Auszeichnung

Soriano bei Bruno-Gala erneut Spieler der Saison

Jonatan Soriano, Kapitän des Double-Gewinners Red Bull Salzburg, ist am Sonntagabend im Wiener Rathaus bei der 20. Bruno-Gala erneut zum Spieler der Saison gewählt worden.

Der 30-jährige Spanier wurde in der vergangenen Saison mit 21 Toren Torschützenkönig in der Bundesliga und war mit 29 Punkten zudem bester Scorer der Liga. Bei der Gala bekam Soriano wie im vergangenen Jahr auch die Torjägerkrone überreicht.

Alessandro Schoepf (FC Schalke 04), Jennifer Klein (SV Neulengbach) and Jonatan Soriano (FC Red Bull Salzburg)

GEPA/Walter Luger

Der Österreichische Fußball-Bund (ÖFB) stellte trotz der enttäuschenden EM-Endrunde mit dem A-Nationalteam die Mannschaft des Jahres und mit Marcel Koller den Trainer der Saison.

Ehrenpreis für Andreas Schicker

Team-Tormann und Austria-Wien-Kapitän Robert Almer wurde als Torhüter des Jahres ausgezeichnet. David Alaba sicherte sich zum bereits vierten Mal in den vergangenen fünf Jahren die Ehrung als Legionär der Saison.

Der Ehrenpreis der Vereinigung der Fußballer ging an Andreas Schicker, der sich nach seinem Unfall Ende 2014 mit der Amputation der linken Hand in der vergangenen Saison in den Kader des SC Wiener Neustadt zurückgekämpft und im März 2016 sein Comeback als Profi gegeben hatte.

Den Titel als beste Damenmannschaft sicherte sich zum ersten Mal Sturm Graz. Neulengbach stellte mit der 17-jährigen Jennifer Klein die Spielerin der Saison. Die Verleihung des Brunos erfolgt im Gedenken an den 1994 verstorbenen ÖFB-Nationalspieler Bruno Pezzey.

Bundesliga

Bernardo verlässt Salzburg Richtung Leipzig

Meister Red Bull Salzburg muss mit Bernardo den nächsten Abgang Richtung Schwesternclub RB Leipzig verkraften. Wie die beiden Vereine am Sonntag mitteilten, unterschrieb der 21-jährige Brasilianer beim deutschen Aufsteiger einen Vertrag bis zum 30. Juni 2021.

„Bernardo hat uns informiert, dass er einige konkrete Angebote vorliegen hatte und er unbedingt den nächsten Schritt in eine größere Liga machen möchte“, erklärte Salzburgs Sportdirektor Christoph Freund. „Wir haben diesem Wunsch entsprochen und wünschen ihm alles Gute auf seinem weiteren sportlichen Weg.“

Der variable Defensivspezialist, der bei Red Bull Brasil ausgebildet wurde und im Jänner zu Salzburg wechselte, ist der fünfte Neuzugang der Sachsen. „Durch seine Verpflichtung erhöhen wir noch einmal unsere Qualität im Defensivbereich“, sagte RB-Sportdirektor Ralf Rangnick in einer Vereinsmitteilung.

„Nicht einfach, damit umzugehen“

Salzburg-Trainer Oscar Garcia reagierte enttäuscht auf den Abgang von Bernardo. „Es ist nicht einfach, damit umzugehen“, sagte Garcia. Es werde keinen weiteren Neuzugang geben. „Der Club teilte mir gestern mit, dass das passieren wird und wir unser Ziel ändern müssen. Jetzt sind wir mehr ein Ausbildungsclub.“

Der 43-jährige Spanier verglich Salzburg dabei mit der eigenen Talenteschmiede Liefering in der Ersten Liga. „Jetzt haben wir vielleicht zwei Lieferings, Liefering A und Liefering B. Wir versuchen, die Saison auf einem so guten Tabellenplatz wie möglich abzuschließen und junge Spieler zu entwickeln“, erklärte Garcia.

Fussball

So spielten die Europacup-Gegner der ÖFB-Clubs

Überblick über die Meisterschafts-Ergebnisse der Gegner von Red Bull Salzburg, Rapid und Austria in der UEFA-Europa-League:

Gruppe E (Austria): Sieg, Unentschieden und Niederlage gab es für die Gegner der Austria. Gruppenfavorit AS Roma gab in der zweiten Runde der Serie A beim 2:2 in Cagliari nach Toren von Diego Perotti und Kevin Strootman eine 2:0-Führung aus der Hand. Viktoria Pilsen feierte gegen Slavia Prag nach 0:1-Pausenrückstand noch einen 3:1-Heimsieg und liegt nach fünf Runden auf Rang fünf. Astra Giurgiu - am 15. September erster Gegner der Austria - musste sich in der rumänischen Liga hingegen mit einem 1:1 gegen Voluntari zufriedengeben und hat als Elfter nach sechs Runden erst fünf Punkte auf dem Konto.

Gruppe F (Rapid): Rapids Gegner jubelten zwei Mal, die einzige Niederlage kassierte Athletic Bilbao, das sich zuhause jedoch dem FC Barcelona nur knapp mit 0:1 beugen musste. Auftaktgegner Genk besiegte den Tabellenzweiten Zulte-Waregem vor heimischem Publikum mit 1:0. Alejandro Pozuelo erzielte zehn Minuten vor Schluss das Goldtor für den Dritten der belgischen Liga. Sassuolo entschied mit einem 2:1 gegen Aufsteiger Pescara auch das zweite Saisonspiel in der italienischen Meisterschaft für sich.

Gruppe I (Salzburg): Für Salzburgs Gruppengegner gab es in der Meisterschaft kein Erfolgserlebnis. Auftaktgegner FK Krasnodar verlor in der russischen Liga zuhause gegen Lok Moskau mit 1:2 und liegt damit in der Tabelle nach fünf Runden auf Rang sechs. Schon am Samstag hat Schalke 04 (ohne ÖFB-Teamspieler Alessandro Schöpf) zum Start in die deutsche Bundesligasaison bei Eintracht Frankfurt mit 0:1 verloren. Nizza gab in der französischen Ligue 1 beim 1:1-Heimremis gegen Lille erstmals Punkte ab und liegt nach drei Runden vor Meister PSG auf dem dritten Rang.

Janko trifft erneut für Basel

ÖFB-Teamstürmer Marc Janko hat am Sonntag mit dem Schweizer Tabellenführer Basel in Thun mit 3:0 gewonnen. Janko gelang in der 13. Minute der Treffer zum 2:0 und damit sein viertes Meisterschaftstor. Er nahm eine Flanke von Mohamed Elyounoussi ungestört an und vollendete mit einem Volley.

Weniger gut erging es Trainer Adi Hütter und Mittelfeldspieler Thorsten Schick, die mit den Young Boys Bern das Schlagerspiel bei den Grasshoppers Zürich klar mit 1:4 verloren. Die Young Boys wollten Meister Basel in dieser Saison herausfordern, liegen nach sechs Runden nun aber schon wieder neun Punkte zurück.

Dabei sah es für die Young Boys, bei denen Schick in der 60. Minute ausgewechselt wurde, in Zürich lange Zeit nicht schlecht aus. Die 2:1-Führung gelang den Grasshoppers erst in der 74. Minute.

Mehr dazu in sport.ORF.at/fussball(sport.orf.at

Erste Saisonniederlage für Paris St. Germain

Titelverteidiger Paris St. Germain hat in der französischen Meisterschaft die erste Saisonniederlage hinnehmen müssen und verlor am Sonntagabend überraschend bei AS Monaco mit 1:3 (0:2).

Joao Moutinho (13. Minute) und Fabinho (45.+2, Elfmeter) brachten die Gastgeber vor der Pause in Führung. Nachdem Edinson Cavani Paris in der 63. Minute auf 1:2 heran gebracht hatte, besiegelte ein Eigentor des Pariser Verteidigers Serge Aurier (80.) die Niederlage von PSG.

Mehr dazu in sport.ORF.at/fussball

Burgstaller geht mit Nürnberg in Braunschweig unter

Guido Burgstaller ist mit dem 1. FC Nürnberg am Sonntag in der dritten Runde der zweiten deutschen Bundesliga in ein 1:6-Debakel bei Eintracht Braunschweig gelaufen. Der ÖFB-Legionär brachte die Gäste in der achten Spielminute zwar in Führung, danach spielte aber nur noch der neue Tabellenführer.

Domi Kumbela (43.) und Saulo Decarli (45.+2) drehten das Spiel mit einem Doppelschlag kurz vor der Pause zugunsten von Braunschweig. Nach dem Seitenwechsel fixierten abermals Decarli (55.), Dave Bulthuis (64./Elfmeter), Nik Omladic (87.) sowie Christoffer Nyman (88.) den Kantersieg.

Torfestival in Bielefeld

Ein Torfestival erlebten die Zuschauer beim 4:4 zwischen Bielefeld (Manuel Prietl) und Union Berlin (Christopher Trimmel). Sebastian Schuppan sorgte in der 30. Minute für die Arminia-Führung. Beim 1:1 durch Stephan Fürstner (37.) ließ Bielefeld-Keeper Wolfgang Hesl den Ball durch die Beine rutschen.

Fabian Klos (42.) und Christopher Nöthe (63.) trafen zum 3:1, ehe Steven Skrzybski (66.) und Collin Quaner (69.) nach Trimmel-Assist ausglichen. Skrzybski gelang aus abseitsverdächtiger Position sogar das 4:3 für Union. Der eingewechselte Franzose David Ulm (85.) verhinderte eine Bielefelder Niederlage.

Dynamo Dresden feierte dank eines frühen Treffers von Andreas Lambertz (7.) einen knappen 1:0-Heimsieg über den FC St. Pauli.

Mehr dazu in sport.ORF.at/Fussball

Wimmer vor Abgang bei Tottenham

Verteidiger Kevin Wimmer steht nach übereinstimmenden britischen Medienberichten vor dem Abgang von Tottenham Hotspur. Die Londoner sollen demnach an einer Verpflichtung des 25-jährigen Franzosen Eliaquim Mangala von Premier-League-Konkurrent Manchester City interessiert sein. Wimmer hatte seinen Vertrag bei Tottenham erst im Juli bis 2021 verlängert.

West Ham verpflichtet italienischen Stürmer Zaza

Der italienische Teamspieler Simone Zaza stürmt künftig für West Ham United. Zunächst für eine Saison und fünf Millionen Euro wird der 25-jährige Angreifer vom Serie-A-Meister Juventus Turin ausgeliehen, teilte der Londoner Premier-League-Club am Sonntag auf seiner Website mit.

Zazas Vertrag mit den „Hammers“ wird für zusätzliche 20 Millionen Euro zu einem permanenten Kontrakt, wenn er eine bestimmte Anzahl von Saisonspielen erreicht, heißt es in dem Statement. „Ich wollte ein neues Experiment starten, und ich glaube, das ist die richtige Wahl für mich“, sagte der 14-fache italienische Nationalspieler. „Ich möchte ein besserer Spieler werden, und ich weiß, das kann ich bei West Ham schaffen.“

Zuletzt war der Italiener durch seinen Fehlschuss vom Elfmeterpunkt nach eigentümlichem Anlauf im EM-Viertelfinale gegen Deutschland aufgefallen.

Inter zahlt 45 Millionen für Portugiesen Joao Mario

Inter Mailand hat von Sporting Lissabon den portugiesischen Europameister Joao Mario verpflichtet. Das Engagement des 23-jährigen Mittelfeldspielers war den Mailändern nach Angaben seines Ex-Clubs inklusive möglicher Bonuszahlungen 45 Millionen Euro wert. Mehr wurde laut Sporting noch nie für den Transfer eines Portugiesen aus der heimischen Liga gezahlt.

Joao Mario im Sporting-Lissabon-Dress

APA/AFP/Jose Manuel Ribeiro

Joao Mario war als Neunjähriger zu Sporting gekommen. Mittlerweile hält er bei 18 Einsätzen im Nationalteam.

Motorrad

Walkner bei Comeback Sechster in Chile

Matthias Walkner hat seine erste Motorrad-Extrem-Rallye nach einem bei der Dakar Anfang Jänner erlittenen Oberschenkelbruch gut absolviert. Der 29-jährige KTM-Werksfahrer belegte bei der Atacama-Rallye in der chilenischen Wüste den sechsten Gesamtrang. Er sei immer besser in den Rhythmus gekommen, sagte Walkner in einer KTM-Aussendung. Die Navigation habe sehr gut geklappt.

Im Jänner hat Motocross-Weltmeister Matthias Walkner bei der Rallye Dakar einen Oberschenkelbruch erlitten. Bei der berüchtigten Atacama-Rallye in der chilenischen Wüste ist dem Salzburger nun mit Platz sechs ein erfolgreiches Comeback gelungen.

Anfang Juli war der Salzburger erstmals nach dem Unfall zu Jahresbeginn in Bolivien wieder auf dem Motorrad gesessen. Beim Renncomeback hatte Walkner nach fünf Etappen und rund 1.200 Sonderprüfungskilometern 41:46 Minuten Rückstand auf Lokalmatador Pablo Quintanilla (Husqvarna), der sich 29 Sekunden vor Dakar-Sieger Toby Price (AUS/KTM) durchsetzte.

Wichtiger als die Platzierung war für Cross-Country-Weltmeister Walkner aber das Sammeln von Rennerfahrung im Hinblick auf die Rallye Dakar 2017.

Leichtathletik

Wlodarczyk verbessert Hammerwurf-Weltrekord erneut

Anita Wlodarczyk hat am Sonntag abermals mit einem Weltrekord im Hammerwurf für Aufsehen gesorgt. Die Polin, die erst bei den Olympischen Spielen in Rio einen neuen Rekord geworfen hatte, verbesserte bei einem Leichtathletik-Meeting in ihrer Heimat Warschau ihre Bestmarke neuerlich um 69 Zentimeter auf 82,98 m.

Wlodarczyk, die als bisher einzige Frau die 80-m-Marke übertroffen hat, verzeichnete am Sonntag gleich vier Würfe über 80 m.

Tennis

McEnroe beendet Zusammenarbeit mit Raonic

Die US-Tennislegende John McEnroe hat die Tätigkeit als Berater des kanadischen Weltranglistensechsten Milos Raonic nach nur zwei Monaten beendet. „Milos hat ein gutes Team um ihn herum, es ist besser und einfacher für ihn und für mich, diese Zusammenarbeit sofort zu beenden“, sagte der 57-jährige McEnroe zwei Tage vor dem Beginn der US Open, ohne auf Details einzugehen.

Der 25-jährige Raonic hatte gleich beim ersten Turnier nach Beginn der Zusammenarbeit mit McEnroe in Wimbledon das Finale erreicht. Er wird von Carlos Moya (ESP) und Riccardo Piatti (ITA) gecoacht. McEnroe arbeitet bei den US Open als Konsulent für den TV-Sender ESPN.

Triathlon

Vanhoenacker gewinnt Halb-Ironman in Zell am See

Triathlon-Dominator Marino Vanhoenacker hat überlegen den Halb-Ironman in Zell am See gewonnen. Der Belgier siegte nach 1,9 km Schwimmen, 90 km Radfahren und 21 km Laufen in 4:06:05 Stunden.

Der achtfache Gewinner des Ironman in Klagenfurt setzte sich vor dem Briten Stuart Hayes (04:11:23), und dem Deutschen Markus Thomschke (04:11:36) durch.

Der Ironman in Zell am See war am Sonntag angesichts der hochsommerlichen Hitze für die 2.500 Teilnehmer eine besondere Herausforderung.

„Ich liebe die Wettkämpfe in Österreich“, sagte Vanhoenacker, der bereits 2014 im Pinzgau triumphiert hatte. Der 40-Jährige sprach von einem „speziellen Sieg“ und betonte: „Ein wunderbares Rennen, ich komme wieder.“

Lokalmatador Hollaus muss aufgeben

Der Österreicher Lukas Hollaus musste mit Gesäßschmerzen aufgeben. „Am Ende konnte ich nicht einmal am Sattel sitzen und beim Laufen musste ich schließlich aufgeben“, schilderte der Lokalmatador. Bester heimischer Athlet wurde Christopher Schwab als 17. (04:31:42).

Bei denen Frauen gewann die Finnin Kaisa Lehtonen ebenso überlegen in 04:30:11 Stunden. Sie verwies die Dänin Tine Holst (04:37:00) und Emma Pallant (04:38:176) aus Großbritannien auf die Plätze. Die Österreicherin Anna Przybilla wurde Fünfte (04:56:47).

Klettern

Erster Saisonsieg für Saurwein

Die Österreicherin Katharina Saurwein hat ausgerechnet beim prestigeträchtigen Rockmaster Festival im italienischen Kletter-Mekka Arco ihren ersten Saisonsieg gefeiert. Saurwein gewann am Sonntag den Boulder-K.-o.-Contest. Beim ältesten Kletterfestival, das zum 30. Mal ausgetragen wurde, landeten Jakob Schubert und Katherina Posch im Duell jeweils auf Rang zwei, Max Rudigier belegte Rang drei.

Beim Lead-Weltcup am Vortag sorgte Schubert mit Rang zwei für den einzigen österreichischen Podestplatz. Der Tiroler liegt auch im Lead-Weltcup auf Rang zwei hinter dem Slowenen Domen Skofic.

Beachvolleyball

Silber für Pristauz-Telsnigg/Trummer bei U22-EM

Moritz Pristauz-Telsnigg und Maximilian Trummer haben bei der U22-Europameisterschaft der Beachvolleyballer in Thessaloniki die Silbermedaille gewonnen.

Das eigens für die EM formierte Duo verlor erst im Finale gegen das als Nummer drei gesetzte Duo Anders Mol/Christian Sörum aus Norwegen mit 0:2 (13,15).

Die Damen-Paarung Nadine und Teresa Strauss scheiterte im Viertelfinale und belegte damit Platz fünf.

Radsport

De la Cruz übernimmt mit Tagessieg Vuelta-Spitze

Nairo Quintana hat das Führungstrikot der Spanien-Rundfahrt vorerst nur für einen Tag getragen. Am Sonntag wurde der Kolumbianer bei der zweiten von drei Bergankünften in Serie vom Spanier David de la Cruz von der Spitze verdrängt. Der 27-Jährige setzte sich auf den Alto del Naranco bei Oviedo 27 Sekunden vor seinem Fluchtgefährten Dries Devenyns (BEL) durch und übernahm das Rote Trikot.

Die Teams der Vuelta-Favoriten ließen auf den 164 Kilometern mit zwei Bergwertungen der zweiten und drei der dritten Kategorie eine Ausreißergruppe zu weit ziehen. De la Cruz nutzte das zu seinem ersten Erfolg im Etixx-Team und zum Vorstoß vom 15. Gesamtrang (+ 2:46 Minuten) auf den ersten. Er führt nun 22 Sekunden vor Quintana und 41 vor dessen Movistar-Kollegen Alejandro Valverde.

Einen Tag nach dem überaus steilen Finale in La Camperona gab es in der Gruppe der Asse keine Zeitunterschiede. Christopher Froome (GBR), Quintana und Alberto Contador (ESP) hatten auf den Plätzen 15, 16 und 18 jeweils 2:56 Minuten Rückstand. Froome liegt als Vierter 49 Sekunden zurück, Contador ist Siebenter (+ 2:01). Am Montag wartet eine weitere Bergankunft bei den Lagos de Covadonga.

Skispringen

Takeuchi gewinnt zweiten Hakuba-Bewerb bei Sommer-GP

Der Japaner Taku Takeuchi hat bei seinen ersten Einsätzen im heurigen Sommer-GP der Skispringer den Sonntag-Bewerb in Hakuba gewonnen.

Nach dem zweiten Platz am Vortag siegte der 29-Jährige vor drei Norwegern. Samstag-Gewinner Anders Fannemel wurde Dritter. Bestplatzierter Österreicher war Clemens Aigner als 19., Andreas Kofler erreichte als 28. ebenfalls das Finale.

In der Gesamtwertung führt nach sechs Bewerben weiter der in Japan abwesende Pole Maciej Kot (380 Punkte). Fannemel (240) ist Dritter, der wie Michael Hayböck (8./163) nicht nach Hakuba gereiste Stefan Kraft (209) ist als bester Österreicher Fünfter.

Nordische Kombi

Seidl Zweiter im Sommer-GP in Oberwiesenthal

Der Salzburger Mario Seidl hat am Sonntag den ersten Einzel-Bewerb zum Sommer-Grand-Prix der Nordischen Kombination als Zweiter beendet. Im Ziel des 10-km-Skirollerrennens in Oberwiesenthal hatte Seidl 2,8 Sekunden Rückstand auf den Norweger Jarl Magnus Riiber.

Der Steirer Franz-Josef Rehrl (+ 5,9), Zweiter im Springen hinter Riiber, wurde hinter dem Deutschen Björn Kircheisen (5,1) Vierter. Weltmeister Bernhard Gruber klassierte sich an der achten Stelle (10,8).

Bereits am Samstag waren die ÖSV-Duos mit den Rängen drei und vier im Team-Sprint in den Sommer-Grand-Prix gestartet. Bernhard Gruber und Philipp Orter (+19,7) holten im Finish den Podestplatz vor ihren zeitgleichen Teamkollegen Franz-Josef Rehrl und Mario Seidl. Den Sieg sicherten sich die Deutschen Eric Frenzel und Björn Kircheisen vor Norwegen (+18,8).

Schiessen

Pickl Staatsmeister im Kleinkaliber-Dreistellungsmatch

Bernhard Pickl hat sich am Sonntag in Innsbruck zum Abschluss der Staatsmeisterschaften der Sportschützen im Kleinkaliber-Dreistellungsmatch zum Sieger gekürt. Der Niederösterreicher setzte sich im Stechen vor dem Salzburger Olympiateilnehmer Gernot Rumpler durch. Der dritte Rang ging an Alexander Schmirl (NÖ).

Im 100-m-Bewerb der Damen verteidigte Olivia Hofmann in Hall erfolgreich ihren Titel. Die Tirolerin setzte sich vor ihren engeren Landsfrauen Lisa Ungerank und Franziska Peer durch.

Kanu

Wolffhardt holt U23-EM-Titel im Wildwasserslalom

Die U23- und Junioren-Europameisterschaft im Kanu-Wildwasserslalom in Nova Gorica (Slowenien) ist am Sonntag mit einem Erfolg für Österreich zu Ende gegangen. Viktoria Wolffhardt gewann im Kajak-Einer der U23-Damen die Goldmedaille, sie setzte sich gegen die Britin Kimberley Woods mit 0,52 Sekunden Vorsprung knapp durch. Die Niederösterreicherin hatte bereits am Samstag im Canadier-Einer Bronze geholt.