Livestreams

Ski alpin

Damen-Weltcup auf dem Semmering wackelt gehörig

Nach der Absage des Münchner City-Events wackeln auch die beiden Damen-Technikrennen am 28. und 29. Dezember auf dem Semmering gehörig. Die Schneekontrolle wurde auf Sonntag verschoben.

Schon am Freitag kommt FIS-Renndirektor Markus Mayr zu einer Begehung auf den Semmering, wo es derzeit aber nicht einmal eine Rennpiste, sondern nur angehäufte Schneedepots auf den oberen zwei Dritteln der Strecke gibt.

Im unteren Streckenteil fehlt hingegen noch ausreichend Schnee. Zudem stehen die Schneekanonen wegen des milden Wetters derzeit still, und auch in den kommenden zwei Tagen bleibt es relativ warm.

DSV-Hoffnung Luitz droht nach Trainingssturz WM-Aus

Der Deutsche Stefan Luitz hat sich im Training verletzt und droht die alpine Ski-WM im Februar in Vail/Beaver Creek zu verpassen. Der 22-jährige Technikspezialist stürzte und durchtrennte nach Angaben des Deutschen Skiverbands (DSV) mit der Kante eines Skis den mittleren Oberschenkelmuskel im rechten Bein. Erwartet wird eine Ausfallzeit von sechs bis acht Wochen. Die WM beginnt am 2. Februar.

„Die Verletzung und der damit verbundene Ausfall ärgern mich sehr. Auf der anderen Seite aber hatte ich nach Aussage der Ärzte Glück im Unglück“, sagte Luitz laut einer DSV-Mitteilung vom Donnerstag.

Im Weltcup-Riesentorlauf von Are war Luitz am vergangenen Freitag hinter dem Österreicher Marcel Hirscher und dem US-Amerikaner Ted Ligety Dritter geworden. Damit hatte er sich vorzeitig die Qualifikation für die WM gesichert.

US-Superstar Miller wieder im Skitraining

Der US-Amerikaner Bode Miller hat einen Monat nach seiner Rückenoperation das Training auf Ski wieder aufgenommen. Der 37-Jährige veröffentlichte am Donnerstag ein Bild von sich auf der Social-Media-Plattform Instagram, darunter schrieb er: „Mein dritter Tag auf Schnee seit der Operation, und der Rücken fühlt sich großartig an! Ich gehe echt ans Limit.“

Wo genau er trainierte, teilte er nicht mit. Am wahrscheinlichsten ist, dass sich Miller in der Nähe von Park City aufhält, wo der US-Verband seinen Sitz hat. Ziel des vierfachen Weltmeisters und zweifachen Weltcup-Gesamtsiegers ist es, bei der Heim-WM im Februar 2015 in Vail/Beaver Creek wieder fit zu sein. Seine Rückkehr in den Weltcup ist für Mitte Jänner geplant.

Bundesliga

Grozurek wechselt von Rapid zu Admira Wacker

Lukas Grozurek wechselt innerhalb der tipico-Bundesliga vom SK Rapid Wien zu Admira Wacker Mödling. Der 22-jährige offensive Mittelfeldspieler kommt ablösefrei zu den abstiegsbedrohten Südstädtern, er erhält einen Vertrag für die kommenden eineinhalb Jahre plus Option auf ein weiteres Jahr.

Grozurek galt bei Rapid als großes Talent, schaffte es seit seinem Bundesliga-Debüt im Februar 2012 aber nicht, sich als Stammspieler zu etablieren.

„Mit Lukas Grozurek konnten wir einen Wunschspieler verpflichten, der das Anforderungsprofil eines jungen und dynamischen Spielers voll erfüllt“, so Admiras Generalmanager Alexander Friedl. „Wir sind davon überzeugt, dass er uns auch von Beginn an als wesentliche Stütze in der schwierigen Rückrunde dienen wird.“

Eishockey

ÖEHV-U20-Team feiert ersten Sieg bei B-WM

Österreichs U20-Team hat bei der Eishockey-B-WM (Division 1A) in Asiago im vierten Spiel den ersten Sieg gefeiert. Gegen Slowenien setzte sich die ÖEHV-Auswahl am Donnerstag mit 7:3 durch, bereits nach einer halben Stunde hatte man mit 6:0 geführt.

Zuvor hatten die Österreicher gegen Lettland (1:5), Norwegen (5:9) und Gastgeber Italien (4:5 nach Verlängerung) verloren. Letzter Gegner ist am Samstag Weißrussland.

Spielstände in der EBEL ab 18.30 Uhr

Erste Bank Eishockey Liga, 28. Runde

Beginn 18.30 Uhr:

Znojmo - Salzburg -:-

(-:- -:- -:-)

Beginn 19.15 Uhr:

Linz - Dornbirn -:-

(-:- -:- -:-)

KAC - Innsbruck -:-

(-:- -:- -:-)

Vienna - Ljubljana -:-

(-:- -:- -:-)

Beginn 19.45 Uhr:

Südtirol - Graz -:-

(-:- -:- -:-)

Tabelle Grunddurchgang

1. Red Bull Salzburg 27 19 2* 6 106:63 40
2. Fehervar AV19 28 17 1* 10 98:96 35
3. Liwest Black Wings Linz 27 16 2* 9 95:75 34
4. UPC Vienna Capitals 27 16 2* 9 69:61 34
5. Orli Znojmo 27 15 1* 11 100:79 31
6. Moser Medical Graz 99ers 27 14 3* 10 80:73 31
7. EC Villacher SV 28 14 1* 13 75:80 29
8. KAC 28 11 5* 12 69:84 27
9. HCB Südtirol 27 12 1* 14 68:73 25
10. Dornbirner EC 27 11 2* 14 65:89 24
11. TWK Innsbruck Haie 27 9 5* 13 66:86 23
12. Olimpija Ljubljana 28 10 1* 17 56:88 21

Stand vom 18. Dezember

* Niederlage in Verlängerung/Penaltyschießen (ein Punkt)

Mehr dazu in Erste Bank Eishockey Liga 2014/15

Fußball

Drakonische Strafe für Hartberg-Verteidiger Bodrusic

Dario Bodrusic von Erste-Liga-Tabellenschlusslicht Hartberg ist am Donnerstag vom Senat 1 der Fußball-Bundesliga wegen Verstoßes gegen den Paragrafen 115a der ÖFB-Rechtspflegeordnung für 15 Pflichtspiele gesperrt worden. Die Sperre von zehn Partien wurde allerdings für eine Probezeit von zwölf Monaten nachgesehen, womit der kroatische Verteidiger vorerst also nur für fünf Spiele gesperrt ist.

Der 31-Jährige wird verdächtigt, von versuchten Spielmanipulationen erfahren und das nicht rechtzeitig gemeldet zu haben. „Nach Durchsicht des Aktes der Staatsanwaltschaft Graz und der persönlichen Einvernahme von Herrn Bodrusic wurde festgestellt, dass dieser gegen die zwingend vorgesehene Verpflichtung zur Meldung jeglicher zur Kenntnis gelangten unzulässigen Einflussnahme auf Fußballspiele verstoßen hat“, sagte der Senat-1-Vorsitzende Norbert Wess.

Strafrechtliches Verfahren eingestellt

Der Vorfall wurde bereits im Sommer von Hartberg gemeldet und von der Bundesliga an die zuständigen Behörden weitergeleitet. Ein strafrechtliches Verfahren gegen Bodrusic wurde laut Informationen der Staatsanwaltschaft Graz eingestellt. „Demgemäß ist kein Anlass für weitere verbandsrechtliche Schritte gegeben“, sagte Bundesliga-Vorstand Christian Ebenbauer.

Bodrusic, der seit Jänner für Hartberg spielt und in der abgelaufenen Herbstsaison zu 15 Einsätzen kam, kann gegen die Entscheidung allerdings Protest einlegen.

Balotelli wegen Postings für ein Spiel gesperrt

Ein Social-Media-Beitrag hat Mario Balotelli neuen Ärger eingebracht. Am Donnerstag ist der italienische Stürmer vom englischen Fußballverband (FA) wegen eines anstößigen Instagram-Postings für ein Spiel gesperrt worden, zudem muss er 25.000 Pfund (31.500 Euro) Geldstrafe zahlen. Balotelli steht Liverpool damit am Sonntag im wichtigen Premier-League-Heimspiel gegen Arsenal nicht zur Verfügung.

Anfang Dezember hatte der 24-Jährige ein Bild der Videospielfigur „Super Mario“ veröffentlicht. Der dazugehörige Text veranlasste die FA, ein Verfahren einzuleiten: „Sei kein Rassist. Sei wie Mario, er ist ein italienischer Installateur, erschaffen von Japanern, der Englisch spricht und aussieht wie ein Mexikaner. Er springt wie ein Schwarzer und hortet Münzen wie ein Jude.“

Breno wagt nach Haftentlassung „Neustart“ in Brasilien

Ex-Bayern-Profi Breno ist nach der Entlassung aus dem Gefängnis in seiner Heimat Brasilien angekommen. Der 25-Jährige landete am Donnerstag in Sao Paulo, wo er künftig für den FC Sao Paulo spielen wird. Er war in Deutschland wegen schwerer Brandstiftung fast zweieinhalb Jahre in Haft gesessen. Nach Verbüßung von zwei Dritteln war die Strafe zur Bewährung ausgesetzt worden.

„Ich komme erhobenen Hauptes zurück und werde jetzt einen Neustart angehen“, zitierte das Internetportal Globoesporte.com den Spieler. Breno war im Alter von 18 Jahren nach Deutschland gekommen, hatte aber nie richtig Fuß fassen können. Im September 2011 hatte er die von ihm angemietete Villa im Münchner Nobelvorort Grünwald in Brand gesteckt. Im Juli 2012 wurde er deswegen zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt.

Madrider Derby im Copa-del-Rey-Achtelfinale

Im spanischen Cup kommt es im Jänner zu einem echten Fußballknaller. In der Neuauflage des heurigen Champions-League-Endspiels trifft Real Madrid im Copa-del-Rey-Achtelfinale auf Atletico Madrid.

Meister Atletico kam am Donnerstag im Sechzehntelfinal-Rückspiel gegen den Drittligisten CE L’Hospitalet zwar nur zu einem 2:2, hatte aber das Hinspiel mit 3:0 gewonnen. Beide Tore für Atletico erzielte der Kroate Mario Mandzukic. Real hatte bereits Anfang Dezember das Achtelfinale erreicht.

Fahren ohne Führerschein: 540.000 Euro Strafe für Reus

Der deutsche Nationalspieler Marco Reus muss wegen Fahrens ohne Führerschein 540.000 Euro Strafe zahlen. „Das war eine Dummheit“, sagte der Mittelfeldspieler von Borussia Dortmund der „Bild“-Zeitung (Donnerstag-Ausgabe). Reus hat dem Bericht zufolge nie die Führerscheinprüfung absolviert.

Der Dortmunder Oberstaatsanwalt Henner Kruse bestätigte der Zeitung die Vorwürfe gegen Reus, der zwischen September 2011 und März 2014 mindestens sechsmal vorsätzlich ohne Fahrerlaubnis mit dem Auto unterwegs gewesen sein soll. Laut „Bild“ war der 25-Jährige in den vergangenen Jahren bereits mehrfach wegen überhöhter Geschwindigkeit geblitzt worden.

Gefälschter niederländischer Führerschein

Laut einem Bericht des Westdeutschen Rundfunks (WDR) soll Reus bei einer Verkehrskontrolle einen gefälschten niederländischen Führerschein vorgezeigt haben. Das geht aus dem entsprechenden Strafbefehl hervor, der dem Sender vorliegt, hieß es in einer WDR-Mitteilung am Donnerstag. „Die Verurteilung ist abgeschlossen, deshalb kann ich dazu nichts sagen“, erklärte die Dortmunder Oberstaatsanwältin Barbara Vogelsang.

„Ich habe meine Lehren daraus gezogen. So etwas passiert mir nie wieder“, beteuerte Reus. Für den BVB-Star ist die Strafe ein weiterer Tiefpunkt im Jahr 2014, in dem er seinem Club mehrfach länger verletzt gefehlt und zudem die Fußball-WM in Brasilien verpasst hatte.

Spielstand bei Mainz - Bayern ab 20.30 Uhr

Deutsche Bundesliga, 16. Runde

Beginn 20.30 Uhr:

Mainz - Bayern München -:- (-:-)

Samstag:
Bremen - Dortmund 15.30 Uhr
Leverkusen - Frankfurt 15.30 Uhr
Schalke - Hamburger SV 15.30 Uhr
Augsburg - Mönchengladbach 15.30 Uhr
Stuttgart - Paderborn 15.30 Uhr
Wolfsburg - Köln 18.30 Uhr

Sonntag:
Hertha BSC - Hoffenheim 15.30 Uhr
Freiburg - Hannover 17.30 Uhr

Tabelle

1. FC Bayern München 16 13 3 0 39:3 42
2. VfL Wolfsburg 16 9 4 3 31:16 31
3. Borussia Mönchengladbach 16 7 6 3 24:14 27
4. Bayer 04 Leverkusen 16 7 6 3 27:19 27
5. FC Schalke 04 16 8 2 6 28:21 26
6. FC Augsburg 16 8 0 8 20:20 24
7. TSG 1899 Hoffenheim 16 6 5 5 24:25 23
8. Hannover 96 16 7 2 7 19:24 23
9. Eintracht Frankfurt 16 6 4 6 33:33 22
10. 1. FC Köln 16 5 4 7 16:21 19
11. 1. FSV Mainz 05 16 3 9 4 18:21 18
12. SC Paderborn 07 16 4 6 6 21:26 18
13. Hertha BSC 16 5 3 8 24:30 18
14. Hamburger SV 16 4 4 8 9:19 16
15. VfB Stuttgart 16 4 4 8 20:32 16
16. Borussia Dortmund 16 4 3 9 17:24 15
17. SC Freiburg 16 2 8 6 15:23 14
18. Werder Bremen 16 3 5 8 24:38 14
Stand vom 17. Dezember

Tennis

Djokovic und Williams neuerlich ITF-Weltmeister

Die Weltranglistenersten Novak Djokovic und Serena Williams sind vom Tennis-Weltverband (ITF) wie im Vorjahr zu den Weltmeistern 2014 gekürt worden.

Djokovic gewann in diesem Jahr sieben Titel, darunter Wimbledon und die ATP-Finals. Dem 27-jährigen Serben, der die Saison zum dritten Mal in den letzten vier Jahren als Nummer eins beendet hat, wurde diese Auszeichnung zum bereits vierten Mal in Folge zuteil. Nur Ivan Lendl, Pete Sampras und Roger Federer waren zuvor mindestens viermal Weltmeister geworden.

Die 33-jährige Williams sicherte sich gar zum fünften Mal nach 2002, 2009, 2012 und 2013 sowie als älteste Spielerin überhaupt diesen Titel. Die US-Amerikanerin feierte heuer sechs Turniersiege, darunter bei den US Open und beim WTA-Masters.

Radsport

Santambrogio liefert erneut positive Dopingprobe ab

Der italienische Radprofi Mauro Santambrogio, der vor kurzem eine 18-monatige Dopingsperre abgesessen hat, ist erneut positiv getestet worden. Der 30-Jährige gab am 22. Oktober eine positive Probe ab, teilte der Radsport-Weltverband (UCI) am Donnerstag mit. Bei der verwendeten Substanz handelt es sich demnach um Testosteron.

Santambrogio war beim Giro d’Italia 2013, den er nach einem Etappensieg als Gesamtneunter beendet hatte, als EPO-Sünder entlarvt worden. Die Ergebnisse wurden ihm nachträglich aberkannt.

Nach Ablauf seiner wegen der Kooperation mit der UCI-Reformkommission auf 18 Monate redzuierten Sperre wollte der ehemalige Lampre- und BMC-Fahrer beim italienischen Drittdivisionär Amore & Vita in den Profiradsport zurückkehren. Stattdessen droht Santambrogio nun eine lebenslange Sperre.

Motorsport

Ecclestone als Formel-1-Geschäftsführer bestätigt

Bernie Ecclestone bleibt der wichtigste Mann im Hintergrund der Formel 1. Der Mehrheitseigner CVC bestätigte den 84-jährigen Briten am Donnerstag als Geschäftsführer der Formula One Group. Neu im Vorstand ist nach einer kurzen Abwesenheit Ex-Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo. Der Italiener soll Ecclestone künftig wie der Brite Paul Walsh als nicht geschäftsführender Direktor zur Seite stehen.

Di Montezemolo, der seinen Job zu Jahresbeginn 2015 antritt, hatte im vergangenen Oktober nach 23 Jahren an der Spitze von Ferrari seinen Rücktritt vollzogen. Als Vertreter des Sportwagenherstellers saß er in dieser Zeit bereits im Formel-1-Vorstand. Vorstandsvorsitzender bleibt der Österreicher Peter Brabeck-Letmathe, derzeit Präsident des Verwaltungsrates beim Lebensmittelkonzern Nestle.

Ecclestone führt die Formel 1 seit Jahrzehnten und ließ sich zuletzt auch durch den Schmiergeldprozess gegen ihn in München nicht zu einer Amtsaufgabe zwingen. „Ich bin zufrieden, solange der Vorstand zufrieden ist“, hatte der Brite unlängst festgestellt.