Eishockey

Minnesota verliert mit Vanek beim NHL-Champion

Minnesota Wild mit dem österreichischen Eishockey-Star Thomas Vanek hat auch das zweite Spiel in Kalifornien verloren. Zwei Tage nach dem 1:2 in Anaheim mussten sich die Wild am Sonntag auch bei NHL-Titelverteidiger Los Angeles Kings mit 1:2 geschlagen geben. Trotz 41:16 Torschüssen blieb Minnesota der Sieg verwehrt.

Tyler Toffoli im Powerplay (14.) und Tanner Pearson (43.) brachten die Kings im Staples-Center 2:0 in Führung, Matt Cooke (47.) gelang nur noch der Anschlusstreffer. Vanek blieb auch in seinem vierten Spiel für Minnesota ohne Torerfolg.

Mehr dazu in National Hockey League

Tennis

Chance zur Kitz-Revanche für Thiem in Basel

Dominic Thiem hat kein leichtes Auftaktlos für das ATP-500-Turnier in Basel erhalten, aber er hat auch Gelegenheit zur Revanche. Gleich in der ersten Runde trifft Österreichs Nummer eins auf den als Nummer sieben gesetzten David Goffin, womit es zur Wiederholung des heurigen Kitzbühel-Finales kommt.

Thiem hat alle drei bisherigen Duelle mit dem belgischen Aufsteiger verloren, alle drei in diesem Jahr: in der Qualifikation für Acapulco, in der ersten Runde des Rasenturniers im Londoner Queen’s Club und eben im Endspiel von Kitzbühel.

In der Basel-Qualifikation musste sich Andreas Haider-Maurer nach einem 6:3 6:2-Sieg gegen den Schweizer Yann Marti in der zweiten und letzten Runde dem Italiener Simone Bolelli mit 6:3 4:6 3:6 geschlagen geben.

Melzer in Valencia gegen Murray

Jürgen Melzer spielt kommende Woche beim ATP-500-Turnier in Valencia und trifft gleich zum Auftakt auf den als Nummer drei gesetzten Wien-Sieger Andy Murray. Für Melzer ist das natürlich alles andere als ein Wunschlos. Der 33-jährige Niederösterreicher hat alle bisherigen sechs Duelle mit dem britischen Olympiasieger und Ex-Wimbledon-Triumphator verloren, zuletzt heuer in Rom.

Mehr dazu in ATP-Turniere

Turniersiege für Berdych, Cilic und Pawljutschenkowa

Neben den Erste Bank Open in der Wiener Stadthalle wurden am Sonntag auch das ATP-Turnier in Stockholm sowie das ATP- und WTA-Turnier in Moskau entschieden.

In der schwedischen Hauptstadt bezwang der Tscheche Tomas Berdych im Finale den Bulgaren Grigor Dimitrow mit 5:7 6:4 6:4 und sicherte sich den zehnten Titel seiner Karriere.

In der russischen Metropole setzte sich der Kroate Marin Cilic gegen den Spanier Roberto Bautista-Agut mit 6:4 6:4 durch. Für den US-Open-Sieger war es der 13. Titel seiner Karriere und der bereits vierte des Jahres. Das Damen-Turnier in Moskau brachte einen Heimsieg durch Anastasia Pawljutschenkowa. Die Russin rang die Rumänin Irina-Camelia Begu mit 6:4 5:7 6:1 nieder und holte ihren siebenten WTA-Titel.

Mehr dazu in ATP-Turniere und WTA-Turniere

Williams empört über „Scherz“ von Tarpischew

Serena Williams hat empört auf einen geschmacklosen Scherz des russischen Tennisverbandspräsidenten Schamil Tarpischew über sie und ihre Schwester Venus reagiert.

„Ich denke, seine Kommentare waren sehr unsensibel. Sie waren extrem sexistisch und gleichzeitig rassistisch“, sagte Williams am Sonntag in Singapur vor dem Beginn des WTA-Finales.

Tarpischew sprach von „Williams-Brüdern“

Tarpischew hatte in einer TV-Sendung von den „Williams-Brüdern“ gesprochen und den Wirbel ausgelöst. Auch die russische Tennisspielerin Maria Scharapowa pflichtete ihrer Rivalin bei und kritisierte die Worte als respektlos: „Es war einfach unverantwortlich von ihm.“

Tarpischew entschuldigte sich am Samstag für seine Aussage. „Es war ganz ohne böse Absicht gesagt.“ Er habe niemanden kränken wollen. Der „Scherz“ sei beim Übersetzen ins Englische aus dem Kontext der Sendung gerissen worden.

Die Spielerinnenorganisation WTA sperrte ihn für ein Jahr für alle Aktivitäten und verurteilte ihn zu einer Geldstrafe von 25.000 Dollar.

Fußball

Maran neuer Trainer bei Chievo Verona

Einen Tag nach der 0:3-Niederlage bei Vizemeister AS Roma hat der italienische Erstligist Chievo Verona Rolando Maran als neuen Trainer präsentiert. Maran hat neun Jahre für Chievo gespielt. „Das ist ein sehr emotionaler Augenblick für mich“, erklärte er in einer Vereinsmitteilung.

Zuvor hatte Verona auch die Trennung vom bisherigen Coach Eugenio Corini bekanntgegeben. Der Club dankte dem Trainer in einer Mitteilung vom Sonntagnachmittag für seinen Einsatz und seine Professionalität. Corini war mit einer Unterbrechung seit zwei Jahren Coach bei Chievo. Nach fünf Niederlagen in sieben Partien und zuletzt fünf sieglosen Spielen ist der Club in den Tabellenkeller abgerutscht.

Motorsport

Salzburger Eng Meister im Porsche Carrera Cup

Philipp Eng hat sich am Sonntag erstmals den Meistertitel im Porsche Carrera Cup Deutschland gesichert. Dem 24-jährigen Salzburger reichten dafür ein siebenter und ein dritter Platz beim Finale in Hockenheim. Der Mannschaftstitel ging mit dem Walter Lechner Racing Team aus Salzburg ebenfalls nach Österreich.

Der Porsche Carrera Cup wurde wie die Formel-3-EM im Rahmen des Saisonfinales des Deutschen Tourenwagen Masters (DTM) ausgetragen. Dort holte Audi überraschend noch den Markentitel. Der Schwede Mattias Ekström führte vor Mike Rockenfeller und Jamie Green einen Dreifachsieg an. Audi entriss BMW, mit 21 Punkten Vorsprung ins Finale gegangen, damit noch den Herstellerpokal.

Als Meister stand bereits seit Wochen der Deutsche Marco Wittmann fest. Der 24-Jährige landete als bester BMW-Fahrer hinter dem früheren Formel-1-Piloten Paul di Resta (Mercedes) auf Rang fünf. Vizemeister wurde Ekström, der seinen zweiten Rennsieg in Folge einfuhr. „Nicht schlecht für einen alten Mann“, sagte der 36-Jährige, 2004 und 2007 bereits DTM-Gesamtsieger.

Leichtathletik

Kenianer Kipyego gewinnt Amsterdam-Marathon

Der Kenianer Bernard Kipyego hat am Sonntag den 39. Amsterdam-Marathon in 2:06:22 Stunden für sich entschieden. Den Streckenrekord verpasste der 28-Jährige um rund eine Minute. Kipyego gewann vor seinen Landsmännern Lucas Rotich (2:07:18) und John Mwangangi (2:07:28). Das Damen-Rennen ging an die Äthiopierin Betelhem Moges (2:28:35).

Den Halbmarathon in Valencia gewann der Kenianer Abraham Cheroben in der Jahresweltbestzeit von 58:48 Minuten. Der 21-Jährige blieb mit der fünftschnellste Marke der Geschichte nur 25 Sekunden über dem Weltrekord des Eritreers Zersenay Tadese aus dem Jahr 2010. Cheroben siegte vor seinen Landsleuten Kenneth Kipkemoi (59:01) und Mathew Kisorio (59:50).

Handball

St. Pölten für HLA-Leader Westwien kein Stolperstein

Aufsteiger St. Pölten ist für Spitzenreiter Westwien am Sonntag kein Stolperstein gewesen. In der Südstadt feierte die Truppe von Trainer Erlingur Richardsson zum Abschluss der neunten Runde der Handball Liga Austria (HLA) einen 34:20 (17:8)-Erfolg und verteidigte den Vorsprung von zwei Punkten auf Titelverteidiger Hard. Dritter zur Halbzeit des Grunddurchgangs ist einen Zähler dahinter Bregenz vor den punktegleichen Fivers Maragareten.

Mehr dazu in Österreichische Handball-Ligen

Basketball

Gmunden in ABL weiter nicht zu stoppen

Der Gmunden-Express braust weiter durch die österreichische Basketball-Liga ABL. Die Swans gewannen auch ihr sechstes Saisonmatch, am Sonntag gab es einen klaren 99:81 (41:28)-Auswärtserfolg gegen die Dukes Klosterneuburg zu feiern.

Gegen Ende des dritten Viertels lagen die Oberösterreicher bereits mit 78:41 voran, danach ließ man die Zügel ein wenig schleifen. „Wenn wir als Team spielen, sind wir derzeit unheimlich stark“, meinte Gmunden-Manager Harald Stelzer zufrieden.

Auch die zweite Sonntag-Partie sah nach einer klaren Angelegenheit aus. BC Vienna lag daheim gegen Meister Güssing Knights bereits 40:18 voran. Doch die Gäste starteten danach eine sehenswerte Aufholjagd, glichen in der 37. Minute erstmals aus und setzten sich am Ende mit 80:77 durch.

Mehr dazu in Österreichische Basketball-Ligen

Starke Auftritt von ÖBV-Kapitän Schreiner in Spanien

ÖBV-Teamkapitän Thomas Schreiner hat am Samstagabend mit River Andorra den ersten Sieg in der höchsten spanischen Basketballliga ACB gefeiert und dabei eine starke Vorstellung abgeliefert. Der gebürtige St. Pöltner war beim 87:85 gegen Euroleague-Teilnehmer Baskonia Vitoria der effizienteste Spieler auf dem Parkett.

Schreiner kam in der Partie des dritten Spieltages der ACB fast 29 Minuten zum Einsatz. Mit 14 Punkten, wobei er unter anderem drei von fünf Dreipunktern verwandelte, war der 27-Jährige Topscorer seines Teams und mit sieben Assists der beste Passgeber.

Tischtennis

Ding Ning souveräne Weltcup-Siegerin in Linz

Die Weltranglistenerste Ding Ning hat am Sonntag beim Tischtennis-Weltcup der Damen in Linz einen souveränen Finalerfolg gefeiert. Im chinesischen Duell setzte sie sich gegen Olympiasiegerin und Weltmeisterin Li Xiaoxia mit 4:0 (7, 9, 11, 5) durch. Platz drei ging an die Japanerin Kasumi Ishikawa.

Ding ließ bei der Neuauflage des Olympiafinales von 2012 in London ihrer Landsfrau keine Chance, die 24-Jährige gewann bei ihrem erst zweiten Weltcup-Start zum zweiten Mal den Titel. International ist sie 2014 noch unbesiegt.

Für Liu Jia war am Samstag im Viertelfinale Endstation gewesen. Die 32-jährige Lokalmatadorin wehrte sich gegen Li Xiaoxia zwar tapfer, musste sich aber am Ende mit 3:4 beugen.

Golf

Klettern

Schubert verteidigt in China Weltcup-Führung

Jakob Schubert hat beim Vorstieg-Kletterweltcup in Wujiang (CHN) erstmals in dieser Saison als 17. keinen Podestplatz geschafft. Der Tiroler rutschte wie Weltmeister Adam Ondra im Halbfinale schon in der unteren Hälfte der Route aus. Die Weltcup-Gesamtführung verteidigte er mit 428 Punkten aber trotzdem klar vor Romain Desgranges (FRA/371) und Sean McColl (CAN/346). Mario Lechner wurde Siebenter.

Wie Schubert ist auch die neuerlich viertplatzierte Magdalena Röck nach wie vor in den Kampf um die Gesamtwertung involviert. Die Tirolerin liegt bei zwei noch ausstehenden Bewerben nur noch elf Punkte hinter Weltmeisterin Kim Jain (KOR), die nicht über Platz zehn hinauskam. Außerdem haben Mina Markovic (SLO) und Anak Verhoeven (BEL) auch noch Chancen auf den Weltcup. Der vorletzte Saisonbewerb findet am 25./26. Oktober in Inzai (JPN) statt.