Fussball

Werder hofft auf Einsatz von Kapitän Junuzovic

Der deutsche Bundesligist Werder Bremen ist mit dem angeschlagenen Kapitän Zlatko Junuzovic zum Auswärtsspiel zu Bayer Leverkusen gereist. Der Österreicher absolvierte am Dienstag nur eine individuelle Einheit. Ein Einsatz am Mittwoch sei aber möglich, teilte Werder mit.

„Ob es für die Startelf reicht, entscheidet sich erst im laufe des Mittwochs“, sagte Trainer Florian Kohfeldt über Junuzovic, der beim 2:1-Sieg am Samstag bei Borussia Dortmund wegen muskulärer Probleme vorzeitig ausgewechselt worden war.

Südkorea schlägt Nordkorea knapp

Südkorea hat das Fußballduell mit Nordkorea im Rahmen der Ostasienmeisterschaft für sich entschieden. Im prestigeträchtigen Vergleich setzten sich die bei der WM startenden Südkoreaner am Dienstag in Tokio mit 1:0 durch. Ein Eigentor von Ri Yong Chol (64.) besiegelte die Niederlage der Nordkoreaner, die vom ehemaligen Austria-Salzburg-Trainer Jörn Andersen betreut werden.

Ri Myong Guk (Nordkorea)

APA/AP/Kyodo News/Fumine Tsutabayashi

Beim Turnier in Japan tritt außer dem Gastgeber und den beiden koreanischen Teams auch noch China an. Zahlreiche Spieler aus Europa, wie Hwang Hee Chan von Red Bull Salzburg, sind nicht dabei. Parallel zum Männer-Turnier treten auch die Frauen-Auswahlen der vier Länder gegeneinander an.

Lazio Rom verliert in Serie A an Boden

Lazio Rom hat im Kampf um die Topplätze in der italienischen Meisterschaft am Montag an Boden verloren. Die Römer schlitterten im Spiel der 16. Runde zu Hause gegen Torino in eine 1:3-Niederlage.

Sie kassierten damit nicht nur die zweite Niederlage in Folge nach dem 2:3 bei Zulte Waregem in der Europa League am Donnerstag, sondern haben nur eines der jüngsten sechs Pflichtspiele gewonnen.

Jubel von Torino-Spielern

APA/AFP/Andreas Solaro

Lazio musste nach einer Roten Karte für Stürmer Ciro Immobile (45.+1) eine Halbzeit lang in Unterzahl agieren. Alex Berenguer (54.), Tomas Rincon (64.) und Simone Edera (73.) sorgten für die Entscheidung. Lazios Ehrentreffer gelang Luis Alberto (69.). Lazio ist nach wie vor Fünfter mit acht Zählern Rückstand auf Tabellenführer Inter Mailand, hat aber ein Spiel weniger ausgetragen. Torino ist Achter.

Mehr dazu in sport.ORF.at/fussball

Nürnberg dank Margreitter voll auf Aufstiegskurs

Der 1. FC Nürnberg ist nach Abschluss der Hinrunde in der zweiten deutschen Bundesliga auf Aufstiegskurs. Großen Anteil daran hatte mit Georg Margreitter ein ÖFB-Kicker. Der 29-jährige Innenverteidiger war am Montagabend beim 2:0-Erfolg seines Clubs im Schlager der 17. Runde beim direkten Konkurrenten Fortuna Düsseldorf mit einem Tor und Assist die herausragende Figur.

Nach einem gewonnen Kopfballduell von Margreitter versenkte Tobias Werner den Ball direkt genau im Eck (67.). Auch beim zweiten Treffer (77.) zeigte der Vorarlberger seine Kopfballstärke, diesmal trug er sich nach einem Valentini-Freistoß selbst in die Schützenliste ein. Es war sein erster Treffer in der zweiten Liga überhaupt, und das zum wohl besten Zeitpunkt. In der 89. Minute hielt Nürnbergs Fabian Bredlow einen zu Unrecht verhängten Foulelfmeter von Emir Kujovic.

Nürnberg, wo Lukas Jäger wieder nicht im Kader stand und weiter auf sein Ligadebüt warten muss, ging damit zum dritten Mal in Folge als Sieger vom Feld, seit vier Spielen gab es keine Niederlage mehr. Deshalb gelang der Sprung auf Rang zwei, nur einen Zähler hinter Leader Holstein Kiel. Dem Dritten Düsseldorf fehlen nach dem sechsten sieglosen Spiel nacheinander zwei Punkte auf Rang eins, es müsste nach dem derzeitigen Stand in der Relegation antreten.

Mehr dazu in sport.ORF.at/fussball

ÖFB-Frauen-Duo erleidet mit Bayern Rückschlag

Bayern München hat am Montag im Titelkampf der deutschen Frauen-Bundesliga einen Rückschlag hinnehmen müssen. Das Team von Trainer Thomas Wöhrle, in dem ÖFB-Torfrau Manuela Zinsberger und Carinna Wenninger durchspielten, unterlag im Schlager der 10. Runde auswärts Double-Sieger VfL Wolfsburg verdient mit 1:3 (1:3). Die Wolfsburgerinnen liegen nach dem achten Sieg an der Tabellenspitze.

Zinsberger war gegen die frühen Gegentreffer von Ewa Pajor (2.) und Sara Björk Gunnarsdottir (5.) machtlos, sah aber beim 3:1 von Alexandra Popp (32.) schlecht aus, da sie an einer Corner-Flanke vorbei flog. In der Folge sorgte sie dafür zweimal mit guten Paraden dafür, dass die in der Offensive trotz fast 30-minütiger Überzahl über weite Strecken harmlosen Münchnerinnen keinen vierten Gegentreffer kassierten.

Wolfsburg hat eine Runde vor dem Ende der Herbstmeisterschaft 25 Zähler auf dem Konto. Der SC Freiburg (23), der am Sonntag mit Sarah Puntigam einen 5:0-Kantersieg gegen USV Jena feierte, liegt dahinter. Bayern, bei dem ÖFB-Teamkapitänin Viktoria Schnaderbeck weiterhin verletzt fehlte, ist Dritter (22).

Mit Turbine Potsdam (18) ist das einzige ungeschlagene Team nur auf Platz fünf zu finden. Am Sonntag setzten sich Sarah Zadrazil und Co. gegen 1899 Hoffenheim (mit Nicole Billa) 2:0 durch.

Bundesliga

Profivertrag für Altachs Sturmhoffnung Akyildiz

Volkan Akyildiz erhält bei Bundesligist Cashpoint SCR Altach einen ab Jänner 2018 und bis Sommer 2019 gültigen Profivertrag, der auch eine Option für eine weitere Saison enthält. Der 22-jährige Stürmer hatte im Herbst mit 27 Toren in 19 Spielen in der Regionalliga West für Altachs Zweiermannschaft groß aufgezeigt und sich damit für die „Beförderung“ empfohlen.

Der türkischstämmige Akyildiz, der erst im vergangenen Sommer von Hohenems zu Altach gekommen war, trainierte bereits in den letzten Wochen bei den Profis mit. „Die Entwicklung von Volkan in den letzten Monaten ist sehr positiv. Er bekommt nun die Chance für den nächsten Schritt in seiner Karriere“, sagte Altachs Sportgeschäftsführer Georg Zellhofer.

Europa League

Salzburgs Lainer im UEFA-Team der Gruppenphase

Stefan Lainer von Red Bull Salzburg hat es in der UEFA Europa League ins Team der Gruppenphase geschafft. Das gab die UEFA am Montag bekannt.

Der Rechtsverteidiger war daran beteiligt, dass Österreichs Meister in den sechs Gruppenspielen nur ein Gegentor kassierte.

Von Real Sociedad, Salzburgs Gegner im Sechzehntelfinale, schafften es Linksverteidiger Alberto de la Bella und Mittelfeldmann Sergio Canales in die UEFA-Auswahl.

Olympia

Russland gibt grünes Licht für neutralen Start

„Saubere“ russische Sportler werden zu den Olympischen Winterspielen in Südkorea fahren und unter neutraler Flagge starten. Das beschloss erwartungsgemäß die Olympische Versammlung als oberstes Organ der olympischen Bewegung in Russland am Dienstag in Moskau.

Der Beschluss sei einstimmig gefallen, meldete die Agentur TASS. Wegen des russischen Dopingskandals hat das Internationale Olympische Komitee (IOC) Russland für Pyeongchang gesperrt. Dopingfreie russische Sportler und Mannschaften dürfen aber unter der Olympiaflagge starten. Präsident Wladimir Putin hat den Athleten die Teilnahme an den Spielen vom 9. bis 25. Februar 2018 freigestellt.

Eishockey

IOC sperrt sechs russische Spielerinnen lebenslang

Der Skandal um das russische Dopingsystem bei den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi hat Eishockey erreicht. Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat sechs russische Eishockey-Spielerinnen wegen Dopingvergehen bei den Heimspielen lebenslang für Olympia gesperrt, gab das IOC am Dienstag bekannt.

Das IOC sanktionierte Inna Djubanok, Jekaterina Lebedewa, Jekaterina Pschkewitsch, Anna Schibanowa, Jekaterina Smolenzewa und Galina Skiba. Russlands Frauen-Team, das beim olympischen Eishockey-Turnier Rang sechs belegt hatte, wurde disqualifiziert.

Die Disziplinarkommission des IOC unter Vorsitz von Denis Oswald hat aufgrund der Nachanalysen der Dopingproben von Sotschi damit bereits 46 Fälle behandelt. Mittlerweile wurden 31 russische Athleten aus den Sportarten Bob, Skeleton, Langlauf, Eisschnelllauf, Biathlon und nun auch Eishockey lebenslang für Olympia gesperrt.

NHL-Niederlagen für Grabner und Vanek

Michael Grabner und Thomas Vanek haben am Montag mit ihren Teams in der National Hockey League (NHL) Niederlagen kassiert. Grabner verlor mit den New York Rangers daheim gegen die Dallas Stars mit 1:2 nach Penaltyschießen.

Der Villacher stand bei den Hausherren 16:03 Minuten auf dem Eis und gab einen Torschuss ab, blieb aber ohne Scorerpunkt. Die Rangers durften sich für den Punktegewinn vor allem bei Torhüter Ondrej Pavelec bedanken, der sein Team mit 44 abgewehrten Schüssen vor einer klaren Niederlage bewahrte.

Julius Honka hatte die Gäste im Mitteldrittel in Führung gebracht (27.), Rick Nash schaffte knapp vor Ende der regulären Spielzeit den Ausgleich (57.). Im Shoot-out war dann Jason Spezza erfolgreich.

Winnipeg beendet gegen Vancouver Negativlauf

In Winnipeg beendeten die Jets unterdessen mit einem 5:1 gegen die Vancouver Canucks eine Serie von drei Niederlagen in Serie. Vanek erhielt dabei 16:07 Minuten Eiszeit, blieb dabei bei vier Schüssen allerdings glücklos.

Mehr dazu in National Hockey League

Snowboard

Football

Dolphins beenden Erfolgslauf der Patriots

Die New England Patriots haben am Montag in der National Football League (NFL) nach zuletzt acht Siegen in Folge wieder einmal verloren. Sie mussten sich bei den Miami Dolphins mit 20:27 geschlagen geben.

Patriots-Quarterback Tom Brady kassierte zwei Interceptions durch Xavien Howard und kam auf 233 Yards und einen Touchdown. Bei den Hausherren warf Jay Cutler für 263 Yards und drei Touchdowns. Durch die Niederlage müssen die Patriots zumindest eine weitere Woche auf ihren neunten Titel in Folge in der AFC East warten.

Mehr dazu in National Football League

Basketball

Toronto-Siegesserie in NBA gerissen

Die Toronto Raptors haben am Montag in der National Basketball Association (NBA) nach zuletzt sechs Siegen in Serie wieder eine Niederlage kassiert. Sie mussten sich bei den Los Angeles Clippers mit 91:95 geschlagen geben.

Bei den Raptors kam Jakob Pöltl auf drei Rebounds, blieb nach seinem ersten Dreipunkter am Vortag bei den Sacramento Kings diesmal aber ohne Punkt. Nächste und letzte Station der vierteiligen Toronto-Auswärtsserie ist am Mittwoch Phoenix.

Nachzügler Chicago Bulls überraschte mit einem 108:85 gegen die Boston Celtics, den Leader der Eastern Conference. Im Westen gaben sich die Spitzenteams keine Blöße: Die Houston Rockets feierten mit einem 130:123 gegen die New Orleans Pelicans den zehnten Sieg in Serie. Titelverteidiger Golden State Warriors war mit einem 111:104 gegen die Portland Trail Blazers zum siebenten Mal hintereinander erfolgreich.

Mehr dazu in National Basketball Association

BC Vienna feiert ABL-Heimsieg gegen Traiskirchen

Der BC Vienna hat zum Abschluss der 12. Runde der Basketball-Bundesliga (ABL) einen überzeugenden Heimsieg gegen die Traiskirchen Lions gefeiert. Die Wiener gewannen am Montag angeführt von Topscorer Jiri Hubalek (32 Punkte) überraschend 104:93 (54:34) und kamen nach drei Niederlagen wieder zu einem Erfolg.

Während die Gastgeber nach dem vierten Saisonsieg nach wie vor Siebenter sind, rutschten die Lions hinter Kapfenberg auf Tabellenrang drei zurück.

Mehr dazu in Admiral Basketball Bundesliga

Handball

Viertelfinalisten stehen bei Frauen-WM fest

Titelverteidiger Norwegen, Vizeweltmeister Niederlande, Olympiasieger Russland und Außenseiter Tschechien komplettieren das Viertelfinale der Handball-WM der Frauen. Norwegen setzte sich am Montag in Leipzig gegen Spanien mit 31:23 durch und trifft in der Runde der besten acht auf Russland. Der Mitfavorit musste beim 36:35 gegen Asienmeister Südkorea in die Overtime.

Der EM-Zweite Niederlande zitterte sich in Magdeburg gegen Japan mit einem 26:24 nach Verlängerung weiter. Nach 60 Minuten war es 30:30 gestanden. Gegner im Viertelfinale ist Tschechien, das sich gegen den EM-Fünften Rumänien in letzter Sekunde überraschend mit 28:27 durchsetzte. Um den Halbfinal-Einzug kämpfen am Dienstag ferner Schweden gegen Dänemark und der Olympiazweite Frankreich gegen Montenegro.

Chronik

Pistorius bei Gefängnisrauferei verletzt

Der sechsfache Paralympics-Goldmedaillengewinner Oscar Pistorius ist bei einer Schlägerei in einem südafrikanischen Gefängnis verletzt worden. Der 31-Jährige, der wegen des Mordes an seiner Verlobten Reeva Steenkamp im Jahr 2013 zu 13 Jahren Haft verurteilt wurde, war in einen Streit um ein öffentliches Telefon im Gefängnis in Atteridgeville in der Nähe von Pretoria verwickelt und zog sich dabei Prellungen zu.

Der an beiden Unterschenkeln amputierte Pistorius hatte Steenkamp in der Nacht zum Valentinstag 2013 durch eine Badezimmertür erschossen. Er gab stets an, seine Verlobte für einen Einbrecher gehalten zu haben.