ÖFB

Kader für nächste EM-Qualispiele unverändert

Österreichs Teamchef Marcel Koller geht mit einem unveränderten Kader in die beiden anstehenden EM-Qualifikationsspiele in Moldawien (9. Oktober) und zu Hause gegen Montenegro (12. Oktober). Mittelfeldspieler Veli Kavlak, der den Qualiauftakt vor drei Wochen gegen Schweden (1:1) wegen Adduktorenproblemen verpasst hatte, wurde diesmal nur auf Abruf nominiert.

Anstelle des 25-Jährigen von Besiktas Istanbul steht neuerlich Ingolstadt-Stürmer Lukas Hinterseer im 23-köpfigen Aufgebot, das Koller am Dienstag in Wien bekanntgegeben hat. Hinterseer war schon vor dem Schweden-Spiel für Kavlak nachnominiert worden. Spanien-Legionär Andreas Ivanschitz (Levante) und England-Legionär Andreas Weimann (Aston Villa) stehen neuerlich nur auf der Abrufliste.

Bundesliga

Damari fehlt Austria gegen WAC wegen jüdischen Feiertages

Omer Damari steht der Wiener Austria am Samstag (16.00 Uhr) im Bundesliga-Heimspiel gegen Tabellenführer WAC nicht zur Verfügung. Grund dafür ist Jom Kippur, der höchste jüdische Feiertag, den der 25-jährige Israeli einhält. Damari wird daher bereits am Donnerstag nach Israel reisen und danach direkt zum Nationalteam stoßen.

Die Austria äußerte volles Verständnis für das Vorgehen ihres Neo-Stürmers. „Wir respektieren seine Entscheidung ohne Wenn und Aber“, erklärte AG-Vorstand Markus Kraetschmer am Dienstag in einer Clubaussendung. Damari habe bereits vor einigen Wochen um die Freigabe gebeten. Kraetschmer: „Seine Freistellung ist ganz klar abgesprochen.“

Die Austria liegt nach zehn Bundesliga-Runden mit zwölf Punkten auf dem sechsten Tabellenplatz. Damari hat bisher fünf Ligatore für die Violetten erzielt. Der Israeli war im Sommer für kolportiert mehr als eine Million Euro von Hapoel Tel Aviv nach Wien-Favoriten gewechselt.

Fußball

Norwegen mit 15-Jährigem in EM-Qualifikation

Die norwegische Nationalmannschaft geht mit einem 15-jährigen Talent in die Vorbereitung auf die EM-Qualifikationsspiele gegen Malta (10.10.) und Bulgarien (13.10.). Teamchef Per-Mattias Hogmo berief am Dienstag Martin Odegaard in seinen Kader.

Der offensive Mittelfeldspieler von Stromsgodset hat im August in einem Länderspiel gegen die Vereinigten Arabischen Emirate mit 15 Jahren und 253 Tagen sein Debüt im Nationalteam gegeben. Nun steht er vor seinem ersten Einsatz in einem Bewerbsspiel.

„Martin spielt seit längerer Zeit auf einem hohen Niveau. Er hat in der Tippeligaen (norwegische Liga) seine Qualitäten gezeigt und er hat bei seinem Debüt Chancen herausgespielt“, begründete Hogmo bei einer Pressekonferenz seine Entscheidung.

Norwegen ist mit einer 0:2-Niederlage gegen Italien in die EM-Qualifikation gestartet, hat dabei offensiv kaum Akzente setzen können und blieb im Heimspiel ohne einen einzigen Torschuss. Spielmacher Odegaard soll mehr Kreativität ins Spiel der Norweger bringen, falls er eingesetzt wird.

Kaka mit Traumgage neuer Topverdiener in US-Liga

Der Brasilianer Kaka ist neuer Topverdiener der amerikanischen Major League Soccer (MLS). Laut einem Bericht der Spielergewerkschaft bezieht der 32-Jährige vom Club Orlando City ein Basisgehalt von 6,6 Millionen Dollar (5,2 Mio. Euro), kommt aber dank einer Bonuszahlung auf ein Salär von 7.167.500 Dollar (5,65 Mio. Euro).

Damit löst der ehemalige Superstar des AC Milan und von Real Madrid in der Liste der MLS-Spitzenverdiener David Beckham ab, der bei Los Angeles Galaxy auf 6,5 Millionen Dollar (5,1 Mio. Euro) pro Saison kam. Orlando City nimmt mit New York City FC in der kommenden MLS-Saison den Spielbetrieb auf.

Mainz mit fast fünf Millionen Euro Gewinn

Mit einem Gewinn von fast fünf Millionen Euro hat der deutsche Fußballbundesligist FSV Mainz 05 die Saison 2013/14 abgeschlossen. Den Umsatz steigerte der Arbeitgeber von Julian Baumgartlinger im Vergleich zur Vorsaison um mehr als zehn Millionen auf über 78 Millionen Euro.

„Von solchen Zahlen träumen 70 bis 80 Prozent der anderen Bundesligisten“, sagte Manager Christian Heidel am Montag. Die Eigenkapitalquote der Mainzer liegt nach Angaben von Finanzchef Christopher Blümlein mit mehr als 20 Millionen Euro bei 37,4 Prozent.

Die 436 stimmberechtigten Mitglieder wählten Harald Strutz auf der Jahreshauptversammlung für weitere drei Jahre zum Präsidenten. Der Vizepräsident von DFL und DFB führt die 05er seit dem 18. September 1988.

Griechische Liga pausiert nach Tod eines Fans

Die Spiele der griechischen Fußball-Superliga und ebenso alle anderen Teamsportarten in Griechenland sind für dieses Wochenende abgesagt worden. Diese Maßnahme wurde als Zeichen des Respekts für einen 46-jährigen Fußballanhänger gesetzt, der nach Zusammenstößen bei einem Drittliga-Match verstorben ist. Kostas Katsoulis starb Montagfrüh, nachdem Versuche, ihn aus einem Koma zu holen, gescheitert waren.

Die Entscheidung wurde vom Minister für Kultur und Sport, Giannis Adrianos, getroffen und gilt für alle Teamsportarten, in denen es am kommenden Wochenende Spielansetzungen gegeben hat.

Champions League

Stand bei ZSKA Moskau - Bayern München ab 18.00 Uhr

UEFA Champions League, zweiter Spieltag

Gruppe E

Beginn 18.00 Uhr:

ZSKA Moskau - Bayern München -:- (-:-)

Arena Khimki, SR Collum (SCO)

Beginn 20.45 Uhr:

Manchester City - AS Roma -:- (-:-)

City of Manchester Stadium, SR Kuipers (NED)

Gruppe F

Beginn 20.45 Uhr:

Paris St. Germain - FC Barcelona -:- (-:-)

Parc des Princes, SR Rizzoli (ITA)

APOEL Nikosia - Ajax Amsterdam -:- (-:-)

GSP Stadium, SR Mazic (SRB)

Gruppe G

Beginn 20.45 Uhr:

Schalke 04 - NK Maribor -:- (-:-)

Stadion Gelsenkirchen, SR Velasco Carballo (ESP)

Sporting Lissabon - Chelsea -:- (-:-)

Jose Alvalade Stadion, SR Mateu Lahoz (ESP)

Gruppe H

Beginn 20.45 Uhr:

BATE Borisow - Athletic Bilbao -:- (-:-)

Borisow Arena, SR Lannoy (FRA)

Schachtjor Donezk - FC Porto -:- (-:-)

Arena Lwiw, SR Cakir (TUR)

Mehr dazu in Champions League 2014/15

Drogba nicht in Chelsea-Kader für Sporting-Spiel

Chelsea ist am Montag ohne Didier Drogba zum Auswärtsspiel in der UEFA Champions League bei Sporting Lissabon gereist. Warum der 36-Jährige es nicht ins Aufgebot schaffte, gaben die „Blues“ nicht bekannt.

Drogba selbst sagte auf Twitter, dass er mit Knöchelproblemen zu kämpfen hat. Für den Stürmer von der Elfenbeinküste läuft es bei seinem zweiten Chelsea-Gastspiel damit weiter nicht nach Wunsch. Drogba stand bisher nur beim Champions-League-Spiel gegen Schalke in der Startformation, in der Liga brachte er es bisher bei vier Kurzeinsätzen auf weniger als 30 Spielminuten.

Gegen Sporting nicht dabei ist zudem der weiter an den Adduktoren verletzte Mittelfeldspieler Ramires. Spaniens angeschlagener Teamstürmer Diego Costa machte hingegen die Reise mit, Mourinho hoffte darauf, dass der 25-Jährige bis zum Spielbeginn am Dienstag (20.45 Uhr) rechtzeitig fit wird.

Chronik

Ex-Fußballstar Kempes braucht dreifachen Bypass

Der frühere Fußballstar Mario Kempes, Weltmeister mit Argentinien bei seiner Heim-WM 1978, muss sich am Dienstag in den USA einer dreifachen Bypass-Operation unterziehen. Das gab der 60-Jährige am Montag im argentinischen Fernsehen bekannt.

„Meine Arterien sind zu 80 Prozent verstopft. Die Mediziner sind erstaunt, sie verstehen gar nicht, wie ich bis jetzt überleben konnte“, erklärte Kempes vor einer Klinik im US-Bundesstaat Connecticut.

Kempes hatte sich eigentlich vorbereitenden Untersuchungen für eine Hüft-OP unterzogen, als der nötige, schwere Eingriff am Herzen sichtbar wurde. Der Torschützenkönig von 1978 hatte seine Karriere in Österreich auslaufen lassen. Von 1986 bis 1992 spielte er bei der Vienna, St. Pölten und Krems.

Formel 1

Verstappen gibt in Suzuka sein Trainingsdebüt

Max Verstappen wird drei Tage nach seinem 17. Geburtstag als jüngster Formel-1-Pilot an einem Training teilnehmen. Sein Rennstall Toro Rosso teilte am Montag in der Vorschau auf den Großen Preis von Japan am Sonntag (8.00 Uhr MESZ, live in ORF eins) mit, dass der Niederländer die notwendige Superlizenz vom Internationalen Automobilverband (FIA) erhalten habe.

„Das ist eine gute Vorbereitung für nächstes Jahr, auch wenn ich mir das vor ein paar Monaten nicht hätte vorstellen können“, sagte Verstappen. Ein Traum werde wahr, betonte der Sohn des ehemaligen Formel-1-Piloten Jos Verstappen.

Er soll im kommenden Jahr für Red Bulls Schwesterteam Toro Rosso auch sein Renndebüt geben und wird dann den Spanier Jaime Alguersuari als jüngsten Grand-Prix-Piloten ablösen. Red-Bull-Motorsportberater Helmut Marko bezeichnete Verstappen bereits als außergewöhnliches Talent, das es nur einmal in zehn Jahren gebe.

Basketball

Vienna bei ABL-Premiere in neuer Halle knapp Sieger

BC Vienna hat am Montagabend die Heimpremiere im Admiral Dome (Budocenter) in der zweiten Runde der Admiral Basketball Bundesliga (ABL) knapp gewonnen. Die Wiener setzten sich gegen die Traiskirchen Lions im spannenden Finish mit 85:82 (49:34) durch und stehen damit ebenso wie die Swans Gmunden und die Bulls Kapfenberg mit je zwei Siegen da.

Hausherren erneut ohne US-Legionäre

Die Gastgeber mussten neuerlich ohne die beiden US-Legionäre Darnell Hinson und Amin Stevens antreten, da die Neulinge wegen noch fehlender Rot-Weiß-Rot-Cards noch nicht spielberechtigt sind. Trotzdem begann für den Meister von 2013 zunächst alles nach Plan und bis zur 24. Minute arbeitete die Truppe eine glatte 60:39-Führung heraus.

Als jedoch Ryan Richards (25.) und Christoph Greimeister (33.) jeweils nach ihrem zweiten unsportlichen Foul für das Spiel ausgeschlossen wurden, wurde es noch sehr eng. Die Traiskirchner nützten die Schwächung der Wiener, die nun sogar einen Nachwuchsspieler einsetzen mussten und holten Zug um Zug auf.

Traiskirchen schafft beinahe Ausgleich

Am Ende hätte Vay noch beinahe einen Dreipunkter zum Ausgleich geschafft. Das Match verlief damit ähnlich spannend wie zuletzt in Fürstenfeld, als die Wiener nur mit einem Punkt Vorsprung gewannen. In die neue, vorerst 1.000 Zuschauer fassende Halle, - die einzige reine Basketball-Halle in der ABL -, fanden am Montag 800 Fans.

Mehr dazu in Österreichische Basketball-Ligen

Golf

McGinley in Zukunft nicht mehr Ryder-Cup-Kapitän

Der irische Golfprofi Paul McGinley will beim Ryder Cup künftig nicht mehr als Kapitän oder Spieler auftreten. Nach dem Sieg des europäischen Teams bei dem prestigeträchtigen Kontinentalvergleich mit den USA erklärte der 47-Jährige am Montag in Schottland, er werde in offizieller Funktion an keinem weiteren Ryder Cup teilnehmen.

Als Spieler hat McGinley in seinen drei Auftritten beim Ryder Cup 2002, 2004 und 2006 nie verloren. Auch als Assistent von Jose Maria Olazabal 2012 und als Kapitän am Wochenende blieb er mit dem Europateam siegreich. McGinley gehört nun zum Kreis der drei ehemaligen Kapitäne, die den nächsten Chef des Europateams bestimmen werden. Im kommenden Jahr will der Ire wieder selbst an Turnieren teilnehmen.

Fallschirmspringen

Neuer österreichischer Rekord im Formationsspringen

26 Fallschirmspringer haben am Sonntag in Zell am See für einen neuen österreichischen Rekord im Formationsspringen gesorgt. Den fünf Frauen und 21 Männern gelangen aus einer Absprunghöhe von 5.700 Metern insgesamt zwei neue Formationen bei einem Sprung.

„Neuer österreichischer Rekord, ein tolles Gefühl“, freute sich der Veranstalter Herbert Gölß, selbst Fallschirmspringer und Weltrekordinhaber in der Großformation. „Aber der nächste Rekord kommt bestimmt.“