Jetzt live

Livestream

Frauen-Fußball-WM: Spiel um Platz drei

In Edmonton geht am Samstag das Spiel um Platz drei bei der Fußball-WM der Frauen in Szene. Deutschland trifft dabei auf England. Die Partie ist derzeit live in ORF Sport + und im Livestream zu sehen.

Finale:
06.07. USA Japan 1.00 Uhr *
Spiel um Platz drei:
04.07. Deutschland England 22.00 Uhr *
Semifinale:
01.07. USA Deutschland 2:0
02.07. Japan England 2:1
Viertelfinale:
26.06. Deutschland Frankreich 1:1 n.V. 5:4 i.E.
27.06. USA China 1:0
Japan Australien 1:0
28.06. Kanada England 1:2
Achtelfinale:
20.06. Deutschland Schweden 4:1
21.06. China Kamerun 1:0
Australien Brasilien 1:0
Frankreich Südkorea 3:0
22.06. Kanada Schweiz 1:0
England Norwegen 2:1
23.06. USA Kolumbien 2:0
24.06. Japan Niederlande 2:1
* live in ORF Sport +

Football

Raiders Tirol nach Zittersieg im AFL-Finale

Die Raiders Tirol stehen als erstes Team im Finale der heimischen American Football League, in dem es am 11. Juli in Klagenfurt um die Austrian Bowl XXXI geht.

Die Innsbrucker feierten am Samstagabend einen 48:46-(28:17)-Sieg über die Prag Black Panthers. Finalgegner ist wohl Titelverteidiger Vienna Vikings, der am Sonntag (15.00 Uhr, live in ORF Sport +) als klarer Favorit den Lokalrivalen Danube Dragons empfängt.

Katastrophale Fehler machen es spannend

Die Raiders lagen nach dem Startviertel 7:14 zurück, schafften aber mit einem 21:3 im zweiten Abschnitt die Wende und führten nach dem dritten bereits 42:17. Und etwas mehr als sechs Minuten vor dem Spielende lagen die Tiroler immer noch extrem komfortabel 48:24 in Front.

Danach begingen die Gastgeber aber katastrophale Fehler und mussten so noch bis zur Schlusssekunde zittern, in der eine Two-Point Conversion der tschechischen Gäste zum Ausgleich missglückte.

Das komplette Match als Video on demand in tvthek.ORF.at.

Mehr dazu in Austrian Football League 2015

Fussball

Austria kassiert bei Testsieg vier Gegentore

Austria Wien hat am Samstag gegen den USV Scheiblingkirchen einen Testsieg gefeiert, gegen den Club aus der 2. Landesliga Ost dabei allerdings gleich vier Gegentreffer kassiert. Mit einem 9:4 (5:1) feierten die „Veilchen“ schlussendlich aber doch noch einen klaren Sieg und gingen damit auch im dritten Testspiel der laufenden Vorbereitung als Sieger vom Platz.

Nach Toren von Alexander Grünwald (13., 23.), Olarenwaju Kayode (20.), Lukas Rotpuller (27.) und Philipp Zulechner (37.) lag die Austria vor 1.500 Zuschauern schon mit 5:0 voran. Den Hausherren gelang aber noch vor dem Seitenwechsel per Elfmeter nach einem Foul von Torhüter Matijas Schreiber der Anschlusstreffer (37.). Austria-Coach Thorsten Fink wechselte in der Pause die komplette Mannschaft aus und Scheiblingkirchen nutzte die Unordnung in der Austria-Mannschaft eiskalt aus.

Eine Verwirrung kurz nach Wiederbeginn sowie zwei Konterstöße brachten die Niederösterreicher innerhalb von 15 Minuten auf ein Tor heran, dann schaltete die Austria aber wieder einen Gang höher. Ein Doppelpack von Neuzugang Roi Kehat (68., 75.) sowie Alexander Gorgon (78.) und Ismael Tajouri (82.) stellten den 9:4-Sieg sicher.

Fußballtestspiele am Samstag

USV Scheiblingkirchen - FK Austria Wien 4:9 (1:5)

Scheiblingkirchen; Tore Austria: Grünwald (13., 23.), Kayode (20.), Rotpuller (27.), Zulechner (37.) Kehat (68., 75.), Gorgon (78.), Tajouri (82.)

SV Josko Ried – FK Mlada Boleslav 0:5 (0:4)

Hinterstoder; Tore: Chramosta (2., 20., 37.), Bartl (11.), Kysela (58.)

WAC - Krasnodar 2:1 (1:0)

Welzenegg; Tore WAC: Weber (7.), Jacobo (53./Elfmeter)

Austria Klagenfurt - Union Berlin 2:1 (1:0)

Eberstein; Tore Klagenfurt: Eler (12.), Sereinig (52.)

FC Liefering - ZP Sport Podbrezova 0:1 (0:0)

Liefering

Austria Lustenau - Pfullendorf 4:0

Bergatreute (GER); Tore: Dossou (2), Wießmeier, Chabbi

Galatasaray bestätigt Verpflichtung von Podolski

Der Wechsel von Lukas Podolski zu Galatasaray Istanbul ist seit Samstag endgültig fix. Wie der türkische Meister mitteilte, unterschrieb der 30-jährige Stürmer einen Dreijahresvertrag mit der Option auf ein weiteres Jahr. Die Ablösesumme soll angeblich bei vier Millionen Euro liegen.

Nach dem unglücklichen Leihgastspiel bei Inter Mailand und unbefriedigenden Aussichten bei seinem bisherigen Club FC Arsenal will Podolski am Bosporus seine EM-Perspektiven verbessern. Der Nationalspieler folgt damit auch einem Ratschlag von DFB-Teamchef Joachim Löw, der in der Europameisterschaftssaison wieder mehr Einsatzzeit im Verein für seinen langjährigen Stammspieler einfordert.

„Eine Bauch- und Herzensentscheidung“

„Es war eine Bauch- und Herzensentscheidung. Es hat alles gepasst für mich. Galatasaray hat schon Großes geleistet, und ich will meinen Teil dazu beitragen, dass es nächstes Jahr nochmal besser wird“, sagte der 30-Jährige bei seiner von riesigem Fan- und Medieninteresse begleiteten Vorstellung.

„Ich lebe meinen Traum - und den werde ich noch weiter leben“, betonte Podolski, der nun auf regelmäßige Einsätze in der Liga und in der Champions League hofft. Galatasaray habe sich „schon über Jahre bemüht“. Am Ende habe das Paket gepasst. „Ich habe mich wohlgefühlt und mit meiner Freundin und meiner Familie drüber gesprochen“, berichtete er.

US-Team gewinnt Gold-Cup-Generalprobe

Die US-Nationalmannschaft hat ihren letzten Test vor dem Gold Cup gewonnen. Das Team von Headcoach Jürgen Klinsmann und seinem Assistenten Andreas Herzog besiegte am Freitag (Ortszeit) in Nashville Guatemala 4:0.

Vor 44.835 Zuschauern gingen die Gastgeber durch ein Eigentor von Guatemalas Carlos Castrillo in der 19. Minute in Führung. Timmy Chandler von Eintracht Frankfurt traf mit seinem ersten Länderspieltor für die US-Auswahl zum 2:0 (58.). Clint Dempsey mit einem verwandelten Foulelfmeter (72.) und Chris Wondolowski (86.) sorgten für den verdienten Endstand.

Der Titelverteidiger startet am Dienstag im texanischen Frisco gegen Honduras in den Gold Cup. Weitere Vorrundengegner bei der Kontinentalmeisterschaft von Nord- und Zentralamerika sowie der Karibik sind Haiti und Panama.

Serbischer China-Legionär tot zusammengebrochen

Der serbische Fußballprofi Goran Gogic ist tot. Der 29-Jährige sei am Freitag bei einem Einsatz für seinen neuen chinesischen Club Qingdao Hainiu zusammengebrochen und gestorben, berichtete sein früherer Verein Roter Stern Belgrad auf der Clubwebsite. Nähere Angaben über die Todesursache wurden nicht gemacht. Gogic war mit Belgrad im vergangenen Jahr serbischer Meister geworden. Erst im Frühjahr war er nach China gewechselt.

Leichtathletik

Powell gewinnt 100-Meter-Rennen in Paris

Der Jamaikaner Asafa Powell hat das 100-Meter-Rennen beim Diamond-League-Meeting in Paris gewonnen. In Abwesenheit des verletzten Superstars Usain Bolt siegte der 32-Jährige am Samstagabend in starken 9,81 Sekunden vor dem Franzosen Jimmy Vicaut, der in 9,86 Sekunden den Europarekord des Portugiesen Francis Obikwelu aus dem Jahr 2004 einstellte.

Sechs Weltjahresbestleistungen

Bei den Frauen sorgte Olympiasiegerin Shelly-Ann Fraser-Pryce aus Jamaika in 10,74 Sekunden über 100 m für eine von insgesamt sechs Weltjahresbestleistungen des Abends.

Saisonbestmarken gelangen überdies Orlando dem Kubaner Ortega mit 12,95 über 110 m Hürden, den Kenianern Eunice Sum über 800 m in 1:56,99, Silas Kiplagat über 1.500 m in 3:30,12 und Jairus Kipchoge Birech über 3.000 m Hindernis in 7:58,83 Minuten sowie dem Griechen Nikoleta Kiriakopoulou (GRE) im Stabhochsprung mit 4,86 m.

Birech „erbte“ den Sieg nach einem Sturz des klar führenden Evan Jager am letzten Hindernis 40 m vor dem Ziel. Der US-Amerikaner stellte trotzdem noch neuen Landesrekord auf (8:04,71).

Erste Niederlage für Adams nach 56 Siegen

Olympiasiegerin und Vierfach-Weltmeisterin Valerie Adams bezog bei ihrem ersten Wettkampf nach einer Ellbogen-Verletzung die erste Niederlage nach 56 Siegen (seit August 2010). Die Neuseeländerin wurde mit 18,79 m nur Fünfte, den Sieg holte sich die deutsche Europameisterin Christina Schwanitz mit 20,31 Metern.

Copa America

Peru mit Reyna schlägt Paraguay im „kleinen Finale“

Peru hat am Freitag (Ortszeit) bei der Copa America Paraguay mit 2:0 bezwungen und sich damit den dritten Platz gesichert. Die Treffer in der chilenischen Stadt Concepcion erzielten Andre Carrillo (47.) und Paolo Guerrero (89.).

Auch Salzburg-Stürmer Yordy Reyna durfte sich über Platz drei freuen. Der 21-Jährige stand bei den Peruanern bis zur 84. Minute auf dem Platz. Vor der Pause sorgte Reyna auch für Gefahr, indem er Paraguay-Torhüter Jorge Villar mit einem Distanzschuss prüfte (7.).

Reyna stand erstmals im Turnierverlauf in der Startformation. Davor war der 1,69 Meter kleine Angreifer dreimal eingewechselt worden. Sein erster Torerfolg bei der Copa blieb ihm allerdings verwehrt. In insgesamt 13 Länderspielen für Peru erzielte Reyna bisher zwei Treffer. Der Youngster war 2013 nach Salzburg gewechselt. In der vergangenen Saison spielte er auf Leihbasis für den Ligarivalen SV Grödig und den deutschen Zweitligisten RB Leipzig.

Volleyball

ÖVV-Herren besiegen Israel in European League erneut

Das Volleyball-Nationalteam der Herren hat am Samstag auch das zweite Gruppen-Match der European League gegen Israel gewonnen. Dem 3:0 vom Freitag ließen Kapitän Alexander Berger und Co. in Enns ein 3:1 (22,18,-24,20) folgen. „Mit zwei Siegen ist uns ein toller Start in die Europa League gelungen“, freute sich ÖVV-Teamchef Michael Warm.

„Heute war das eine richtige Hitzeschlacht, die Temperaturen gingen beiden Mannschaften an die Substanz“, so Warm. „In den ersten beiden Sätzen haben wir uns drüber gerettet, im dritten hat dann aber die Energie gefehlt. Dafür hatten wir im vierten wieder alles in Griff.“

Weitere Gegner der ÖVV-Herren sind Weltmeister Polen (10./11. Juli), der mit einem B-Team teilnimmt, Estland (25./26. Juli in Tulln), Mazedonien (1./2. August) und Dänemark (8./9. August).

Beachvolleyball

Agatha/Barbara gewinnen WM in Den Haag

Die Brasilianerinnen Agatha und Barbara sind erstmals Beachvolleyball-Weltmeisterinnen. Das brasilianische Duo schlug am Samstag im Finale in Den Haag ihre Landsfrauen Lima/Fernanda mit 2:0 (21:18, 22:20). Mit Antonelli/Juliana auf Platz drei war das Podest fest in brasilianischer Hand.

Die 32 Jahre alte Agatha und die fünf Jahre jüngere Barbara spielen seit 2012 mit einigen Unterbrechungen als Team zusammen. Als beste WM-Platzierung hatte Barbara mit Liliane 2013 im polnischen Stare Jabloniki Rang drei erreicht. Agatha/Barbara führen derzeit auch die Weltrangliste an.

Das komplette Match als Video on demand in tvthek.ORF.at.

Niederländer im WM-Finale der Herren

Bei den Herren bekommen die Niederlande ihr erhofftes Heim-Endspiel. Das Gastgeberteam Reinder Nummerdor und Christiaan Varenhorst setzte sich am Samstag in einem heiß umkämpften Herren-Halbfinale gegen die Weltranglistenersten Pedro/Evandro aus Brasilien mit 2:1 (21:18, 21:23, 15:12) durch.

Das beste holländische Team trifft am Sonntag (21.00 Uhr, live in ORF Sport +) in Den Haag auf die Brasilianer Alison/Bruno, die in ihrem Halbfinale das US-Team Theo Brunner und Nick Lucena mit 2:0 (21:17, 21:15) bezwangen. 2013 im polnischen Stare Jablonki hatte mit Alexander Brouwer und Robert Meeuwsen ein niederländisches Duo den WM-Titel geholt. Die Titelverteidiger und Zweiten der aktuellen Weltrangliste schieden bei ihrer Heim-WM bereits in der ersten K.-o.-Runde aus.

Berglauf

Vierter EM-Titel für Rekordsiegerin Mayr

Andrea Mayr hat am Samstag in Porto Moniz auf Madeira ihren Berglauf-EM-Titel erfolgreich verteidigt. Für die 35-jährige Oberösterreicherin ist es nach den Siegen 2005, 2013 und 2014 ihr bereits vierter Titel in dieser seit 2002 offiziellen Leichtathletikdisziplin. Damit ist die fünffache Rekordweltmeisterin (2006, 2008, 2010, 2012 und 2014) nun die erfolgreichste Bergläuferin der EM-Geschichte.

Auf der 8,25 Kilometer langen Strecke mit 850 Höhenmetern siegte Mayr in 50:40 Minuten überlegen vor der Norwegerin Eli Anne Dvergsdal (53:05) und Emma Clayton aus Großbritannien (53:36). Die Vorarlbergerin Sabine Reiner landete in 54:23 Minuten an der vierten Stelle. Susanne Mair als 18. und Karin Freitag als 20. Stelle komplettierten ein tolles Mannschaftsresultat, das den ÖLV-Damen die Silbermedaille unter zwölf Teams brachte.

Tennis

Spanischer Verband feuert Davis-Cup-Kapitänin

Kaum im Amt, und schon ist die erste Person ihren Job los: Fernando Fernandez-Ladreda, der neue Präsident des spanisches Tennisverbandes (RFET) hat zwei Wochen vor dem Davis-Cup der Europa-Afrika-Zone in Russland die umstrittene Kapitänin Gala Leon gefeuert. Die frühere Weltranglisten-27. war überraschend zur Nachfolgerin von Carlos Moya erkoren worden und seither umstritten.

Die Topspieler Rafael Nadal, David Ferrer und Kollegen hatten die Verpflichtung hinterfragt, und ihre Abwahl ist wohl ein erster Versuch des neuen Präsidenten, die Spieler wieder ins Team zu holen. Spanien braucht vom 17. bis 19. Juli Wladiwostok einen Sieg, um wieder eine Chance zu haben, die Rückkehr in die Weltgruppe 2016 zu schaffen. Ein Nachfolger für Leon wurde bisher nicht bestimmt.

Fernandez-Ladreda hatte den Job am Donnerstag übernommen, nachdem Vorgänger Jose Luis Escanuela seine Zusammenarbeit in Sachen Finanzgebarung des Verbandes verweigert hatte. Nadal, Ferrer und 42 weitere wichtige Persönlichkeiten im spanischen Tennis hatten diese Woche eine Statement veröffentlicht, in dem die schlechte Organisation und die fehlende Transparenz im RFET angeprangert wurde. Offenbar mit Erfolg.

Rallye

Ogier in Polen weiter auf Siegeskurs

Der Franzose Sebastien Ogier hat beim siebenten Lauf zur Rallye-WM in Polen Kurs auf seinen fünften Saisonsieg genommen. Der 31-jährige Weltmeister beendete im VW Polo-R die zweite von drei Etappen mit einem Vorsprung von 5,6 Sekunden auf seinen norwegischen VW-Kollegen Andreas Mikkelsen.

„Das war zwar ein guter, aber kein ruhiger Tag für uns. Andreas hat uns immer stark unter Druck gesetzt“, war das Tagesfazit des Vorjahressiegers. Die WM-Gesamtwertung führt Ogier mit 66 Punkten Vorsprung souverän an.

Mehr dazu in Rallye-Weltmeisterschaft 2015

Judo

Zweiter Grand-Prix-Sieg für Bernadette Graf

Bernadette Graf hat eine Woche nach Bronze bei den Europaspielen in Baku ihren Erfolgslauf fortgesetzt. Die Tirolerin holte am Samstag in Ulan Bator in der Mongolei in der Kategorie bis 70 kg ihren zweiten Grand-Prix-Sieg. In der Klasse bis 63 kg sorgte Kathrin Unterwurzacher für Rang drei, Hilde Drexler wurde Fünfte.

Für Graf hat sich der direkte Weiterflug von Baku in die Mongolei doppelt bezahlt gemacht, denn sie holte damit auch 300 Punkte für die Olympia-Qualifikation. Die 23-Jährige zog nach einem Freilos und drei Siegen ins Finale ein. In diesem setzte sich die dreifache EM-Dritte gegen die Chinesin Chao Zhou mit einem Festhaltegriff durch.

Unterwurzacher, wie Graf als Nummer eins ins Turnier gegangen, setzte sich im Kampf um Platz drei gegen die Schwedin Anna Bernholm durch und holte 120 Olympia-Quali-Punkte. Die ÖJV-Damen kehren nun nach Österreich zurück und sind am 18./19. Juli in Tjumen (RUS) im Grand-Slam-Einsatz.

Kanu

Wolffhardt zeigt in Slowakei mit Platz zwei auf

Viktoria Wolffhardt hat am Samstag beim Kanu-Slalom-Weltcup in Liptovsky Mikulas in der Slowakei aufgezeigt. Die 21-jährige Niederösterreicherin klassierte sich im Canadier-Bewerb an der zweiten Stelle.

Auf die siegreiche Britin Mallora Franklin fehlten der Tullnerin 2,88 Sekunden. Julia Schmid verpasste als 18. das Finale.

Bei den Herren ging die Entscheidung im Kajak-Einer ohne Österreicher in Szene, Felix Oschmautz schied im Halbfinale als 31. aus.

Faustball

Eishockey

VSV und Capitals komplettieren Kader

Der Villacher SV hat seinen Kader für die kommende Saison der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) komplettiert. Mit dem 27-jährigen Verteidiger Markus Schlacher haben die Kärntner einen Lokalmatador für drei Jahre verpflichtet. Er wurde 2005/06 Meister mit den Adlern und spielte zuletzt drei Jahre bei den Vienna Capitals, wo er für die Verteidigung umgeschult wurde. Im VSV-Kader ist Schlacher der 14. Österreicher. Alle stammen aus Villach. Hinzu kommen sechs Kanadier, zwei US-Amerikaner und zwei Slowenen.

Bei den Caps verlängerte Ex-NHL-Spieler Andreas Nödl seinen Vertrag um zwei Jahre. Die Weiterverpflichtung des 28-jährigen Flügelstürmers aus Wien war zunächst unsicher und wurde erst durch den Abgang Schlachers möglich. Nödl war ein Wunschspieler von Coach Jim Boni gewesen. Auch die Wiener haben ihren Kader für 2015/16 nun vollständig.

Schwimmen

Auch Japans Titelkandidat Hagino fehlt bei WM

Die Liste der prominenten Ausfälle für die Schwimm-WM wird länger. Japans Titelkandidat Kosuke Hagino wird in Kasan verletzt fehlen. Der 20-Jährige brach sich bei einem Radunfall den Ellbogen. Hagino führt die Jahresweltbestliste über 200 und 400 m Lagen an. Der Olympiadritte galt auch über 200 m Kraul als Medaillenkandidat.

Vor Hagino mussten bereits andere prominente Schwimmer verletzungsbedingt für die WM in Russland (24. Juli - 9. August) absagen. Kraul-Olympiasieger Yannick Agnel (FRA) fehlt ebenso wie Weltmeister James Magnussen (AUS) und die 37-jährige Schwedin Therese Alshammar.

Rekordolympiasieger Michael Phelps wurde vom US-Verband wegen seiner Alkoholfahrt nicht für die WM nominiert. Südkoreas 2008-Olympiasieger Park Tae Hwan fehlt wegen einer Dopingsperre.