Fussball

Wieder Rückschlag für Leipzig in zweiter Liga

Trotz klarer Überlegenheit ist RB Leipzig am Freitag in der zweiten deutschen Fußball-Bundesliga über ein 1:1 bei Union Berlin nicht hinausgekommen. Nach 0:1-Rückstand war es erst einem späten Treffer des ehemaligen Salzburg-Stürmers Nils Quaschner (84.) zu verdanken, dass die Elf von Ralf Rangnick, bei der Georg Teigl, Stefan Ilsanker und Marcel Sabitzer durchspielten, überhaupt noch einen Punkte holte.

Aufstiegskandidat Leipzig entging damit nur knapp der zweiten Niederlage en suite und steht mit acht Punkten aus fünf Runden auf Rang fünf. Die Fans der Berliner, bei denen Clemens Trimmel ebenfalls über die volle Spielzeit auf dem Platz stand, hatten in der ersten Viertelstunde mit Schweigen gegen die wirtschaftlich geprägte Vereinsphilosophie des Gegners protestiert.

Indes schob sich der SC Freiburg durch ein 4:1 gegen den SV Sandhausen (Stefan Kulovits und Marco Knaller spielten durch) auf den zweiten Platz vor. Aufstiegsfavorit 1. FC Kaiserslautern unterlag beim 1. FC Heidenheim 1:3.

Zweite deutsche Bundesliga

Freitag, 28. August:
Freiburg Sandhausen 4:1
Heidenheim Kaiserslautern 3:1
Union Berlin RB Leipzig 1:1
Samstag, 29. August:
Duisburg Fürth 13.00 Uhr
Paderborn Bielefeld 13.00 Uhr
Sonntag, 30. August:
Braunschweig Karlsruhe 13.30 Uhr
FSV Frankfurt St. Pauli 13.30 Uhr
Nürnberg Düsseldorf 13.30 Uhr
Montag, 31. August:
Bochum 1860 München 20.15 Uhr

Tabelle

1. SC Freiburg 5 4 0 1 14:8 12
2. VfL Bochum 4 4 0 0 9:2 12
3. 1. FC Heidenheim 5 3 1 1 7:4 10
4. FC St. Pauli 4 3 1 0 6:3 10
5. RB Leipzig 5 2 2 1 6:4 8
6. 1. FC Kaiserslautern 5 2 2 1 7:6 8
7. SV Sandhausen * 5 3 1 1 14:8 7
8. Karlsruher SC 4 2 0 2 5:4 6
9. FSV Frankfurt 4 1 1 2 3:3 4
10. 1. FC Union Berlin 5 0 4 1 7:8 4
11. SpVgg Greuther Fürth 4 1 1 2 5:7 4
12. Eintracht Braunschweig 4 1 1 2 3:5 4
13. 1. FC Nürnberg 4 1 1 2 9:12 4
14. Arminia Bielefeld 4 0 3 1 2:4 3
15. SC Paderborn 07 4 1 0 3 2:9 3
16. TSV 1860 München 4 0 2 2 2:4 2
17. Fortuna Düsseldorf 4 0 1 3 3:6 1
18. MSV Duisburg 4 0 1 3 3:10 1

Stand vom 28. August

* Drei Punkte Abzug (Verstöße gegen Lizenzierungsordnung)

Rapid-Gegner Villarreal dreht Spiel gegen Espanyol

Villarreal, am 17. September Rapids Auftaktgegner in der Gruppenphase der Europa League, hat am Freitag den ersten Sieg der noch jungen Saison gefeiert. In der zweiten Runde der Primera Division setzte sich das „Gelbe U-Boot“ im Heimspiel mit 3:1 gegen Espanyol Barcelona durch und übernahm zumindest bis zum Samstag mit vier Punkten die Tabellenspitze.

Villarreal lag bis zur 67. Minute zurück, ehe Roberto Soldado (67.) die Wende einleitete und der ebenfalls im Sommer geholte „Joker“ Cedrid Bakambu mit einem Doppelpack (87., 93.) den Sieg fixierte.

Mehr dazu in Primera Division 2015/16

Robben neuer Kapitän der Niederlande

Arjen Robben ist der neue Kapitän der niederländischen Fußball-Nationalmannschaft. Der neue Bondscoach Danny Blind ernannte den Bayern-Spieler zum Nachfolger von Robin van Persie. Das teilte der niederländische Verband KNVB am Freitag mit. Van Persie war in den vergangenen zwei Jahren „Oranje“-Kapitän gewesen.

Mit sportlichen Qualitäten habe die Entscheidung nichts zu tun, sagte Blind. „Ich brauche zurzeit einen Kapitän, der deutlicher auf dem Spielfeld anwesend ist.“ Robben sprach nach der KNVB-Mitteilung von einer „großen Ehre“. „Aber ich will auch betonen, dass wir es gemeinsam mit allen tun müssen.“

Die niederländische Nationalmannschaft muss sich noch für die Europameisterschaft 2016 qualifizieren. Am Donnerstag spielt der WM-Dritte gegen Island. Am 6. September steht das Auswärtsspiel gegen die Türkei auf dem Programm. Die Niederlande liegen in Gruppe A nur auf Platz drei hinter Island und Tschechien.

Spielstände in Deutschland ab 15.30 Uhr

Deutsche Bundesliga, dritte Runde

Beginn 15.30 Uhr:

Köln - Hamburger SV -:- (-:-)

Stuttgart - Frankfurt -:- (-:-)

Augsburg - Ingolstadt -:- (-:-)

Mainz - Hannover -:- (-:-)

Darmstadt - Hoffenheim -:- (-:-)

Beginn 18.30 Uhr:

Bayern München - Leverkusen -:- (-:-)

Freitag:
Wolfsburg - Schalke 3:0

Sonntag:
Dortmund - Hertha BSC 15.30 Uhr
Bremen - Mönchengladbach 17.30 Uhr

Tabelle

1. VfL Wolfsburg 3 2 1 0 6:2 7
2. Borussia Dortmund 2 2 0 0 8:0 6
3. FC Bayern München 2 2 0 0 7:1 6
4. Bayer 04 Leverkusen 2 2 0 0 3:1 6
5. 1. FC Köln 2 1 1 0 4:2 4
6. Hertha BSC 2 1 1 0 2:1 4
7. FC Schalke 04 3 1 1 1 4:4 4
8. 1. FSV Mainz 05 2 1 0 1 2:2 3
9. FC Ingolstadt 2 1 0 1 1:4 3
10. Hamburger SV 2 1 0 1 3:7 3
11. SV Darmstadt 98 2 0 2 0 3:3 2
12. Eintracht Frankfurt 2 0 1 1 2:3 1
. Hannover 96 2 0 1 1 2:3 1
14. FC Augsburg 2 0 1 1 1:2 1
15. Werder Bremen 2 0 1 1 1:4 1
16. TSG 1899 Hoffenheim 2 0 0 2 2:4 0
17. VfB Stuttgart 2 0 0 2 3:6 0
18. Borussia Mönchengladbach 2 0 0 2 1:6 0
Stand vom 28. August

Stranzl fehlt Gladbach auch gegen Werder

Borussia Mönchengladbach muss im Spiel der deutschen Fußball-Bundesliga bei Werder Bremen am Sonntag noch ohne Martin Stranzl auskommen. Der Burgenländer ist aber nach langer Verletzungspause auf einem guten Weg.

„Er hat die ganze Woche mittrainiert. Ein Einsatz kommt aber noch zu früh“, sagte Borussia-Trainer Lucien Favre am Freitag. Für die Gladbacher geht es nach zwei Niederlagen darum, die ersten Punkte der Saison zu sammeln.

Bundesliga

Stand bei Admira - Austria ab 16.00 Uhr

Tipico-Bundesliga, siebente Runde

Beginn 16.00 Uhr:

Admira - Austria -:- (-:-)

BSFZ-Arena, SR Jäger

Beginn 18.30 Uhr:

Rapid - Mattersburg -:- (-:-)

Happel-Stadion, SR Drachta

Grödig - Ried -:- (-:-)

Das.Goldberg-Stadion, SR Kollegger

Sonntag:

Sturm Graz - Salzburg 16.30 Uhr
WAC - Altach 19.00 Uhr

Tabelle

1. Rapid Wien 6 5 1 0 17:6 16
2. Admira Wacker Mödling 6 4 2 0 13:8 14
3. Austria Wien 6 3 2 1 16:11 11
4. Puntigamer Sturm Graz 6 2 3 1 7:5 9
5. SV Mattersburg 6 3 0 3 10:12 9
6. Red Bull Salzburg 6 2 2 2 12:9 8
7. SV Grödig 6 1 2 3 9:13 5
8. RZ Pellets WAC 6 1 1 4 4:9 4
9. SV Josko Ried 6 1 1 4 4:14 4
10. Cashpoint SCR Altach 6 1 0 5 6:11 3
Stand vom 23. August

Admira und WAC tauschen neuerlich Spieler

Die Fußball-Bundesligisten Admira Wacker Mödling und WAC haben am Freitag einen Spielertausch vollzogen. Issiaka Ouedraogo wechselt von den Südstädtern nach Kärnten, im Gegenzug unterschrieb Peter Zulj beim Überraschungszweiten einen Vertrag bis Sommer 2016 mit Option auf zwei weitere Jahre. Der 27-jährige Ouedraogo erhielt bei den Kärntnern einen Vertrag bis Sommer 2016 mit Einjahresoption.

Transfers gingen ablösefrei über die Bühne

Die Transfers beider Offensivspieler gingen ablösefrei über die Bühne, nachdem die Verträge bei ihren nunmehrigen Ex-Clubs aufgelöst worden waren. Es ist nicht der erste Tausch dieser Art: Bereits im Juli 2013 wechselten die Stürmer Daniel Segovia und Ruben Rivera - ebenfalls ablösefrei - die Fronten.

Admira-Generalmanager Alexander Friedl bezeichnete den 22-jährigen Zulj als „Wunschspieler“: „Wir konnten mit Peter Zulj einen Offensivspieler verpflichten, der von seiner Spielanlage optimal in das System der Admira passt und unsere spielstarke Mannschaft bestens ergänzen wird.“

Admira verstärkt sich mit Spiridonovic

Zuvor hatte sich die Admira bereits Offensiv-Allrounder Srdjan Spiridonovic verstärkt. Der 21-jährige Wiener kommt ablösefrei vom italienischen Zweitligisten Vicenza Calcio und erhielt einen Vertrag für ein Jahr plus Option für zwei weitere Saisonen.

Spiridonovic kommt aus dem Rapid-Nachwuchs, wechselte aber 2009 zur Wiener Austria. Für die Violetten debütierte der Linksaußen im Oktober 2012 in der Kampfmannschaft, in zwei Jahren bei der Austria kam er allerdings nur auf sieben Bundesliga-Einsätze. Spiridonovic wechselte im vergangenen Sommer zu Vicenza Calcio, im Jänner wurde er aber an ACR Messina verliehen.

„Ich bin froh, zurück in Österreich zu sein und freue mich vor allem, dass ich nun Teil dieser eingeschworenen Admira-Mannschaft sein darf. Das starke Kollektiv dieser Truppe ist gewaltig, die Stimmung ist perfekt. Gemeinsam werden wir die Liga rocken und noch für viel Freude sorgen“, sagte Spiridonovic.

Rapid verlängert mit Schobesberger bis 2018

Rapid Wien hat den Vertrag mit Flügelspieler Philipp Schobesberger vorzeitig um ein weiteres Jahr bis 2018 verlängert. Die neue Vereinbarung mit dem Shootingstar der vergangenen Saison beinhalte keine Ausstiegsklausel, gab Rapid-Sportdirektor Andreas Müller am Freitag in einer Pressekonferenz bekannt.

Schobesberger war im Vorsommer vom Regionalligisten FC Pasching zu Rapid gewechselt. Vor dem EM-Qualifikationsspiel im Juni in Russland (1:0) stand der 21-Jährige bereits erstmals im Kader des ÖFB-Nationalteams.

Noch keine Entscheidung gibt es über die Zukunft von Rapids Topstürmer Robert Beric. Müller bezifferte die Chancen auf einen Verbleib des von mehreren ausländischen Clubs umworbenen slowenischen Goalgetters am Freitag mit „50:50“. Endgültige Klarheit sollte noch am Wochenende herrschen. Transferschluss ist am Montag um Mitternacht.

ÖFB

Leichtathletik-WM

Geher Toth sorgt für slowakische Premiere

Der Geher Matej Toth hat die erste Goldmedaille für die Slowakei in der Geschichte der Leichtathletik-Weltmeisterschaften gewonnen. Über 50 Kilometer siegte der EM-Zweite des vergangenen Jahres Samstagfrüh nach einem einsamen Rennen an der Spitze des Feldes in 3:40:32 Stunden vor dem Australier Jared Tallent (3:42:17) und dem Japaner Takayuki Tanii (3:42:55).

Der 32-jährige Toth setzte sich schon nach wenigen Minuten vom Rest des Feldes ab. Am Ende hatte er einen Vorsprung von fast zwei Minuten. Er konnte es sich sogar leisten, während des Rennens einmal kurz auf die Toilette zu gehen. Der Führende in der Weltjahresbestenliste profitierte beim größten Erfolg seiner Karriere aber auch davon, dass zahlreiche Mitfavoriten in Peking nicht am Start waren.

So hatte der russische Verband im Vorfeld der WM sein komplettes Team wegen diverser Dopingaffären von international Wettkämpfen zurückgezogen. Erst am Freitag wurde bekannt, dass auch der einzige für Peking gemeldete Geher Alexander Jargunkin positiv auf das Blutdopingmittel EPO getestet wurde. Weltrekordhalter Yohann Diniz aus Frankreich fehlte außerdem verletzt.

Golf

McIlroy ab Montag wieder die Nummer eins

Der US-Amerikaner Jordan Spieth muss nach nur zwei Wochen die Führung in der Golf-Weltrangliste wieder abgeben. Der 22-Jährige, der heuer zwei Major-Titel geholt hat (Masters, US Open) und zuletzt im PGA Championship Zweiter war, verpasste am Freitag beim Auftaktturnier der Finalserie der US-PGA-Tour in Edison den Cut (142) um fünf Schläge.

Am Montag wird wieder der Nordire Rory McIlroy als Nummer eins geführt, obwohl er in New Jersey gar nicht spielt. Spitzenreiter in Edison (8,25 Mio. Dollar/Par 70) war nach zwei Runden der US-Amerikaner Bubba Watson (133) mit einem Schlag Vorsprung auf ein Quartett mit dem Schweden Henrik Stenson.

Kärntner Prägant schafft in Prag den Cut

Dank einem Birdie am letzten Loch hat der Kärntner Florian Prägant bei dem zur Golf-Europa-Tour zählenden Czech Masters gerade noch den Cut geschafft.

Der 31-Jährige, der sein zweites Turnier auf höchstem Europa-Niveau nach den heimischen Lyoness Open (22.) bestreitet, rangiert am Freitag nach der zweiten Runde in Prag mit 143 Schlägen (69/74/1 unter Par) an der 61. Stelle.

Spitzenreiter bei dem mit einer Million Euro dotierten Turnier sind der Engländer Matthew Fitzpatrick und der Schwede Pelle Edberg mit jeweils elf Schlägen unter Par.

Radsport

Chaves weiter Vuelta-Spitzenreiter

Der Kolumbianer Johan Esteban Chaves hat seine Führung in der Spanien-Radrundfahrt auch nach dem ersten langen Schlussanstieg behauptet. Der Profi des Orica-Teams belegte am Freitag bei der Bergankunft der siebenten Etappe (191 km) auf dem Alto de Capileira (1.565 m) den sechsten Platz (+ 0:36 Minuten) und liegt nun zehn Sekunden vor dem Niederländer Tom Dumoulin an der Spitze.

Lindeman holt Tagessieg

Den Tagessieg nach einer finalen 18-km-Klettertour sicherte sich der Niederländer Bert Jan Lindeman (größter Karriereerfolg des 26-Jährigen) vor seinem Fluchtgefährten Ilja Koschewoj (BLR). Der Italiener Fabio Aru nahm den übrigen Anwärtern auf den Gesamtsieg dank einer Attacke im Finish einige Sekunden ab und wurde Dritter (+ 0:29).

Tour-Sieger Christopher Froome hatte auf den letzten Kilometern Probleme und büßte als 17. 27 Sekunden auf Chaves ein. In der Gesamtwertung ist der Brite Zwölfter (1:22). Der Oberösterreicher Riccardo Zoidl, der immer wieder Helferdienste für den Trek-Chef Fränk Schleck leistet, hielt den Rückstand mit 1:21 Minuten in Grenzen (26.). In der Gesamtwertung ist der 27-Jährige 33. (+ 6:59).

Siebente Etappe

Jodar - La Alpujarra (191 km/BAK):
1. Bert-Jan Lindeman NED 5:10:24
2. Ilja Koschewoi BLR +0:09
3. Fabio Aru ITA 0:29
4. Jerome Cousin FRA 0:34
5. Rafal Majka POL 0:36
6. Esteban Chaves COL -"-
7. Alejandro Valverde ESP -"-
8. Nairo Quintana COL -"-
9. Louis Meintjes RSA -"-
10. Nicolas Roche IRL -"-
14. Tom Dumoulin NED -"-
17. Christopher Froome GBR 1:03
26. Riccardo Zoidl AUT 1:21
Gesamtwertung:
1. Esteban Chaves COL 27:06:13
2. Tom Dumoulin NED + 0:10
3. Daniel Martin IRL 0:33
4. Nicolas Roche IRL 0:36
5. Alejandro Valverde ESP 0:49
6. Joaquin Rodriguez ESP 0:56
7. Nairo Quintana COL 0:57
8. Fabio Aru ITA -"-
9. Daniel Moreno ESP 1:18
10. Domenico Pozzovivo ITA 1:19
12. Christopher Froome GBR 1:22
33. Riccardo Zoidl AUT 6:59
Stand nach sieben von 21 Etappen

Mühlberger verliert Führung bei Tour de l’Avenir

Der Niederösterreicher Gregor Mühlberger hat am Freitag auf der siebenten und vorletzten Etappe der Tour de l’Avenir, die als wichtigstes U23-Etappenrennen gilt, die Führung eingebüßt.

Der 21-Jährige kam auf dem 128-km-Abschnitt von Bourg-Saint-Maurice nach Saint-Michel-de-Maurienne mit 10:02 Minuten Rückstand nur auf den 31. Platz und war vor einer weiteren Bergetappe am Samstag nur noch 20. (+8:46).

Der Spanier Marc Soler, der im WorldTour-Team Movistar fährt, setzte sich dank dem zweiten Tagesrang an die Spitze der Gesamtwertung. Der Franzose Elie Gesbert gewann die Etappe nach einer 80-km-Soloflucht.

Handball

Fivers eröffnen HLA-Saison mit Schützenfest

Die Fivers Margareten haben am Freitag mit einem klaren 42:29-Erfolg bei Leoben die neue Saison der Handball Liga Austria (HLA) eröffnet. Mann des Abends war im Dress des Cupsiegers der zukünftige Kiel-Spieler Nikola Bilyk mit acht Treffern, Heimkehrer Richard Wöss erzielte so wie Kreisläufer Tobias Wagner sieben Tore für die Gäste.

„Wir haben uns viel vorgenommen, davon hat aber relativ wenig funktioniert. Wir waren undiszipliniert und hektisch, die Höhe der Niederlage tut richtig weh“, erklärte Leoben-Goalie Thomas Hurich. „Die ersten Minuten liefen nicht nach Wunsch, wir haben aber schnell zu unserem Spiel gefunden“, bilanzierte Bilyk.

Am Samstag haben dann u. a. auch Meister Hard in Linz und Vizemeister Bregenz gegen Krems ihre ersten Auftritte.

Mehr dazu in Österreichische Handball-Ligen

Judo-WM

Graf verpasst Bronze, Österreich ohne Medaille

Bernadette Graf hat am Freitag bei den Judo-Weltmeisterschaften in Astana ihre erste WM-Medaille bzw. die erste für Österreich seit 2010 verpasst. Die Weltranglistenfünfte unterlag in der Klasse bis 70 kg im Kampf um Bronze der dreifachen Weltmeisterin und Titelverteidigerin Yuri Alvear aus Kolumbien nach einer Waza-ari-Wertung für die Südamerikanerin mit 1:10.

Österreich muss damit weiter auf die erste WM-Medaille seit den Titelkämpfen in Tokio vor fünf Jahren warten. Am Samstag sind Christoph Kronberger (bis 100 kg) und Daniel Allerstorfer (über 100) im Einsatz, aber keine Medaillenkandidaten. Die Team-Bewerbe am Sonntag gehen ohne Österreich in Szene.

„Enttäuschung überwiegt“

„So kurz nach dem Kampf überwiegt die Enttäuschung, dass sich die erste WM-Medaille nicht ausgegangen ist“, konstatierte Graf, die nun nicht viel Veränderungen für die Qualifikation für die Olympischen Spiele in Rio erwartet. „Sicherlich nehme ich einige Punkte (180, Anm.) mit, aber ich werde auch bei den weiteren Turnieren versuchen müssen, vorne zu landen.“

Damen-Nationaltrainer Marko Spittka war mit dem Auftritt Grafs sehr zufrieden. „Bernadette hat über das ganze Turnier gesehen eine bärenstarke Leistung abgeliefert - vor allem, da sie sich im ersten Kampf am Knie verletzt hat. Trotzdem hat sie drei Kämpfe damit gewonnen. Wie schlimm die Blessur ist, wissen wir im Moment noch nicht“, erklärte Spittka.

Beachvolleyball

Auch Winter/Petutschnig in Polen ausgeschieden

Sieglos sind die drei österreichischen Beachvolleyball-Duos im Herren-Bewerb des Grand-Slam-Tuniers in Olsztyn (Polen) ausgeschieden.

Clemens Doppler/Alexander Horst und Peter Eglseer/Daniel Müllner traten nach je zwei Niederlagen wegen Verletzungen am Freitag nicht mehr an. Tobias Winter/Lorenz Petutschnig kassierten mit 0:2 gegen Hyden/Bourne (USA) die dritte Niederlage in der Gruppenphase.

Die zwei ÖVV-Damen-Paare waren bereits in der Qualifikation gescheitert.

Tischtennis

Niederlagen für ÖTTV-Vertreter in Olomouc

Das Achtelfinale des Major-Turniers der Tischtennis-World-Tour in Olomouc (Olmütz) geht ohne ÖTTV-Beteiligung über die Bühne.

Liu Jia unterlag in der zweiten Runde der Czech Open der Russin Polina Michailowa 2:4, Daniel Habesohn scheiterte in der gleichen Phase am Deutschen Lars Hielscher mit 2:4. Für Sofia Polcanova war schon zum Auftakt mit einem 2:4 gegen Tie Yana (HKG) das Aus gekommen.

Chronik

Ehemaliger NHL-Erfolgstrainer Arbour gestorben

Einer der erfolgreichsten Trainer der National Hockey League (NHL) ist tot. Al Arbour ist am Freitag in Sarasota im US-Bundesstaat Florida im Alter von 82 Jahren gestorben. Er litt seit geraumer Zeit an Parkinson und Demenz.

Arbour gewann als Verteidiger mit den Detroit Red Wings, Chicago Blackhawks und zweimal mit den Toronto Maple Leafs den Stanley Cup. Einen weitaus größeren Namen machte sich der Kanadier jedoch als Trainer der New York Islanders, mit denen er von 1980 bis 1983 viermal nacheinander Meister wurde. 1984 verloren die Islanders die Endspielserie gegen die von Wayne Gretzky angeführten Edmonton Oilers und mussten somit nach 19 gewonnenen Play-off-Serien nacheinander - bis heute Rekord im nordamerikanischen Profisport - wieder eine Niederlage hinnehmen.

Mit 740 Siegen gewann Arbour so viele Spiele mit nur einem Verein wie kein anderer NHL-Coach. Insgesamt wies er in seiner Trainerkarriere 782 Siege auf und rangiert somit in der NHL-Geschichte auf Platz zwei hinter Scott Bowman (1.244).