Formel 1

Stand und Livestream vom Monaco-GP

In Monaco geht am Sonntag der sechste Grand Prix der Saison in Szene. Aus der ersten Reihe startet das favorisierte Mercedes-Duo Lewis Hamilton (GBR) und Nico Rosberg (GER). Das Rennen ist seit 14.00 Uhr live in ORF eins und im Livestream zu sehen (Übertragungsbeginn 12.45 Uhr).

Grand Prix von Monaco in Monte Carlo

Stand nach 41 von 78 Runden:
1. Lewis Hamilton GBR Mercedes 1 *
2. Nico Rosberg GER Mercedes + 7,5 1 *
3. Sebastian Vettel GER Ferrari 9,8 1 *
4. Daniil Kwjat RUS Red Bull 21,7 1 *
5. Kimi Räikkönen FIN Ferrari 26,6 1 *
6. Daniel Ricciardo AUS Red Bull 28,7 1 *
7. Sergio Perez MEX Force India 37,4 1 *
8. Jenson Button GBR McLaren 42,4 1 *
9. Fernando Alonso ESP McLaren 56,5 1 *
10. Felipe Nasr BRA Sauber 1:00,3 1 *

* Boxenstopps

Out: Pastor Maldonado (VEN/Lotus)

French Open

Federer zieht in Paris locker in zweite Runde ein

Roger Federer ist am Sonntag bei den Frech Open locker in die zweite Runde eingezogen. Der an Nummer zwei gesetzte Schweizer setzte sich gegen den Kolumbianer Alejandro Falla glatt mit 6:3 6:3 6:4 durch. Nun wartet auf den 17-fachen Grand-Slam-Sieger der Sieger des Duells zwischen dem Spanier Marcel Granollers und Matthias Bachinger aus Deutschland.

Ebenfalls keine Probleme hatte zum Auftakt Federers Landsmann Stan Wawrinka. Der an Nummer acht gesetzte Schweizer fertigte den Türken Marsel Ilhan 6:3 6:2 6:3 ab. Die beiden Eidgenossen, die 2008 Olympiasieger im Doppel wurden und im vorigen Jahr den Davis Cup holten, könnten in Paris im Viertelfinale aufeinandertreffen.

Bei den Damen wurde indes Vorjahresfinalistin Simona Halep in der ersten Runde etwas mehr gefordert als erwartet. Die Rumänin, die 2014 ohne Satzverlust ins Endspiel gestürmt war, rang die Russin Jewgenija Rodina 7:5 6:4 nieder. „Es war ein hartes Match, weil es die erste Runde war und der Autfakt in ein Turnier immer sehr schwer ist“, sagte Halep.

Mehr dazu in Aktuelle ATP-Turniere und WTA-Turniere

Fussball

Dortmund holt Allrounder Castro aus Leverkusen

Borussia Dortmund hat Gonzalo Castro verpflichtet. Nur einen Tag nach dem Saisonende gab der deutsche Bundesligist die Einigung mit dem Bayer-Leverkusen-Allrounder bekannt.

Der 27-Jährige nahm eine Vertragsausstiegsklausel in Anspruch, die ihm einen vorzeitigen Wechsel zu einem anderen Club ermöglichte. Castro unterschrieb beim BVB für vier Jahre. Dem Vernehmen nach beträgt die Ablöse rund zwölf Millionen Euro.

Drogba verlässt Chelsea am Saisonende

Didier Drogba wird den englischen Meister Chelsea verlassen, möchte aber noch ein Jahr für einen anderen Club spielen. „Ich will mindestens noch eine Saison spielen, und um mehr spielen zu können, glaube ich, dass ich zu einem anderen Verein gehen muss“, sagte der Stürmer auf der Website der Londoner.

Drogba hatte bereits von 2004 bis 2012 für Chelsea gespielt und in 226 Partien 100 Tore erzielt - sein wichtigstes zum 1:1-Ausgleich beim Champions-League-Sieg im Endspiel 2012 gegen den FC Bayern München, bei dem er im Elfmeterschießen zudem den entscheidenden Versuch verwandelte.

„An der Stamford Bridge immer willkommen“

Anschließend war der Angreifer aus der Elfenbeinküste zu Shanghai Shenhua nach China und von dort zu Galatasaray Istanbul gewechselt. Im Vorjahr kehrte er dann zu den „Blues“ zurück. Für wen Drogba künftig spielen wird, ließ der 37-Jährige noch offen.

„Jeder bei Chelsea möchte Didier für seinen fantastischen Dienst danken. Er ist an der Stamford Bridge immer willkommen“, hieß es in einer Clubmitteilung. Am Sonntag bestreitet Chelsea sein letztes Saisonspiel gegen den FC Sunderland. Anschließend wird die Auswahl von Trainer Jose Mourinho die Trophäe als Premier-League-Champion erhalten.

Barcelona-Trikots künftig quer gestreift

Der FC Barcelona bricht mit einer Tradition. In der nächsten Saison werden die Fußballer des neuen spanischen Meisters erstmals in der mehr als 100-jährigen Vereinsgeschichte mit quer gestreiften Trikots spielen. Bisher hatten die Hemden der Katalanen blau-rote Längsstreifen.

Bei den neuen Trikots habe der Verein sich von den Flaggen der Barca-Fans inspirieren lassen, die ebenfalls quer gestreift seien, gab der Club am Sonntag bekannt. Die Barca-Spieler werden in der nächsten Saison auch nicht mehr in blauen, sondern in weinroten Hosen antreten.

Monaco als Dritter in Champions-League-Quali

Der AS Monaco hat sich die Teilnahme an der Champions-League-Qualifikation gesichert. Der diesjährige Viertelfinalist gewann am Samstagabend am letzten Spieltag der französischen Meisterschaft 1:0 beim FC Lorient und behauptete damit Platz drei vor Olympique Marseille und dem AS St. Etienne.

Die zweite Halbzeit beim 3:0-Sieg von Marseille gegen den SC Bastia begann mit Verspätung, weil Fans Gegenstände auf den Platz warfen. Der 3:2-Sieg von OGC Nizza beim FC Toulouse wurde von Ausschreitungen vor dem Anpfiff überschattet.

Meister Paris Saint-Germain beendete die Saison mit einem 3:2-Heimerfolg über Stade Reims und ist ebenso erneut in der Gruppenphase der Champions League dabei wie Olympique Lyon als Zweiter. Der einstige Serienchampion gewann zum Abschluss 1:0 bei Stade Rennes.

Mehr dazu in Ligue 1

Bundesliga

Zwischenstände der 35. Runde ab 17.45 Uhr

Tipico-Bundesliga, 35. Runde

Beginn 17.45 Uhr:

Live in ORF eins und im Livestream

Salzburg - WAC -:- (-:-)

Red-Bull-Arena, SR Ouschan

Rapid - Wr. Neustadt -:- (-:-)

Ernst-Happel-Stadion, SR Harkam

Admira - Sturm Graz -:- (-:-)

Maria Enzersdorf, BSFZ-Arena, SR Lechner

Altach - Grödig -:- (-:-)

Cashpoint-Arena, SR Eisner

Ried - Austria -:- (-:-)

Ried, Keine-Sorgen-Arena, SR Eisner

Tabelle

1. Red Bull Salzburg 34 21 6 7 95:41 69
2. Rapid Wien 33 17 9 7 61:38 60
3. Puntigamer Sturm Graz 34 15 9 10 55:40 54
4. Cashpoint SCR Altach 34 15 8 11 47:49 53
5. RZ Pellets WAC 34 16 4 14 44:42 52
6. SV Josko Ried 34 12 7 15 49:49 43
7. Austria Wien 34 9 12 13 42:50 39
8. SV Scholz Grödig 33 10 7 16 46:60 37
9. Admira Wacker Mödling 34 6 13 15 30:59 31
10. SC Wiener Neustadt 34 7 7 20 37:78 28
Stand vom 20. Mai

Rallye

Latvala führt VW-Dreifacherfolg in Portugal an

Volkswagen hat in Portugal seinen zweiten Dreifacherfolg in der diesjährigen Rallye-Weltmeisterschaft gefeiert. Nach 16 Schotterprüfungen in der Nähe von Porto verbuchte Vizeweltmeister Jari-Matti Latvala am Sonntag im VW Polo R WRC den ersten Saisonsieg.

8,2 Sekunden Vorsprung auf Ogier

Der 30-jährige Finne lag im Ziel 8,2 Sekunden vor seinem französischen Stallgefährten Sebastien Ogier. Das reine Volkswagen-Podium komplettierte der Norweger Andreas Mikkelsen, der als Dritter 28,6 Sekunden hinter Latvala zurücklag.

„Dieser Sieg lässt all das Pech vergessen, das ich hier schon hatte“, sagte Latvala über seinen insgesamt 13. Rallye-Erfolg. 2009 hatte er an der portugiesischen Algarve einen schlimmen Unfall, als er im Ford Focus einen 24-fachen Überschlag ohne Verletzungen überstand. Im letzten Jahr schied er ebenfalls nach einem Überschlag aus.

Titelverteidiger baut WM-Führung aus

„Wir haben zum Schluss nichts mehr riskiert und hauptsächlich an die Meisterschaft gedacht“, erklärte der Doppelweltmeister und viermalige Portugal-Gewinner Ogier, der nach fünf WM-Läufen die Gesamtwertung nun mit 42 Punkten vor Mikkelsen anführt. In der Markenwertung baute Titelverteidiger Volkswagen seine Spitzenposition auf 146 Punkte und 43 Zähler Vorsprung vor Citroen aus.

Portugal-Rallye

Endstand nach 16 Sonderprüfungen (348,73 km):
1. Jari-Matti Latvala / Mikka Anttila FIN VW 3:30:35,3
2. Sebastien Ogier / Julien Ingrassia FRA VW + 8,2
3. Andreas Mikkelsen / Ola Floene NOR VW 28,6
4. Kris Meeke / Paul Nagle GBR/IRL Citroen 48,7
5. Ott Tänak / Raigo Molder EST Ford 1:56,8
6. Daniel Sordo / Marc Marti ESP Hyundai 2:27,9
7. Mads Östberg / Jonas Andersson NOR/SWE Citroen 2:32,2
8. Hayden Paddon / John Kennard NZL Hyundai 2:54,3
9. Robert Kubica / Maciek Szczepaniak POL Ford 4:39,1
10. Martin Prokop / Jan Tomanek CZE Ford 7:31,2

Mehr dazu in Rallye-Weltmeisterschaft 2015

Kanu

Schuring bei Saisondebüt Weltcup-Neunte

Yvonne Schuring hat am Sonntag bei ihrem Saisondebüt im 200-m-Bewerb des Kanu-Weltcups in Duisburg den neunten Rang belegt. Im A-Finale hatte Schuring 2,3 Sekunden Rückstand auf die siegreiche WM-Zweite Marta Walczykievicz (POL). Nach ihrer Nackenblessur absolvierte die Wahloberösterreicherin das Wochenende im Kajak-Einer fast schmerzfrei.

Schuring startet am kommenden Wochenende als einzige ÖKV-Aktive beim Weltcup in Kopenhagen. Kathrin Bachmayer klassierte sich ebenfalls im Kajak-Einer über 1.000 m an der vierten Stelle des B-Finales und wurde damit insgesamt 13.

Badminton

Baldauf kämpft in Trinidad um zweiten Turniersieg

Elisabeth Baldauf hat beim Badminton-Turnier in St. Agustine am Samstag das Endspiel erreicht. Österreichs Nummer eins kämpft nun am Sonntag (Ortszeit) beim Trinidad and Tobago International (Dotation 5.000 Dollar) gegen die top gesetzte Italienerin Jeanine Cicognini in ihrem vierten Karrierefinale um ihren zweiten Titelgewinn nach jenem beim Santo Domingo International 2014.

Die Spielerin des Union Badminton Club Egg schaltete im Halbfinale die Mexikanerin Haramara Gaitan mit 21:18 21:18 aus. Gemeinsam mit ÖBV-Staatsmeister David Obernosterer zog Baldauf auch ins Mixed-Endspiel ein, in dem es gegen Lino Munoz/Cynthia Gonzales aus Mexiko geht.

Im Einzel war für Obernosterer genauso wie für Luka Wraber im Viertelfinale Endstation. Obernosterer unterlag dem Italiener Rosario Maddaloni 19:21 21:14 21:23, Wraber zog gegen den Kanadier Martin Giuffre (21:16, 12:21 16:21) den Kürzeren.

Boxen

Eishockey

Chicago zieht im NHL-Halbfinale mit Anaheim gleich

Die Chicago Blackhawks haben im Play-off-Halbfinale der National Hockey-League (NHL) gegen die Anaheim Ducks zum 2:2 ausgeglichen. Chicago gewann am Samstag (Ortszeit) nach einer hart umkämpften Partie daheim 5:4 nach Verlängerung. Matchwinner war Antoine Vermette mit seinem Siegestreffer in der sechsten Minute der zweiten Verlängerung.

Die Gastgeber führten nach einem Treffer von Brent Seabrook in der 48. Minute schon 3:1, lagen nach drei Gegentreffern binnen 37 Sekunden in der 50. Minute jedoch 3:4 zurück. Patrick Kane (53.) rettete die Blackhawks in die Verlängerung.

Mehr dazu in National Hockey League

Basketball

Golden State kurz vor Einzug ins NBA-Finale

Die Golden State Warriors stehen kurz davor, zum ersten Mal seit 1975 die Endspielserie in der National Basketball Association (NBA) zu erreichen. Die Mannschaft um den wertvollsten Spieler der Vorrunde, Stephen Curry, gewann am Samstag (Ortszeit) auch das dritte Spiel der Halbfinal-Serie gegen die Houston Rockets. Bei den Texanern setzten sich die Kalifornier mit 115:80 durch. Somit führt Golden State in der „Best of seven“-Serie mit 3:0 und braucht nur noch einen Sieg zum Finaleinzug. 

Nachdem Houston die ersten beiden Partien in Oakland nur knapp mit 106:110 und 98:99 verlor, hatten die Gastgeber diesmal keine Chance. Angeführt von einem überragenden Curry (40 Punkte) lagen die Gäste bereits zur Halbzeit mit 62:37 souverän voran. Für die Rockets erzielte Starspieler James Harden zwar die meisten Punkte (17), der Olympiasieger traf aber nur drei seiner 16 Versuche aus dem Feld. Insgesamt kam Houston nur auf eine Wurfquote von 33,7 Prozent.

Mehr dazu in   National Basketball Association

Radsport

Contador holt sich Rosa beim Giro zurück

Einen Tag nach einem unverschuldeten Sturz und einem Zeitverlust von 40 Sekunden hat sich Alberto Contador am Samstag das Rosa Trikot des 98. Giro d’Italia zurückgeholt. Der Spanier belegte im 59-Kilometer-Einzelzeitfahren von Treviso nach Valdobbiadene den dritten Platz, 14 Sekunden hinter Tagessieger Wasil Kirijenka (BLR), und führt nach dem 14. Abschnitt mit 2:28 Minuten Vorsprung auf Fabio Aru.

Mehr dazu in Spanier im Zeitfahren Dritter

Pöstlberger führt in Irland vor Schlussetappe

Der Oberösterreicher Lukas Pöstlberger nimmt die Schlussetappe des Radrennens An Post Ras in Irland (Kategorie 2.2) am Sonntag als Spitzenreiter in Angriff.

Auf dem siebenten Teilstück am Samstag nach Drogheda (142 km) behauptete der irol-Cycling-Fahrer seine klare Führung vor dem Briten Joshua Edmondson (1:05 zurück). Über den Tagessieg durfte der ÖRV-Bahnspezialist Andreas Müller (Hrinkow Steyr) jubeln.

Pöstlberger musste bald nach dem Start eine Schrecksekunde überstehen, als er unverschuldet zu Sturz kam. Mit Abschürfungen an der Schulter kam der 23-jährige Ex-Staatsmeister aber glimpflich davon. Seine Teamkollegen führten ihn wieder an das Feld mit attackierenden Rivalen heran.

Schwimmen

Kraul-Weltmeister Magnussen fällt für WM aus

Australien muss bei der Schwimm-WM in Kasan ohne 100-m-Kraul-Weltmeister James Magnussen auskommen. Der Olympiazweite von London fällt wegen einer Schulteroperation für die Titelkämpfe vom 24. Juli bis 9. August in Russland aus.

Wegen einer Verletzung hat Magnussen rund 70 Prozent seiner Stärke in der linken Schulter verloren und wird sich daher voraussichtlich Anfang Juni in Melbourne der Operation unterziehen.

„Leider ist der Eingriff die einzige Option, wenn ich für die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro fit werden will“, erklärte der 24-jährige Magnussen.

Handball

Hard legt im Finalduell der HLA vor

Der HC Alpla Hard hat sich am Samstag eine gute Position im Kampf um den Meistertitel in der Handball Liga Austria (HLA) verschafft. Der Sieger des Grunddurchgangs und des oberen Play-offs gewann im ersten Finalspiel gegen Bregenz daheim mit 30:26 (14:13) und könnte damit schon am Dienstag mit einem Sieg beim Vorarlberger Rivalen die erfolgreiche Titelverteidigung fixieren.

Mehr dazu in Matchball für Titelverteidiger in Bregenz