, ihr Ausgleichszahlungen in Höhe von rund 25 Millionen Euro zu zahlen. An dieses Angebot sieht sich Ecclestone bis 8. August gebunden. Die Staatsanwaltschaft erklärte, sich möglicherweise mit dem Angebot anfreunden zu können. Zunächst müsse das aber geprüft werden.

Basketball

Grünes Licht für Verkauf der LA Clippers

Dem Verkauf der Los Angeles Clippers in der National Basketball Association (NBA) steht nichts mehr im Wege. Richter Michael Levanas vom Los Angeles Superior Court sagte am Montag, dass der Zwei-Milliarden-Dollar-Rekorddeal trotz der Einwände des bisherigen Clubmiteigentümers Donald Sterling rechtens sei.

Mehr dazu in Sterling-Zustimmung nicht notwendig

Lakers bestätigen Scott als neuen Coach

Die Los Angeles Lakers haben am Montag Byron Scott als neuen Trainer bestätigt. Der 53-Jährige, der als Spieler mit den Lakers dreimal NBA-Champion geworden war, hatte zuletzt von 2010 bis 2013 die Cleveland Cavaliers in der National Basketball Association (NBA) betreut.

„Ich bin hocherfreut, dass ich wieder ein Laker bin, und werde alles dafür tun, damit wir den Titel holen“, betonte Scott.

Radsport

Giro 2015 beginnt mit Teamzeitfahren

Die 98. Auflage des Giro d’Italia beginnt am 9. Mai 2015 mit einem Teamzeitfahren. Zwischen San Lorenzo und San Remo werden sich die Profis auf einem 18 Kilometer langen Radweg messen. Das gaben die Veranstalter des Rennens am Dienstag bekannt.

Die zweite von 21 Etappen ist für Sprinter angelegt. Es folgt mit der Strecke von Chiavari nach La Spezia über 185 Kilometer der erste bergige Teilabschnitt. Der Giro läuft bis zum 31. Mai.